Aleix Espargaró (6.): Schritt für Schritt näher dran

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Aleix Espargaró duellierte sich mit Brad Binder und wurde am Ende Sechster

Aleix Espargaró duellierte sich mit Brad Binder und wurde am Ende Sechster

Aleix Espargaró hat zwar wieder eine Top-5-Platzierung verpasst, allerdings konnte der Aprilia-Pilot mit Platz 6 den Trend bestätigen. Sein Ziel für die weitere Saison: ein Podestplatz - auch für Fausto Gresini.

Aleix Espargaró hat das beste Saisonergebnis eines Aprilia-Fahrers einmal mehr egalisiert. Allerdings schaffte es der Spanier zum wiederholten Male nicht, in die Top 5 vorzustoßen. Stattdessen beendete er den Portugal-GP in Portimao auf dem sechsten Rang. Auch in der WM-Wertung liegt er auf der sechsten Position.

Er meinte im Anschluss: «Ich habe mehr erwartet, weil das Warm-up so stark war. Ich konnte meine Zeiten nicht wiederholen und hatte am Anfang große Probleme beim Herausbeschleunigen. Da wurde ich etwas nervös.»

Espargaró fing sich aber noch einmal und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit Brad Binder. Der KTM-Pilot hatte das bessere Ende auf seiner Seite. «Ich konnte Plätze erobern, aber ich konnte Binder nicht schlagen. Ich bin Zeiten im 1:39-min-Bereich gefahren, er war jedoch noch schneller. Das war unglaublich», fand Espargaró.

Sein Ziel ist es, 2021 noch mindestens ein Podium einzufahren. «Wir haben schon einen großen Schritt nach vorn gemacht. Die Lücke wird kleiner, aber die Top-Fahrer steigern sich eben auch. Ich fühle mich besser als im Vorjahr und dadurch steigert sich auch mein Selbstbewusstsein. Das ist ein Kreis. Wir sind in den Kurven schneller, wenn wir alleine fahren können. Hinter Binder hatte ich Probleme.»

Im Vorjahr hatte Espargaró am Saisonende 42 Punkte auf dem Konto. Nach nur drei Rennen im Jahr 2021 hat er mit 25 Zählern bereits über die Hälfte beisammen. «Schritt für Schritt nähern wir uns», belegt Espargaró. «Wir werden noch in der Lage sein, das zu beweisen. Das Problem war, dass der Temperaturunterschied zwischen Rennen und Warm-up so groß war. Dadurch hatte ich Probleme mit den Reifen.»

Unmittelbar vor dem Rennen gab es eine Gedenkminute für den verstorbenen Team-Besitzer Fausto Gresini. Ein emotionaler Moment - auch für Espargaró. «Ich bin mir sicher, dass er stolz auf das ist, was wir leisten. Es ist aber schade, dass wir erst in meiner fünften Saison diesen Erfolg haben und er das nicht erleben kann. Es ist traurig, dass ich sein Gesicht nicht sehe, wenn ich nach einem guten Rennen in die Box zurückkehre. Er hat immer an mein Talent geglaubt. Wir werden weiter unseren Job machen, auch für ihn.»

MotoGP-Ergebnis, Portimão, 18. April:

1. Quartararo, Yamaha, 41:46,412 min
2. Bagnaia, Ducati, + 4,809 sec
3. Mir, Suzuki, + 4,948
4. Morbidelli, Yamaha, + 5,127
5. Binder, KTM, + 6,668
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 8,885
7. Marc Márquez, Honda, + 13,208
8. Alex Márquez, Honda, + 17,992
9. Enea Bastianini, Ducati, + 22,369
10. Nakagami, Honda, + 23,676
11. Viñales, Yamaha, + 23,761
12. Marini, Ducati, + 29,660
13. Petrucci, KTM, + 29,836
14. Savadori, Aprilia, + 38,941
15. Lecuona, KTM, + 50,642
16. Oliveira, KTM, + 1 Runde

MotoGP-WM-Stand nach 3 von 19 Rennen:

1. Quartararo, 61 Punkte. 2. Bagnaia 46. 3. Viñales 41. 4. Zarco 40. 5. Mir 38. 6. Aleix Espargaró 25. 7. Rins 23. 8. Binder 21. 9. Bastianini 18. 10. Martin 17. 11. Morbidelli 17. 12. Miller 14. 13. Pol Espargaró 11. 14. Marc Márquez 9. 15. Alex Márquez 8. 16. Bradl 7. 17. Nakagami 6. 18. Marini 4. 19. Rossi 4. 20. Oliveira 4. 21. Petrucci 3. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 1.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 75 Punkte. 2. Ducati 60. 3. Suzuki 42. 4. Aprilia 25. 5. KTM 22. 6. Honda 20.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 102 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 61. 3. Ducati Lenovo 60. 4. Pramac Ducati 60. 5. Aprilia Gresini 27. 6. Repsol Honda 27. 7. Red Bull KTM 25. 8. Esponsorama Ducati 22. 9. Petronas Yamaha SRT 21. 10. LCR Honda 14. 11. Tech3 KTM 4.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 22.06., 16:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 22.06., 17:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 22.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 22.06., 18:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 22.06., 19:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 22.06., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 20:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 20:30, ORF Sport+
    Formel 1 GP aus Frankreich 2021, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
4DE