Portimão FP2: Zarco mit der Bestzeit, Bradl auf P11

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Johann Zarco holte die Bestzeit des Tages

Johann Zarco holte die Bestzeit des Tages

Die MotoGP-Piloten haben im zweiten Freien Training beim Saisonfinale in Portimao attackiert. Valentino Rossi stürzte, während Johann Zarco sich die Bestzeit schnappte. Es bleibt spannend im Kampf um die Q2-Tickets.

Auch in der zweiten MotoGP-Einheit des Tages durften die Piloten länger ran. Insgesamt standen ihnen am Freitag 140 Trainingsminuten im portugiesischen Portimao zu. Der Grund: Die Fahrer konnten so die Strecke besser kennenlernen. Am Sonntag stehen dann 25 Runden auf dem Programm und am Freitag absolvierten allein in FP2 alle Piloten die komplette Renndistanz.

Ganz unbekannt war die Strecke aber schon zuvor nicht. Anfang Oktober wurde hier bereits getestet, wobei damals die Stammpiloten auf Superbike-Maschinen unterwegs waren. Lediglich Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró, sein Teamkollege Lorenzo Savadori und Stefan Bradl saßen damals schon auf ihren Grand-Prix-Bikes.

Übrigens: Reifenhersteller Michelin stellt am Wochenende bis zu zwölf Vorderreifen und 14 Hinterreifen zur Verfügung. Normalerweise sind es jeweils zwei weniger. Außerdem gibt es vier unterschiedliche Mischungen.

Zu den Streckendaten: Das wegen der Berg- und Talfahrten auch als «Achterbahn» bekannte Autodromo Internacional do Algarve ist ein 4,592 km langer Rundkurs. Es gibt neun Rechtskurven und sechs Linkskurven. Die Zielgerade ist 969 Meter lang und 18 Meter breit. Der Rest der Strecke ist 14 Meter breit. Die maximale Steigung liegt bei 6,2 Prozent, das maximale Gefälle bei 12 Prozent.

Das Wetter zu Beginn der Session: 25 Grad Luft- und 32 Grad Asphalttemperatur. Nach den kühleren Rennen in Aragón und Valencia ist es in Portugal sommerlich warm.

Nach sechs Minuten der erste Sturz: Alex Rins crashte mit der Suzuki GSX-RR in Kurve 8, nachdem er das Vorderrad verloren hatte. Er stand schnell wieder und auch das Motorrad bekam nur wenig ab.

Zur Bestzeit von Miguel Oliveira aus FP1 fehlten nach zehn Minuten 0,8 sec. Johann Zarco lag in Führung. Ihm folgten Takaaki Nakagami und Aleix Espargaró. Der Spanier Espargaró hatte die verlängerte Trainingszeit am Donnerstag noch kritisiert. Dadurch würden ihm und Aprilia ein Vorteil genommen werden.

Bradl kam schon am Morgen gut zurecht und schob sich zwischenzeitlich auf den ersten Platz. Er unterstrich, was es ausmachen kann, die Strecke bereits zu kennen. Das trifft aber auch auf den Lokalmatadoren Oliveira zu, der 45 Minuten vor Ablauf der Uhr P1 übernahm. Er fuhr 0,3 sec schneller als Bradl. Den dritten Platz nahm Franco Morbidelli ein. Da Zarco auf P4 folgte, lagen vier Werke auf den ersten vier Rängen.

Nakagami ging als zweiter Pilot im FP2 zu Boden. Er verlor in Kurve 4 die Kontrolle, blieb aber ebenfalls unversehrt. Zum Zeitpunkt des Crashs lag er auf dem dritten Platz.

Es sind immer noch 30 Minuten auf der Uhr. Die Reihenfolge: Oliveira - Morbidelli - Nakagami - Quartararo - Bradl und Pol Espargaró. Das Sextett wäre aktuell auch für Q2 direkt qualifiziert. In der kombinierten Zeitenliste komplettieren Jack Miller, Maverick Vinales, Aleix Espargaró und Lorenzo Savadori die Top Ten.

Das nächste Ausrufezeichen von KTM: Pol Espargaró kletterte auf den zweiten Platz. Die Suzuki-Piloten hatten dagegen zu kämpfen. Weltmeister Joan Mir lag auf dem zehnten Rang und Rins, der nach seinem Sturz mittlerweile wieder auf der Strecke war, rangierte direkt davor.

Zwischen Suzuki, Ducati und Yamaha geht es noch um die Konstrukteurs-WM. Die einzige Entscheidung, die in der Saison 2020 noch offen ist.

Valentino Rossi hatte am Vormittag mit der Balance zu kämpfen und auch am Nachmittag mühte sich der Italiener. Den Schlüssel scheinen er und seine Yamaha-Crew jedoch noch nicht gefunden zu haben. Er ist 19. in der FP2-Wertung und 20. in der kombinierten Zeitenliste. Es kam aber noch schlimmer: In Kurve 4 stürzte Rossi. Er zeigte aber rasch an, dass er wohlauf ist.

Bradl bestätigte seine Leistung und holte sich die Bestzeit mit einer 1:40,240 min zurück. Einen Umlauf später fuhr er erneut eine 1:40,2-min. Markenkollege Cal Crutchlow, der am Sonntag sein letztes Rennen als Vollzeit-Rennfahrer absolvieren wird, war Zweiter. Das sollte sich aber wieder ändern: Franco Morbidelli mit der bis dato schnellsten Runde des Tages (1:40,079 min)

Beinahe alle Fahrer konnten sich jetzt noch einmal steigern. Vinales unterbot als erster Fahrer die 1:40-min-Marke, aber auch Oliveira und Francesco Bagnaia legten nach. Nur die Aprilia-Fahrer Aleix Espargaró und Lorenzo Savadori konnten sich im Vergleich zum Vormittag bislang nicht verbessern.

Acht Minuten vor der schwarz-weiß karierten Flagge meldete sich Mir zu Wort. Er verbesserte sich auf P5 und wäre nun ebenfalls direkt im zweiten Teil der Qualifikation. Mir steigerte sich noch einmal. Es lagen jetzt vier Fahrer innerhalb von 0,059 sec.

Aber auch dieses Bild war nur von kurzer Dauer. Zunächst unterbot Johann Zarco die Bestzeit, dann kam Vinales mit einer 1:39,664 min über die Linie und auch Bradl knackte die 1:40-min-Marke. Es ging weiter Schlag auf Schlag und die Jagd nach den Q2-Tickets war längst eröffnet. Zarco nun vor Aleix Espargaró und Vinales. Dahinter folgten Binder, Quartararo, Miller, Bradl, Dovizioso, Nakagami und Oliveira. Diese Fahrer dürften Q1 am Samstag auslassen.

Aber auch im letzten Umlauf kam es noch einmal zu Verschiebungen. Bradl flog als bester Honda-Fahrer aus den Top Ten raus, dafür kletterten Dovizioso, Mir, Morbidelli und Pol Espargaró. Zarco behauptete aber P1. Insgesamt liegen die ersten 18 Piloten innerhalb von einer Sekunde und die ersten elf innerhalb einer halben Sekunde.

Am Samstag wird die Trainingszeit nicht verlängert. Der GP-Zirkus kehrt zum bisher bekannten Zeitplan zurück. Bedeutet: Es gibt ein FP3 ab 10.55 Uhr, später folgt das FP4 um 14.30 Uhr und um 15.10 Uhr steht Q1 auf dem Plan.

Ergebnisse MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Portimão

1. Zarco, Ducati, 1:39,417 min
2. Vinales, Yamaha, + 0,119 sec
3. A. Espargaró, Aprilia, + 0,228
4. Quartararo, Yamaha, + 0,275
5. Binder, KTM, + 0, 280
6. Mir, Suzuki, + 0,315
7. Dovizioso, Ducati, + 0,324
8. P. Espargaró, KTM, + 0,366
9. Miller, Ducati, + 0,403
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,471
11. Bradl, Honda, + 0,492
12. Nakagami, Honda, + 0,522
13. Oliveira, KTM, + 0,529
14. Crutchlow, Honda, + 0,549
15. Bagnaia, Ducati, + 0,560
16. Savadori, Aprilia, + 0,668
17. Rins, Suzuki, + 0,796
18. Márquez, Honda, + 0,921
19. Petrucci, Ducati, + 1,190
20. Rabat, Ducati, + 1,839
21. Rossi, Yamaha, + 1,862
22. Kallio, KTM, + 2,409

Ergebnisse Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Portimão

1. Arenas, KTM, 1:47,987 min
2. Alcoba, Honda, + 0,201 sec
3. Suzuki, Honda, + 0,374
4. Fernandez, KTM, + 0,385
5. Masia, Honda, + 0,519
6. Foggia, Honda, + 0,575
7. Öncü, KTM, + 0,578
8. Arbolino, Honda, + 0,580
9. Ogura, Honda, + 0,614
10. Nepa, KTM, + 0,677
11. Fenati, Husqvarna, + 0,710
12. McPhee, Honda, + 0,824
13. Dupasquier, KTM, + 0,880
14. Garcia, Honda, + 0,900

Ferner:
31. Kofler, KTM, + 1,857

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:55, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 30.11., 17:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
8DE