PCR-Stress kostete Takaaki Nakagami viel Energie

Von Ivo Schützbach
Takaaki Nakagami: «Ich bin sooo müde»

Takaaki Nakagami: «Ich bin sooo müde»

Takaaki Nakagami aus dem Team LCR Honda Idemitsu hat mit Platz 1 im ersten freien Training des MotoGP-Events in Argentinien aufhorchen lassen. Im Qualifying wurde es Startplatz 10.

Nach dem ersten Platz von Takaaki Nakagami im FP1 in Termas de Rio Honda rieben sich einige verwundert die Augen, Platz 13 im FP2 war für den Japaner ernüchternd. Damit musste er ins erste Qualifying, in welchem er sich gegen starke Konkurrenz zusammen mit Pol Espargaro (Repsol Honda) die letzten beiden Plätze im Q2 sicherte. Mit 0,888 sec Rückstand auf Polesetter Aleix Espargaro (Aprilia) fuhr Nakagami auf den zehnten Startplatz.

Der 30-Jährige hat stressige Tage hinter sich. Nach einem positiven Covid-19-Test musste er den Argentinien-GP erst absagen. Als dann der Trainings-Freitag gestrichen wurde, weil nicht sämtliche Fracht rechtzeitig in Termas de Rio Hondo ankam, durfte er nach neuerlichen Tests, die alle negativ ausfielen, doch noch anreisen. Samstagmorgen um 9 Uhr Ortszeit kam Nakagami an der Rennstrecke an, um 12.35 Uhr begann FP1.

Körperlich und mental keine leichte Aufgabe für den Honda-Piloten: «Vor ein paar Tagen ging ich davon aus, dass ich im Argentinien-GP nicht dabei sein werde. Ich bin sooo müde. Nach dem langen Flug ging es direkt ins freie Training und dann ins Qualifying, das hat mich viel Energie gekostet. Glücklicherweise bin ich jetzt hier und fühlte mich auch von Beginn an gut. Ich hatte nicht damit gerechnet, im FP1 auf Platz 1 zu fahren. Von Startplatz 10 habe ich die Chance, in der Spitzengruppe mitzufahren. Ich genieße diese Strecke und hoffe, dass ich im Rennen um die Top-6 kämpfen kann. Die Reifen funktionieren hier für mich deutlich besser als in Mandalika.»

MotoGP-Ergebnis, Termas, Q2 (2. April):

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:37,688 min
2. Martin, Ducati, 1:37,839 min, + 0,151 sec
3. Marini, Ducati, 1:38,119, + 0,431
4. Pol Espargaró, Honda, 1:38,165, + 0,477
5. Viñales, Aprilia, 1:38,196, + 0,508
6. Quartararo, Yamaha, 1:38,281, + 0,593
7. Rins, Suzuki, 1:38,455, + 0,767
8. Mir, Suzuki, 1:38,516, + 0,828
9. Zarco, Ducati, 1:38,537, + 0,849
10. Nakagami, Honda, 1:38,576, + 0,888
11. Miller*, Ducati, 1:38,584, + 0,896
12. Brad Binder, KTM, 1:38,932, + 1,244

*= Grid-Penalty: 3 Plätze nach hinten

Die weitere Startaufstellung nach dem Penalty:
12. Bastianini, Ducati, 1:38,566 min
13. Bagnaia, Ducati, 1:38,610
14. Miller, Ducati
15. Morbidelli, Yamaha, 1:38,805
16. Oliveira, KTM, 1:38,871
17. Bezzecchi, Ducati, 1:38,877
18. Dovizioso, Yamaha, 1:38,938
19. Alex Márquez, Honda, 1:39,095
20. Di Giannantonio, Ducati, 1:39,126
21. Fernández, KTM, 1:39,153
22. Gardner, KTM, 1:39,159
23. Darryn Binder, Yamaha, 1:39,380
24. Bradl, Honda, 1:39,487

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.02., 23:50, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 02:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Do.. 29.02., 02:35, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • Do.. 29.02., 03:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.02., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 05:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
5