Marc Márquez (1.): «Dieser Sieg ist viel wichtiger»

Von Nora Lantschner
Jubel bei Marc Márquez

Jubel bei Marc Márquez

Honda-Ass Marc Márquez feierte in Misano den dritten Sieg seiner Comeback-Saison. Dem neuen MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo gratulierte er – inklusive Kampfansage für 2022.

Marc Márquez blieb Pecco Bagnaia dicht auf den Fersen, bis der Ducati-Star seine Titelhoffnungen in der 23. von 27 Runden endgültig im Kiesbett seiner Heimstrecke begrub. Nach 735 Tagen gewann der achtfache Weltmeister so erstmals wieder ein MotoGP-Rennen auf einem rechtsdrehenden Kurs. Zuletzt war dem Repsol-Honda-Star das in Motegi 2019 gelungen. Daher war der dritte Sieg seiner Comeback-Saison – gleichzeitig der erste Doppelsieg für das Honda-Werksteam seit Aragón 2017 – besonders wichtig für den 28-jährigen Spanier.

«Ja dieser Sieg ist viel wichtiger als Austin, das ist klar», bestätigte Marc. «Mein Ziel war, hier in Misano oder in Portimão auf dem Podium zu stehen. Denn ich brauchte einen Podestplatz auf einer rechtsdrehenden Strecke, für mich selbst, für mein Gefühl, bevor die Saison zu Ende geht. Jetzt kam der Sieg hier in Misano, auf einer Strecke und unter Bedingungen, wo ich es nicht erwartet hatte – und mit einer Rennpace, die unglaublich schnell war. Aus irgendwelchen Gründen war die Pace heute aber da.»

«Wir hatten natürlich Glück, weil Pecco ein bisschen schneller. Als er pushte, gab ich auf – und in der Runde, in der er mehr Druck machte und ich aufgab, stürzte er. Zum Glück geht es ihm gut, wir nutzten die Situation aber natürlich zu unserem Vorteil», ergänzte der nun 59-fache MotoGP-Sieger. «Für mich war es auch wichtig, dass ich die erste Rennhälfte normal fahren konnte, im letzten Rennabschnitt fing ich an etwas zu spüren, ich fuhr nicht, wie ich es wollte. Trotzdem konnte ich eine konstante Pace fahren. Wir verbessern uns stetig. Das ist der beste Weg, um die Saison 2021 zu beenden und 2022 gut vorzubereiten», schob er zufrieden nach.

Der sechsfache MotoGP-Champion versäumte es auch nicht, dem neuen Weltmeister zu gratulieren: «Es war ein wichtiger Tag für uns, aber es ist nicht unser Tag. Heute ist der Tag des Weltmeisters, Fabios Tag, der Tag des schnellsten und konstantesten Fahrers des Jahres. Ich will ihm gratulieren. Und jetzt ist es an der Zeit zu arbeiten, damit wir im nächsten Jahr mit ihm kämpfen können.»

MotoGP-Ergebnis, Misano (24. Oktober):

1. Marc Márquez, Honda, 27 Runden in 41:52,830 min
2. Pol Espargaró, Honda, + 4,859 sec
3. Bastianini, Ducati, + 12,013
4. Quartararo, Yamaha, + 12,775
5. Zarco, Ducati, + 16,458
6. Rins, Suzuki, + 17,669
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 18,468
8. Viñales, Aprilia, + 18,607
9. Marini, Ducati, + 25,417
10. Rossi, Yamaha, + 27,735
11. Binder, KTM, + 27,879
12. Pirro, Ducati, + 28,137
13. Dovizioso, Yamaha, + 41,413
14. Morbidelli, Yamaha, + 42,830
15. Nakagami, Honda, + 1:22,462

Stand Fahrer-WM nach 16 von 18 Rennen:

1. Quartararo 267 Punkte (Weltmeister). 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Zarco 152. 5. Miller 149. 6. Marc Márquez 142. 7. Binder 136. 8. Aleix Espargaró 113. 9. Viñales 106. 10. Oliveira 92. 11. Rins 91. 12. Pol Espargaró 90. 13. Bastianini 87. 14. Martin 82. 15. Nakagami 71. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 42. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 37. 21. Rossi 35. 22. Bradl 13. 23. Pirro 12. 24. Pedrosa 6. 25. Dovizioso 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 307 Punkte 2. Yamaha 295. 3. Suzuki 207. 4. Honda 198. 5. KTM 190. 6. Aprilia 114.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo 364. 2. Monster Energy Yamaha 351 Punkte. 3. Suzuki Ecstar 266. 4. Repsol-Honda 239. 5. Pramac Racing 238. 6. Red Bull KTM Factory Racing 228. 7. Aprilia Racing Team Gresini 128. 8. LCR Honda 125. 9. Esponsorama Racing 124. 10. Petronas Yamaha SRT 81. 11. Tech3 KTM Factory Racing 75.

 

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 09:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 31.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
2