Nur mit Stammfahrern: Dreitägiger Mandalika-Test

Von Nora Lantschner
Andrea Dovizioso erkundet den Mandalika Street Circuit schon zu Fuß

Andrea Dovizioso erkundet den Mandalika Street Circuit schon zu Fuß

Von Sepang ging es für die MotoGP-Stars direkt weiter nach Lombok, dort steht von Freitag bis Sonntag der letzte offizielle Test vor dem Start der WM-Saison 2022 im Programm.

Den zweitägigen IRTA-Test in Sepang beendete am Sonntag Gresini-Ducati-Pilot Enea Bastianini mit Bestzeit, ein Blick auf die Zeitenliste verspricht eine spannende Saison: Die Top-18 lagen in 0,885 sec, die Top-7 trennen gar nur 0,134 sec.

Am Montag reiste der MotoGP-Tross weiter auf die indonesische Insel Lombok. Die Stars zeigten sich angetan. «Wir lieben dieses Land», schwärmten etwa Marc Márquez und Fabio Quartararo. «Und der Mandalika Street Circuit ist auch sehr cool», ergänzte Alex Rins. Am Freitag beginnt dort nächste offizielle Test, gleichzeitig auch der letzte Testlauf für die Königsklasse vor dem WM-Auftakt am 6. März in Katar.

Auf der im Vorjahr erbauten Rennstrecke, die 4,301 km lang ist und elf Rechts- sowie sechs Linkskurven aufweist, sind die MotoGP-Asse zum ersten Mal zu Gast, nur die Superbike-WM hielt dort im November des vergangenen Jahres bereits ein Meeting ab. Dabei sicherte sich übrigens der spätere Weltmeister Toprak Razgatlioglu in 1:32,877 min die Pole-Position.

In der provisorischen Teilnehmerliste für den dreitägigen Test auf Lombok stehen ausschließlich die 24 Stammfahrer. Die Strecke ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 9 bis 17 Uhr Ortszeit geöffnet (2 bis 10 Uhr in Mitteleuropa). Direkt im Anschluss stehen täglich wieder 15 Minuten für Practice-Starts zur Verfügung.

Teilnehmer Mandalika-Test (11. bis 13. Februar)

Andrea Dovizioso, WithU Yamaha RNF
Johann Zarco, Pramac Racing
Luca Marini, Mooney VR46 Racing
Maverick Viñales, Aprilia Racing
Fabio Quartararo, Monster Energy Yamaha
Franco Morbidelli, Monster Energy Yamaha
Enea Bastianini, Gresini Racing
Raúl Fernández*, Tech3 KTM Factory
Takaaki Nakagami, LCR Honda Idemitsu
Brad Binder, Red Bull KTM Factory
Joan Mir, Suzuki Ecstar
Darryn Binder*, WithU Yamaha RNF
Aleix Espargaró, Aprilia Racing
Alex Rins, Suzuki Ecstar
Jack Miller, Ducati Lenovo Team
Pol Espargaró, Repsol Honda
Fabio Di Giannantonio*, Gresini Racing
Francesco Bagnaia, Ducati Lenovo Team
Marco Bezzecchi*, Mooney VR46 Racing
Alex Márquez, LCR Honda Castrol
Remy Gardner*, Tech3 KTM Factory
Miguel Oliveira, Red Bull KTM Factory
Jorge Martin, Pramac Racing
Marc Márquez, Repsol Honda

*= Rookie

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3