Rat für Miguel Oliveira: «Nicht an die Schmerzgrenze»

Von Ivo Schützbach
Miguel Oliveira

Miguel Oliveira

Während Spielberg-Sieger Brad Binder und Iker Lecuona mit seinem besten MotoGP-Ergebnis bei KTM auf dem Red Bull Ring für Jubel sorgten, muss Miguel Oliveira eine herbe Enttäuschung wegstecken.

Von Startplatz 9 kommend fiel Miguel Oliveira aus dem Team Red Bull KTM bis zur zweiten Runde auf den zwölften Platz zurück, in Runde 22 war der Portugiese Achter. «Ich hatte Probleme mit überhitzenden Reifen, vorne und hinten», schilderte der 26-Jährige. «Die Front wurde immer empfindlicher, es war schwierig, den Sturz zu vermeiden – leider konnte ich das Rennen nicht beenden.»

Die Nullrunde im Österreich-GP kostete Oliveira einen Platz in der Gesamtwertung, er ist jetzt mit 85 Punkten WM-Achter. Bereits im vorangegangenen Steiermark-GP war er leer ausgegangen.

«Nach den gemachten Fehlern müssen wir die positiven Dinge mitnehmen», meinte Miguel. «Ich war schnell, das nehme ich als Basis. Auch dieses Wochenende gab es Gripunterschiede bei identischen Gummimischungen der Reifen. Das ist seltsam, wir wissen nicht, woher das kommt. Im Rennen hatte ich nicht das Gefühl, den besten Reifen zu haben. Aber das ist eine Grauzone, weil die ganze Diskussion auf dem Fahrergefühl und ein bisschen auf Daten fußt. Das ist auch für Michelin schwierig zu handhaben. Das ist niemanden Fehler, aber es ist so. Hoffentlich ist das Problem auf einer anderen Strecke geringer.»

Oliveira hatte im ersten Grand Prix in Spielberg aufgegeben, weil sich einige handflächengroße Gummistücke in der Mitte des Vorderreifens von der Lauffläche gelöst hatten. Schon im FP1 am 6. Augist hatte er sich an der rechten Hand verletzt.

«Ich werde auch in Silverstone in zwei Wochen nicht 100-prozentig fit sein», meinte Oliveira. «Ich fühle mich auf dem Motorrad nicht so komfortabel, wie das normal der Fall ist. Möglicherweise macht sich das über die Renndistanz bemerkbar, aber es ist, wie es ist. Positiv ist, dass Brad Binder gewonnen hat. Er war sehr tapfer und blieb im Regen mit Slicks draußen. Ich hatte das gleiche Potenzial wie er und hätte das Rennen in Podiumsnähe beenden können. Bis Silverstone kann ich nicht viel machen, die Ärzte raten mir mit meiner Hand zur Ruhe. Ich soll nicht so oft an die Schmerzgrenze gehen.»

Während Binder einen umjubelten Sieg feierte, sorgte Iker Lecuona als Sechster für sein bestes Ergebnis in der Königsklasse. Danilo Petrucci brachte seine KTM RC16 als Zwölfter ins Ziel.

Ergebnisse MotoGP Red Bull Ring, 15. August 2021:

1. Brad Binder (ZA), KTM, 28 Runden in 40:46,928 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +9,991 sec
3. Jorge Martin (E), Ducati, +11,570
4. Joan Mir (E), Suzuki, +12,623
5. Luca Marini (I), Ducati, +14,831
6. Iker Lecuona (E), KTM, +14,952
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +16,650
8. Valentino Rossi (I), Yamaha, +17,150
9. Alex Márquez (E), Honda, +17,692
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +18,270
11. Jack Miller (AUS), Ducati, +25,144
12. Danilo Petrucci (I), KTM, +25,193
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +25,603
14. Alex Rins (E), Suzuki, +30,642
15. Marc Márquez (E), Honda, +35,459
16. Pol Espargaró (E), Honda, +40,384
17. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, +52,950
– Miguel Oliveira (P), KTM, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 10 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 22 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 11 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 181 Punkte. 2. Bagnaia 134. 3. Mir 134. 4. Zarco 132. 5. Miller 105. 6. Binder 98. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 67. 10. Martin 64. 11. Marc Márquez 59. 12. Nakagami 55. 13. Rins 44. 14. Alex Márquez 41. 15. Pol Espargaró 41. 16. Morbidelli 40. 17. Bastianini 31. 18. Petrucci 30. 19. Rossi 28. 20. Marini 27. 21. Lecuona 24. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 212 Punkte. 2. Yamaha 209. 3. KTM 152. 4. Suzuki 138. 5. Honda 104. 6. Aprilia 68.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 276 Punkte. 2. Ducati Lenovo 239. 3. Pramac Racing 200. 4. Red Bull KTM Factory Racing 183. 5. Suzuki Ecstar 178. 6. Repsol Honda 107. 7. LCR Honda 96. 8. Aprilia Racing Team Gresini 71. 9. Petronas Yamaha SRT 68. 10. Esponsorama Racing Ducati 58. 11. Tech3 KTM Factory Racing 54.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE