Viñales selten selbstkritisch: Zu langsam reagiert

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Maverick Viñales

Maverick Viñales

«Mit einem guten Start wäre mein Rennen ganz anders verlaufen», meinte Yamaha-Star Maverick Viñales nach Platz 5 im zweiten Katar-GP. «Es gibt keine Entschuldigung, ich muss besser werden.»

Nach seinem Sieg beim MotoGP-Auftakt in Katar vor einer Woche war Maverick Viñales selbstredend WM-Leader. Nach seinem fünften Platz im zweiten Rennen ist der Spanier in der Gesamtwertung auf Rang 3 zurückgefallen: Sein punktgleicher Yamaha-Teamkollege Fabio Quartararo (Sieger im zweiten Rennen, 36 Punkte) sowie Pramac-Ducati-Pilot und WM-Leader Johann Zarco (zweimal Zweiter, 40 Punkte) liegen jetzt vor ihm.

«Mein Rennen war gut, ich habe es sehr genossen», urteilte Viñales. «Auch das Motorrad, das ist sehr wichtig. Das Bike verfügt über großartiges Potenzial, nur bei den Starts müssen wir besser werden. Ich muss besser werden, da gibt es keine Entschuldigung. Wenn wir erst mal in Fahrt sind, sind wir super-schnell. Aber am Start ist es schwierig. Mit einem guten Start wäre mein Rennen ganz anders verlaufen, schon mit einem normalen. Zum Schluss musste ich deswegen mehr riskieren als die anderen. Ich ärgere mich über mich selbst, weil ich den Start nicht wie geplant umsetzen konnte. Meine Reaktionszeit war zu langsam und dann hatte ich auch noch einen kleinen Wheelie. Doch ich konnte mich zurückkämpfen und war nahe am Podium dran. Ich muss an mir arbeiten, das Motorrad funktioniert gut. In den zwei Wochen bis Portimao werde ich sicher stärker.»

Die Yamaha sieht vielversprechender aus als letztes Jahr. Lässt sich das bereits beurteilen? «Lass uns noch etwas warten», mahnte der 26-Jährige. «Das waren zwar zwei Rennen, aber auf der gleichen Strecke. Wir müssen geduldig bleiben und verstehen, wie groß das Potenzial genau ist. In Katar hat es gut funktioniert, an Portimao müssen wir offen herangehen, um stark zu sein. Letztes Jahr haben wir dort etwas gelitten, aber jetzt haben wir ein neues Jahr und können stark sein. Ich werde versuchen, stärker zu sein und den Unterschied auszumachen. Wir haben jetzt zwei Rennen in Folge gewonnen, das ist wichtig.»

Die Top-15 lagen auf dem Losail Circuit innerhalb 8,928 sec (!), so einen engen Zieleinlauf gab es in der Königsklasse noch nie. «Mental ist das anstrengend», betonte Viñales. «Sobald du einen Fehler machst, überholt dich ein Gegner. Aber das wird sich in Portimao ändern, dort werden wir nicht mehr so eng beieinanderliegen. Wir waren jetzt fünf Wochen lang in Katar und sind jede Menge Runden gefahren, deshalb war jeder schnell. In Portimao werden wir ein realistischeres Bild sehen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Katar, 4. April 2021:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 42:23,997 min
2. Johann Zarco, Ducati, +1,457 sec
3. Jorge Martin, Ducati, +1,500
4. Alex Rins, Suzuki, +2,088
5. Maverick Viñales, Yamaha, +2,110
6. Pecco Bagnaia, Ducati, +2,642
7. Joan Mir, Suzuki, +4,868
8. Brad Binder, KTM, +4,979
9. Jack Miller, Ducati, +5,365
10. Aleix Espargaró, Aprilia, +5,382
11. Enea Bastianini, Ducati, +5,550
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +5,787
13. Pol Espargaró, Honda, +6,063
14. Stefan Bradl, Honda, +6,453
15. Miguel Oliveira, KTM, +8,928
16. Valentino Rossi, Yamaha, +14,246
17. Takaaki Nakagami, Honda, +16,241
18. Luca Marini, Ducati, +16,472
19. Danilo Petrucci, KTM, +16,779
20. Lorenzo Savadori, Aprilia, +38,775
– Alex Márquez, Honda, 10 Runden zurück
– Iker Lecuona, KTM, 10 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 2 von 19 Rennen: 1. Zarco, 40 Punkte. 2. Quartararo 36. 3. Viñales 36. 4. Bagnaia 26. 5. Rins 23. 6. Mir 22. 7. Martin 17. 8. Aleix Espargaró 15. 9. Miller 14. 10. Pol Espargaró 11. 11. Bastianini 11. 12. Binder 10. 13. Bradl 7. 14. Rossi 4. 15. Morbidelli 4. 16. Oliveira 4. 17. Marini 0. 18. Lecuona 0. 19. Nakagami 0. 20. Savadori 0. 21. Petrucci 0.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 50 Punkte. 2. Ducati 40. 3. Suzuki 26. 4. Aprilia 15. 5. KTM 11. 6. Honda 11.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 72 Punkte. 2. Pramac Ducati 57. 3. Suzuki Ecstar 45. 4. Ducati Lenovo 40. 5. Repsol Honda 18. 6. Aprilia Gresini 15. 7. Red Bull KTM 14. 8. Esponsorama Ducati 11. 9. Petronas Yamaha SRT 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 18:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 18.05., 19:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 18.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 18.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 18.05., 19:35, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 18.05., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Di.. 18.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 23:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 18.05., 23:00, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 18.05., 23:30, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
3DE