Brad Binder: Kleine Änderungen - große Steigerung?

Von Maximilian Wendl
Brad Binder will sich nach dem neunten Platz beim ersten Misano-GP steigern

Brad Binder will sich nach dem neunten Platz beim ersten Misano-GP steigern

Brad Binder hofft, dass sich die harte Arbeit auszahlt. Am zweiten Rennwochenende in Misano möchte der Südafrikaner unter die Top 5 - und zwar in jeder Session.

Unabhängig davon, wie das Rennwochenende verlaufen wird, Brad Binder ist glücklich. Der Grund ist simpel: Ab 2022 wird sein Bruder Darryn eine Chance in der Königsklasse erhalten. Während der Moto3-Aufsteiger bei Yamaha unterkommen wird, bleibt Brad bei KTM. Natürlich möchte er nicht zu sehr an die Zukunft denken, denn mit dem Misano World Circuit Marco Simoncelli hat Brad Binder noch eine Rechnung offen.

«Ich bin beim ersten Mal nicht wirklich glücklich abgereist. Wir hatten im Anschluss an das Rennwochenende zwar einen guten Test, aber im Rennen lief es noch nicht nach Plan», sagte Binder, der vor knapp vier Wochen den neunten Platz belegt hatte.

Jetzt hat er die freie Zeit genutzt, um die Daten zu checken und auszuwerten. Er fühlt sich besser vorbereitet. «Wir haben hart gearbeitet und ich denke, wir sind besser vorbereitet. Ich freue mich darauf, das zu zeigen. Die Pause hat auch dem Team geholfen. Die Mechaniker konnten im Werk arbeiten. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit kleinen Änderungen eine große Wirkung erzielen können. Klar ist aber auch, dass wir in dieser Saison mehr zu kämpfen hatten, als es uns lieb war», sagte Binder.

Trotz der Schwierigkeiten geht er mit großen Ambitionen in das Wochenende: «Wir werden gute Arbeit abliefern. Es wird klappen, denn die Arbeit wird sich auszahlen. Ich habe eine Idee davon, was ich verbessern muss und am Ende würde ich gerne unter den besten fünf Fahrern landen.» Binder spricht dabei aber nicht nur vom Rennsonntag, macht er deutlich: «Ich will in jeder Session bei den Top-Fahrern dabei sein.»

Stand Fahrer-WM nach 15 von 18 Rennen:

1. Quartararo 254 Punkte. 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Miller 149. 5. Zarco 141. 6. Binder 131. 7. Marc Márquez 117. 8. Aleix Espargaró 104. 9. Viñales 98. 10. Oliveira 92. 11. Martin 82. 12. Rins 81. 13. Bastianini 71. 14. Nakagami 70. 15. Pol Espargaró 70. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 30. 21. Rossi 29. 22. Bradl 13. 23. Pirro 8. 24. Pedrosa 6. 25. Savadori 4. 26. Dovizioso 3. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 291 Punkte 2. Yamaha 282. 3. Suzuki 197. 4. KTM 185. 5. Honda 173. 6. Aprilia 105.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo 351 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 349. 3. Suzuki Ecstar 256. 4. Pramac Racing 227. 5. Red Bull KTM Factory Racing 223. 6. Repsol Honda 194. 7. LCR Honda 124. 8. Aprilia Racing Team Gresini 111. 9. Esponsorama Racing Ducati 101. 10. Tech3 KTM Factory Racing 75. 11. Petronas Yamaha SRT 72.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE