Valentino Rossi: «Norick Abe war einfach grossartig»

Von Frank Weeink
Der neunfache Champion Valentino Rossi gerät ins Schwärmen, wenn er über den unvergessenen Norifumi «Norick» Abe spricht. Der Japaner spielte in der Karriere des späteren Superstars eine besondere Rolle.

Für Valentino Rossi spielte nicht nur Kevin Schwantz eine grosse Rolle. Der neunfache Weltmeister betont im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, dass auch der furchtlose Japaner Norifumi «Norick» Abe eine wichtige Figur für ihn war: «Norifumi ist für mich auch sehr wichtig, denn als ich jung war, interessierte ich mich leidenschaftlich für die japanischen Fahrer.»

Die Fahrer vom anderen Ende der Welt faszinierten den jungen Valentino. «Sie hatten ganz andere Lederkombis und Japanische Helme mit anderen Designs, das war etwas, das von weit weg zu uns kam», beschreibt er seine Faszination, und erinnert sich: «In meiner Jugend kannte ich viele japanische Fahrer.»

«Ich hatte ein paar sehr gute Freunde aus Japan, besonders gut kam ich mit den Aoki-Brüdern (Nobuatsu, Haruchika und Takuma, Anm.) aus, aber auch mit Noboru Ueda und Kazuto Sakata», offenbart Rossi. «Wir traten gegeneinander an, und ich fuhr auch gegen Norick. Nach seinem 500-ccm-Debüt von 1994 in Suzuka wurde ich verrückt nach ihm. Ich kann mich noch erinnern, wie ich dieses Rennen sah und mir dachte: ‚Ich will ein GP-Pilot werden‘», schildert der 42-Jährige.

«Ich schaute mir die Aufnahme dieses Rennens vor der Schule an und kam immer zu spät. Ich habe dieses Rennen vielleicht 1000 Mal gesehen. Er war einfach grossartig», schwärmt Rossi. «Als Norick dann 2007 bei einem Verkehrsunfall mit dem Scooter starb, war es sehr schlimm. Das war unglaublich traurig, denn er war auch ein sehr netter Mensch», betont der GP-Veteran, der sich zu Beginn seiner Karriere in Anlehnung an den Namen seines Idols «Rossifumi» nannte.

MotoGP Endstand Fahrer-WM 2021 (nach 18 Rennen):

1.Quartararo 278 Punkte. 2. Bagnaia 252. 3. Mir 208. 4. Miller 181. 5. Zarco 173. 6. Binder 151. 7. Marc Márquez 142. 8. Aleix Espargaró 120. 9. Martin 111. 10. Viñales 106. 11.Bastianini 102. 12. Pol Espargaró 100. 13. Rins 99. 14. Oliveira 94. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 70. 17. Morbidelli 47. 18. Rossi 44. 19. Marini 41. 20. Lecuona 39. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 12. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 357 Punkte. 2. Yamaha 309. 3. Suzuki 240. 4. Honda 214. 5. KTM 205. 6. Aprilia 121.

Team-WM

1. Ducati Lenovo 433 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 380. 3. Suzuki Ecstar 307. 4. Pramac Racing 288. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 245. 7. LCR Honda 146. 8. Esponsorama Racing 143. 9. Aprilia Racing Team Gresini 135. 10. Petronas Yamaha SRT 96. 11. Tech3 KTM Factory Racing 76.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT