MotoGP: Welche Regeln für 2021 angepasst wurden

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Die Entscheidungsträger der MotoGP-Klasse haben sich vor dem Saisonfinale besprochen und Änderungen im Regelwerk festgelegt. Hier gibt es einen Überblick, welche Statuten verändert wurden.

Im Vorfeld des Saisonfinales in Portimao hat die GP-Kommission der MotoGP einige Änderungen für die Saison 2021 verabschiedet. Zu der Komission gehören Carmelo Ezpeleta (Dorna), Paul Duparc (FIM), Herve Poncharal (IRTA), Davide Brivio (Suzuki), Luigi Dall´Igna (Ducati) Romano Albesiano (Aprilia), Mike Leitner (KTM), Takeo Yokoyama (Honda) und Lin Jarvis (Yamaha). Außerdem dabei waren Jorge Viegas (FIM Präsident), Carlos Ezpeleta (Dorna), Mike Trimby (IRTA), Mike Webb (Renndirektor), Corrado Cecchinelli, Jean-Paul Gombeaud und Franck Vayssié dabei. Und die folgenden Punkte wurden diskutiert:

Gelbe Flaggen

Fahrer, die eine Gelbe Flagge sehen, müssen langsamer fahren, um die gestürzten Fahrer und die helfenden Streckenposten zu schützen. Die Kommission hat die aktuellen Regeln, die bereits von der Rennleitung umgesetzt wurden, in das Reglement aufgenommen. Die Runden der Fahrer, die in einer Trainingssitzung an einer Gelben Flagge vorbeifahren, werden gestrichen.

Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse

Ab sofort muss hierfür eine doppelte Long-Lap-Penalty absolviert werden. Bisher musste die Boxengasse einmal durchfahren werden. Die Offiziellen behalten es sich aber vor, auch andere Strafen zu verhängen.

Proteste und Berufungen

Die Vorschriften wurden geändert, um einen formellen Ablauf festzulegen. Jede Person oder jedes Team, welches einen Protest einlegt oder in Berufung geht, erhält ihre Kaution im Falle eines Erfolgs zurückerstattet. Die Kautionen, die verfallen, gehen auch weiterhin an einen vom FIM verwalteten Fonds.

Wildcard-Einsätze

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Lage wurden in der abgelaufenen Saison 2020 Wildcard-Auftritte gestrichen. Im Jahr 2021 sind Wildcard-Einsätze in allen Klassen wieder erlaubt, wobei maximal zwei Wildcards pro Klasse bei jeder Veranstaltung erlaubt sind.

Der beste GP 2020

Die Kommission hat sich entschieden, dass keine GP hervorgehoben werden soll. Der Grund: Die Corona-Pandemie. Stattdessen wird allen zehn Strecken, auf denen Rennen stattfanden, eine Sondertrophäe überreicht, um die enormen Anstrengungen zu würdigen, die sie unternommen haben.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT