Takaaki Nakagami (13.): Wichtiger Ratgeber für Honda

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Wie viele andere Fahrerkollegen auch, stürzte Takaaki Nakagami in Kurve 2

Wie viele andere Fahrerkollegen auch, stürzte Takaaki Nakagami in Kurve 2

Auch Takaaki Nakagami wurde die berüchtigte Kurve 2 auf dem Losail International Circuit zum Verhängnis. Der japanische Honda-Pilot stürzte am frühen Abend. Insgesamt fällte er nach P13 ein passables Fazit.

Takaaki Nakagami und sein Teamkollege Alex Márquez haben dem LCR-Team unfreiwillig Arbeit beschert. Konnte der Japaner am Vortag beim IRTA-Test in Katar den Sturz noch verhindern, tat er es am Sonntag Márquez gleich.

Der Crash gegen 17 Uhr in Kurve 2, in der es auch einige Rivalen erwischte, ging glimpflich aus. Etwas Zeit verlor Nakagami aber dennoch. Mit 0,750 sec Rückstand auf Spitzenreiter Fabio Quartararo beendete er das erste Aufeinandertreffen der neuen Saison auf P13. Damit lag er einen Rang vor Márquez, wobei diesem schon knapp über eine Sekunde auf die Bestzeit fehlte.

Eine positive Entwicklung hat Nakagami erkannt. Sein Fokus lag am Sonntag auf dem Ausprobieren neuer Verkleidungen. Nur er hatte im Honda-Lager die Aufgabe, diese zu testen. Deswegen war in seiner Box auch eine Menge los. Ihm fiel auf: «Es war hektisch. Viele Honda-Mitarbeiter waren bei mir und haben nach Feedback gefragt. Das ist schön zu sehen, dass meine Meinung von Interesse ist. Das ist ein Test, bei dem ich auch Infos für Stefan Bradl, Pol Espargaró und Alex Márquez sammle.»

Während er am Samstag noch darüber klagte, Probleme am Kurvenausgang zu haben, haderte Nakagami am Abschlusstag mit der Motorleistung. Die Spitzengeschwindigkeit sei zwar in Ordnung, aber der Grundspeed sei noch nicht der, den er sich vorstelle. Er beschreibt: «Bezüglich der Elektronik konnten wir uns steigern, aber die Leistung des Motors stimmt mich noch nicht zufrieden. Wir sind noch nicht dort, wo wir gerne wären. Aber wir haben noch drei weitere Testtage, um für das Rennen die richtigen Schritte anzugehen.»

Übrigens: Im Verlgeich zum Vortag steigerte er sich bei insgesamt 60 Runden um 0,8 sec. Jedoch fanden fast alle Fahrer Zeit. Der Fokus lag aber auch bei ihm noch nicht darauf, alle Karten auf den Tisch zu legen.

MotoGP-Test Katar, 7. März

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, + 1,546
17. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
18. Luca Marini, Ducati, + 1,665
19. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
20. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,768
21. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
22. Test 2, Yamaha, + 1,927
23. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
24. Brad Binder, KTM, + 2,004
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, Ducati, + 3,955
28. Takuya Tsuda, Suzuki, + 4,970
ohne Zeit: Test 3, Yamaha

MotoGP-Test, Katar, kombinierte Zeitenliste

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, Ducati, + 1,546
17. Brad Binder, KTM, + 1,595
18. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
19. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,644
20. Luca Marini, Ducati, + 1,665
21. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
22. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
23. Test 2, Yamaha, + 1,867
24. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, + 3,955
28. Test 3, Yamaha, + 4,756
29. Takuya Tsuda, + 4,970

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE