Alberto Puig: «Natürlich nicht das Ziel von Honda»

Von Mario Furli
Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig spricht über die MotoGP-Saison 2021, die unerwarteten Schwierigkeiten von Marc Márquez und Pol Espargaró und den neuen Prototyp der RC213V.

Obwohl Marc Márquez fünf Grand Prix verpasste, war er in der Endabrechnung dank drei Saisonsiegen und einem zweiten Platz als WM-Siebter noch bester Honda-Pilot. Pol Espargaró landete auf dem zwölften Rang der Gesamtwertung. Die Highlights des Neuzugangs waren die Pole-Position in Silverstone und Platz 2 beim zweiten Misano-GP. In der Team-WM musste sich das Repsol-Honda-Werksteam mit Platz 5 zufriedengeben, unter den sechs MotoGP-Herstellern landete Honda auf Rang 4.

«Wir können nicht sagen, dass es eine gute Bilanz ist», hielt Alberto Puig im Saisonrückblick mit motogp.com gewohnt direkt fest. «Marc war zu Beginn der Saison nicht fit, er brauchte eine Weile, um auf ein ordentliches Level zu finden. Auf der anderen Seite war es für Pol am Anfang schwierig, das Motorrad zu verstehen. Für einen Hersteller wie Honda, mit einer langen Geschichte im Rennsport und mit vielen Siegen, ist es natürlich keine perfekte Bilanz. Wir gewannen zwar ein paar Rennen und sammelten ein paar Podestplätze, aber das ist natürlich nicht das Ziel von Honda.»

«Natürlich hatten wir in dieser Saison viele Schwierigkeiten, einmal mit den Fahrern, aber auf einigen Strecken auch mit dem Motorrad. Es lief nicht wie erwartet», räumte der Repsol-Honda-Teammanager ein. «Das Schlimmste war wahrscheinlich, dass Marc sich nicht so gut erholt fühlte, wie wir oder er erwartet hatten. Am Ende des Jahres kam dann dieses letzte Problem dazu, was wieder komplett unerwartet kam», verwies Puig auf den Offroad-Trainingsunfall des achtfachen Weltmeisters. Seither leidet Márquez unter eine Diplopie und muss sich in Geduld üben, weitere medizinische Checks sollen um Weihnachten erfolgen. «Wir hoffen auf eine bessere Zukunft.»

Mit Blick auf Espargaró ergänzte Puig: «Für Pol war es ein komplizierter Start, weil er einen Typ von Motorrad erwartet hatte, aber einen anderen vorfand. Während der Saison machte es aber ‚Klick‘, er verstand das Motorrad immer besser. Er schaffte die Pole in Silverstone, dann hatten wir einen wichtigen Test in Misano, bei dem wir das Motorrad ziemlich für ihn veränderten – und von da an war er auf seinem normalen Speed. Pol ist ja ein schneller Fahrer, das wissen wir und deshalb nahmen wir ihn unter Vertrag.»

Zum 2022er-Prototyp der RC213V, den die Fahrer bei den Tests als großen Schritt beschrieben, meinte der 54-jährige Spanier: «Es ist nicht radikal neu, aber es ist ein anderes Bike. Wir versuchen immer, kleine Dinge, aber viele zu verbessern. Wir veränderten etwas und versuchen zu verstehen, ob es der richtige Weg ist – wir glauben schon, aber wir müssen noch abwarten. Am Ende ist es aber immer ein Motorrad mit zwei Rädern, wir müssen einfach nur an den Aspekten arbeiten, wo wir schwach sind. Gleichzeitig haben wir aber auch einige sehr gute Dinge an unserem Motorrad und die wollen wir behalten.»

MotoGP Endstand Fahrer-WM (nach 18 Rennen):

1.Quartararo 278 Punkte. 2. Bagnaia 252. 3. Mir 208. 4. Miller 181. 5. Zarco 173. 6. Binder 151. 7. Marc Márquez 142. 8. Aleix Espargaró 120. 9. Martin 111. 10. Viñales 106. 11.Bastianini 102. 12. Pol Espargaró 100. 13. Rins 99. 14. Oliveira 94. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 70. 17. Morbidelli 47. 18. Rossi 44. 19. Marini 41. 20. Lecuona 39. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 12. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 357 Punkte. 2. Yamaha 309. 3. Suzuki 240. 4. Honda 214. 5. KTM 205. 6. Aprilia 121.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo 433 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 380. 3. Suzuki Ecstar 307. 4. Pramac Racing 288. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 245. 7. LCR Honda 146. 8. Esponsorama Racing 143. 9. Aprilia Racing Team Gresini 135. 10. Petronas Yamaha SRT 96. 11. Tech3 KTM Factory Racing 76.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 24.05., 16:35, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 17:05, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 18:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 24.05., 19:00, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 24.05., 19:30, Deutsche Welle TV
    REV
  • Di.. 24.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 24.05., 21:20, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Di.. 24.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2022, Highlights aus Barcelona
  • Di.. 24.05., 23:05, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
7AT