Stefan Bradl: «In Europa geht Saison von vorne los»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl am Startplatz in Doha

Stefan Bradl am Startplatz in Doha

Stefan Bradl rechnet damit, dass Honda bei den europäischen Rennen stärker abschneiden wird als in Doha.

Stefan Bradl verlässt Doha nach den ersten beiden Grand Prix als WM-Dreizehnter. Und jetzt muss er bis 12. April warten, dann wird er erfahren, ob er den sechsfachen MotoGP-Weltmeister Marc Márquez auch am 18. April in Portimão ersetzen wird. Auf jeden Fall wird der siebenfache GP-Sieger am 12./13. April mit dem HRC Test Team in Jerez testen, wo er auch schon im Dezember, Januar und Februar mit der Honda RC213V geübt hat.

Bradl ärgerte sich gestern nach Platz 14 auf dem Losail Circuit über den Fehler beim Start, der ihn wegen einiger Wheelies vom 11. auf den 19. Platz zurückwarf. Die elf Tage auf der Rennstrecke in Katar haben gezeigt, dass die Honda über eine einzelne Runde schneller werden muss.

«Unser Motorrad hat viel Potenzial, aber die Stärken haben nicht ideal zum Losail Circuit gepasst, das war schon in der Vergangenheit so», stellte der 31-jährige Zahlinger fest. «Wenn wir nach Europa zurückkommen, werden wir sehen, wie es mit der Konkurrenzfähigkeit der Honda bei den kommenden Grand Prix aussieht. Die Saison wird dann einen Re-start vollziehen, alles geht von vorne los. Wir rechnen damit, dass wir in Europa weiter nach vorne fahren können. Man darf nicht vergessen, dass auch der Katar-GP kein Desaster für uns war, denn wir haben beim Doha-GP gestern nur 6,4 sec auf den Sieger verloren. Davon hat allein mein Fehler am Start schon 2 sec gekostet. Es hat sich also wieder gezeigt, dass wir im Rennspeed gut mithalten können. Das haben wir auch beim ersten Rennen in Doha bewiesen. Ich glaube, unsere Situation ist nicht so schlecht, wie sie im Moment bei einem Blick auf die Tabelle aussieht.»

Tatsächlich fehlt aber Überflieger Marc Márquez auch 2021 an allen Ecken und Enden, obwohl auch der Superstar in Doha seit 2014 nie mehr gewonnen hat.

Denn Repsol-Honda-Neuling Pol Espargaró hat in zwei Rennen nur elf Punkte eingesammelt, er ist WM-Zehnter. Und das LCR-Honda-Duo hat mit Alex Márquez und Taka Nakagami bisher noch gar keinen Punkte eingeheimst – wie KTM Tech3-Team mit Petrucci und Lecuona.

«Es lässt sich nicht bestreiten, dass wir unser Motorrad in Bezug auf bessere Traktion zum Hinterreifen verbessern müssen», wiederholte Stefan. «Deshalb werde ich in Jerez nächste Woche ein paar neue Lösungen testen. Wir wollen in Zukunft bessere Resultate einfahren.»

Bradl ist für den Jerez-GP als Wildcard-Fahrer vorgesehen. Er würde aber auch den Portugal-GP gerne fahren. Denn dort hat er am 22. November die Gegner mit einem siebten Platz schockiert.
«Ich werde auf jeden Fall in Portugal in der Box sein», kündigte Bradl an. Denn erstens könnte Márquez sein Comeback nach dem FP1, FP2 oder sogar nach dem FP3 noch vertagen und die Nummer 6 als Ersatz einspringen. Außerdem will ihn ServusTV endlich wieder einmal als Experten vor dem Mikrofon haben.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Katar, 4. April 2021:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 42:23,997 min
2. Johann Zarco, Ducati, +1,457 sec
3. Jorge Martin, Ducati, +1,500
4. Alex Rins, Suzuki, +2,088
5. Maverick Vinales, Yamaha, +2,110
6. Pecco Bagnaia, Ducati, +2,642
7. Joan Mir, Suzuki, +4,868
8. Brad Binder, KTM, +4,979
9. Jack Miller, Ducati, +5,365
10. Aleix Espargaró, Aprilia, +5,382
11. Enea Bastianini, Ducati, +5,550
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +5,787
13. Pol Espargaró, Honda, +6,063
14. Stefan Bradl, Honda, +6,453
15. Miguel Oliveira, KTM, +8,928
16. Valentino Rossi, Yamaha, +14,246
17. Takaaki Nakagami, Honda, +16,241
18. Luca Marini, Ducati, +16,472
19. Danilo Petrucci, KTM, +16,779
20. Lorenzo Savadori, Aprilia, +38,775
– Alex Márquez, Honda, 10 Runden zurück
– Iker Lecuona, KTM, 10 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 2 von 19 Rennen:

1. Zarco, 40 Punkte. 2. Quartararo 36. 3. Vinales 36. 4. Bagnaia 26. 5. Rins 23. 6. Mir 22. 7. Martin 17. 8. Aleix Espargaró 15. 9. Miller 14. 10. Pol Espargaró 11. 11. Bastianini 11. 12. Binder 10. 13. Bradl 7. 14. Rossi 4. 15. Morbidelli 4. 16. Oliveira 4. 17. Marini 0. 18. Lecuona 0. 19. Nakagami 0. 20. Savadori 0. 21. Petrucci 0.

Stand Marken-WM:

1. Yamaha, 50 Punkte. 2. Ducati 40. 3. Suzuki 26. 4. Aprilia 15. 5. KTM 11. 6. Honda 11.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 72 Punkte. 2. Pramac Ducati 57. 3. Suzuki Ecstar 45. 4. Ducati Lenovo 40. 5. Repsol Honda 18. 6. Aprilia Gresini 15. 7. Red Bull KTM 14. 8. Esponsorama Ducati 11. 9. Petronas Yamaha SRT 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 10.04., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa.. 10.04., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 10.04., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 21:50, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 10.04., 22:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 10.04., 22:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 10.04., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
6DE