Aleix Espargaró: Mit weichem Reifen zickt die Aprilia

Von Ivo Schützbach
Aleix Espargaró

Aleix Espargaró

Auf dem Sachsenring hat Aleix Espargaró für Aprilia als Dritter den besten Startplatz in der modernen MotoGP-Ära erobert. In Assen wurde es nur Startreihe 3, trotzdem spricht der Spanier von einem möglichen Podestplatz.

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró schaffte als Vierter der kombinierten Zeitenliste nach FP3 den direkten Einzug ins Qualifying 2; in diesem wurde der Spanier aber nur Neunter – 0,852 sec hinter Polesetter Maverick Vinales (Yamaha).

«Ich bin wütend über mein Qualifying», brachte es der 31-Jährige auf den Punkt. «Ich war die ganze Zeit über sehr wettbewerbsfähig, mit dem weichen Hinterreifen schob das Bike aber stark übers Vorderrad. Deshalb konnte ich nicht schnell genug in die Kurven einbiegen. Was die Rennpace betrifft, gehöre ich zu den Besten, das ist schon seit Saisonbeginn so. Mal sehen, wie ich von Startplatz 9 aus ins Rennen komme. Die Yamaha liegen deutlich vor uns, von ihnen abgesehen sind wir aber stark.»

«Unser Motorrad verlangt mir körperlich sehr viel ab», räumte Aleix ein. «Ein guter Start ins Rennen wird wichtig sein. Auf dem Sachsenring war ich in den Top-3 und konnte mit den Reifen haushalten, da musste ich nicht erst noch zig andere Fahrer überholen. In Assen muss ich schauen, wie ich mit den Reifen zurechtkomme. Ich halte es für möglich, dass ich es im Rennen aufs Podium schaffe.»

Das wäre eine Premiere für Aprilia mit der RS-GP.

Ergebnisse MotoGP-Qualifying 2, Assen/NL:

1. Maverick Viñales (E), Yamaha, 1:31,814 min
2. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +0,071 sec
3. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +0,302
4. Takaaki Nakagami (J), Honda, +0,500
5. Johann Zarco (F), Ducati, +0,580
6. Miguel Oliveira (P), KTM, +0,636
7. Alex Rins (E), Suzuki, +0,783
8. Jack Miller (AUS), Ducati, +0,795
9. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,852
10. Joan Mir (E), Suzuki, +0,934
11. Pol Espargaró (E), Honda, +1,016
12. Valentino Rossi (I), Yamaha, +1,105

Die weitere Startaufstellung:

13. Iker Lecuona (E), KTM, 1:32,724 min
14. Jorge Martin (E), Ducati, 1:32,850
15. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, 1:33,258
16. Alex Márquez (E), Honda, 1:33,288
17. Luca Marini (I), Ducati, 1:33,321
18. Danilo Petrucci (I), KTM, 1:33,378
19. Enea Bastianini (I), Ducati, 1:33,404
20. Marc Márquez (E), Honda, 1:33,477
21. Brad Binder (ZA), KTM, 1:33,597
22. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:33,739

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
2DE