Iker Lecuona (KTM): «Mache mich nicht verrückt»

Von Sarah Göpfert
MotoGP
Nach dem dreitägigen MotoGP-Test in Katar landete Iker Lecuona (KTM Tech3 Factory Team) auf Platz 24. Der Spanier war froh über sein Resultat, da er die letzten drei Rennen 2020 Corona-bedingt ausfallen lassen musste.

Nach mehr als vier Monaten Absenz kehrte Tech3 KTM Factory-Pilot Iker Lecuona am Samstag zurück auf seine KTM RC16. Die letzten drei Grand Prix 2020 musste er aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls ausfallen lassen. Später bestätigte sich seine Covid-19-Erkrankung, die auch Auswirkungen auf die Saisonvorbereitungen des 21-Jährigen hatte. «Das Virus hat mich natürlich in meiner Fitness zurückgeworfen, aber ich habe viel trainiert, um bereit für die Saison zu sein», sagte er.

Den ersten IRTA-Test in Doha beendete der KTM-Pilot auf Rang 24, auf die Bestzeit von Fabio Quartararo (Yamaha) fehlten ihm am Ende knapp zwei Sekunden. «Letztendlich bin ich zufrieden. Ich mache mich nicht verrückt, sondern arbeite hart an mir. Mein Ziel für Sonntag war es, mich selbst zu verbessern. Außerdem habe ich viele neue Teile für KTM getestet, um die bestmöglichen Informationen an das Team weiterzugeben», analysierte der Spanier seinen ersten Einsatz nach der Genesung.

«Bereits im Vorjahr haben wir neue Teile ausprobiert, aber in diesem Jahr fahre ich ein Werksmotorrad und wir testen noch ein bisschen mehr. Danilo ist neu auf der KTM, aber er hat viel Erfahrung. Miguel und Brad sind auch sehr erfahren; wir alle probieren immer neue Dinge, um das Bike zu verbessern. Das Motorrad hat eine gute Pace, mit ihm konnten im letzten Jahr einige Siege und Podestplätze eingefahren werden. Nun müssen wir fortfahren, um die KTM weiter zu verbessern», hielt der 21-jährige Pilot aus Valencia fest.

MotoGP-Test Katar, 7. März:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, + 1,546
17. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
18. Luca Marini, Ducati, + 1,665
19. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
20. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,768
21. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
22. Test 2, Yamaha, + 1,927
23. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
24. Brad Binder, KTM, + 2,004
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, Ducati, + 3,955
28. Takuya Tsuda, Suzuki, + 4,970
ohne Zeit: Test 3, Yamaha

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste 6./7. März:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, Ducati, + 1,546
17. Brad Binder, KTM, + 1,595
18. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
19. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,644
20. Luca Marini, Ducati, + 1,665
21. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
22. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
23. Test 2, Yamaha, + 1,867
24. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, + 3,955
28. Test 3, Yamaha, + 4,756
29. Takuya Tsuda, + 4,970

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE