Lorenzo Savadori (18.): Trotz Handicaps zufrieden

Von Sarah Göpfert
MotoGP
Obwohl Lorenzo Savadori 2020 bereits drei MotoGP-Rennen bestritten hat, wird er in dieser Saison als Rookie gewertet. Die Testfahrten in Katar verliefen für den Aprilia-Piloten trotz Verletzung zufriedenstellend.

Nachdem er im Vorjahr den aufgrund von Doping-Vorwürfen gesperrten Andrea Iannone für drei Rennen bei Aprilia ersetzte, steht Lorenzo Savadori nun vor seiner ersten kompletten MotoGP-Saison. Als Stammfahrer im Aprilia Racing Team Gresini muss er sich dabei im Kampf um den Titel «Rookie-of-the-Year» gegen Enea Bastianini, Luca Marini (beide Esponsorama Avintia Racing) und Jorge Martin (Pramac Racing) behaupten.

Den offiziellen IRTA-Test in Katar beendete Savadori hinter Bastianini als zweitschnellster Neueinsteiger auf Rang 18, es fehlten ihm 1,6 Sekunden auf die Bestmarke von Fabio Quartararo (Yamaha). Dabei kämpfte er mit einer Schulterverletzung, die sich der 27-Jährige bei einer Trainingseinheit vor dem Privattest in Jerez zugezogen hatte. Dennoch drehte er auf der Aprilia RS-GP21 fleißig seine Runden. «Hinter mir liegen zwei sehr anstrengende Tage, besonders weil mir meine Schulter schwer zu schaffen machte. Am letzten Testtag arbeiteten wir intensiv an der Ergonomie und meiner Sitzposition auf dem Motorrad», erläuterte der Italiener.

Dem Gresini-Piloten bleibt jedoch nur eine kurze Verschnaufpause, denn ab Mittwoch folgt ein weiterer dreitägiger Test auf dem Losail Circuit. «Beim nächsten Test konzentrieren wir uns erneut auf meine Position auf dem Bike. Wir konnte einige Details identifizieren, durch welche ich besser auf die Aprilia passe und die mir das Fahren erleichtern werden», gab sich der Italiener zuversichtlich.

MotoGP-Test Katar, 7. März:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, + 1,546
17. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
18. Luca Marini, Ducati, + 1,665
19. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
20. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,768
21. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
22. Test 2, Yamaha, + 1,927
23. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
24. Brad Binder, KTM, + 2,004
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, Ducati, + 3,955
28. Takuya Tsuda, Suzuki, + 4,970
ohne Zeit: Test 3, Yamaha

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste 6./7. März:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:53,940 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,077 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,212
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,213
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,270
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,416
7. Maverick Vinales, Yamaha + 0,455
8. Joan Mir, Suzuki, + 0,575
9. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,711
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,718
11. Miguel Oliveira, KTM, + 0,726
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,733
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,750
14. Alex Márquez, Honda, + 1,012
15. Test 1, Yamaha, + 1,366
16. Enea Bastianini, Ducati, + 1,546
17. Brad Binder, KTM, + 1,595
18. Lorenzo Savadori, Aprilia, + 1,630
19. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,644
20. Luca Marini, Ducati, + 1,665
21. Jorge Martin, Ducati, + 1,692
22. Danilo Petrucci, KTM, + 1,855
23. Test 2, Yamaha, + 1,867
24. Iker Lecuona, KTM, + 1,933
25. Dani Pedrosa, KTM, + 2,512
26. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,822
27. Michele Pirro, + 3,955
28. Test 3, Yamaha, + 4,756
29. Takuya Tsuda, + 4,970

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE