Austin: Erste Nullnummer für Rossis Mooney VR46 Team

Von Mario Furli
Luca Marini vor Remy Gardner und Raúl Fernández

Luca Marini vor Remy Gardner und Raúl Fernández

Der vierte Grand Prix 2022 gestaltete sich für die Mooney-VR46-Fahrer besonders schwierig: Erstmals in dieser Saison verpasste Luca Marini in der MotoGP die Punkteränge, dazu stürzte Moto2-WM-Leader Celestino Vietti.

Luca Marini zog beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» am vergangenen Wochenende zwar am Samstag noch direkt ins Q2 ein, das blieb aber das einzige Erfolgserlebnis. Von Startplatz 11 fiel der Moto2-Vizeweltmeister von 2020 im Rennen bis auf Rang 17 zurück. MotoGP-Rookie Marco Bezzecchi stürzte dagegen früh, fuhr zwar weiter, aber wurde aufgrund seines qualmenden Bikes von der Rennleitung mit der schwarzen Flagge mit orangem Punkt (technischen Problem) gestoppt.

«Ein mühsames Wochenende», lautete Marinis Bilanz. «Mir hat in der Beschleunigung und beim Speed auf den Geraden immer etwas im Vergleich zu den anderen Ducati gefehlt. Wir müssen das analysieren und genau verstehen, warum es so war. Das war das Hauptproblem und alles andere war nur eine Folge.»

Erschwerend hinzu kam: «Im Rennen habe ich dann im Getümmel der ersten Runden die Schikane zwischen Turn 2 und 3 abgekürzt. Also habe ich Tempo rausgenommen, um keinen Penalty zu bekommen, aber danach ist es mir nicht mehr gelungen, auf die Gruppe aufzuschließen. Es ist schade, ich kann die Europa-Rennen kaum erwarten», wollte der 24-Jährige den Texas-GP am liebsten ganz schnell vergessen.

Auch Teammanager Pablo Nieto hofft: «In Europa werden wir unser wahres Potenzial sehen.»

Einziger Trost für die VR46-Truppe nach dem misslungen Grand Prix in Austin: Celestino Vietti reiste auch nach dem Sturz im Moto2-Rennen (auf Platz 2 liegend) noch als WM-Leader ab.

«Uns war im Vergleich zum Freitag am Samstag und für das Rennen ein guter Fortschritt gelungen», schilderte der 20-jährige Italiener. «Ich fühlte mich gut auf dem Motorrad und glaubte, die Situation unter Kontrolle zu haben, aber vielleicht habe ich ein bisschen zu sehr gepusht und dann bin ich über das Vorderrad gestürzt. Ich konnte nichts dagegen machen und auch nicht weiterfahren. Es war ein Fehler, es tut mir sehr leid», seufzte «Cele».

Sein Teamkollege Niccolò Antonelli war gesundheitlich angeschlagen und hatte deswegen schon den Freitag ausgelassen. Im Rennen musste der Moto2-Neuling dann aufgeben.

MotoGP-Ergebnis, Austin (10. April):

1. Bastianini, Ducati, 20 Rdn in 41:23,111 min (159,8 km/h)
2. Rins, Suzuki, + 2,058 sec
3. Miller, Ducati, + 2,312
4. Mir, Suzuki, + 3,975
5. Bagnaia, Ducati, + 6,045
6. Marc Márquez, Honda, + 6,617
7. Quartararo, Yamaha, + 6,760
8. Martin, Ducati, + 8,441
9. Zarco, Ducati, + 12,375
10. Viñales, Aprilia, + 12,642
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 12,947
12. Brad Binder, KTM, + 13,376
13. Pol Espargaró, Honda, + 17,961
14. Nakagami, Honda, + 18,770
15. Dovizioso, Yamaha, + 29,319
16. Morbidelli*, Yamaha, + 29,129
17. Marini, Ducati, + 29,630
18. Oliveira, KTM, + 32,002
19. Fernández, KTM, + 37,062
20. Gardner, KTM, + 42,442
21. Di Giannantonio, Ducati, + 42,887
22. Darryn Binder, Yamaha, + 1:42,171 min
– Alex Márquez, Honda
– Bezzecchi, Ducati

*= 1 Platz zurück («track limits» in der letzten Runde)

MotoGP-WM-Stand nach 4 von 21 Grand Prix:

1. Bastianini 61 Punkte. 2. Rins 56. 3. Aleix Espargaró 50. 4. Mir 46. 5. Quartararo 44. 6. Brad Binder 42. 7. Miller 31. 8. Zarco 31. 9. Oliveira 28. 10. Martin 28. 11. Pol Espargaró 23. 12. Bagnaia 23. 13. Marc Márquez 21. 14. Viñales 19. 15. Morbidelli 14. 16. Nakagami 12. 17. Marini 10. 18. Bezzecchi 7. 19. Darryn Binder 6. 20. Alex Márquez 4. 21. Dovizioso 3. 22. Gardner 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 86 Punkte. 2. KTM 59. 3. Suzuki 57. 4. Aprilia 51. 5. Yamaha 44. 6. Honda 34.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar 102 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory 70. 3. Aprilia Racing 69. 4. Gresini Racing MotoGP 61. 5. Pramac Racing 59. 6. Monster Energy Yamaha 58. 7. Ducati Lenovo 54. 8. Repsol Honda 44. 9. Mooney VR46 Racing 17. 10. LCR Honda 16. 11. WithU Yamaha RNF 9. 12. Tech3 KTM Factory 1.

Moto2-Ergebnis, Austin (10. April):

1. Tony Arbolino, Kalex, 18 Runden, 39:06,552 min (152,2 km/h)
2. Ai Ogura, Kalex, + 3,439 sec
3. Jake Dixon, Kalex, + 4,787
4. Marcel Schrötter, Kalex, + 14,529
5. Jorge Navarro, Kalex, + 16,347
6. Jeremy Alcoba, Kalex, + 17,388
7. Bo Bendsneyder, Kalex, + 17,631
8. Joe Roberts, Kalex, + 19,784
9. Augusto Fernandez, Kalex, + 24,595
10. Barry Baltus, Kalex, + 30,291
11. Albert Arenas, Kalex, + 33,475
12. Marcos Ramirez, MV Agusta, + 34,785
13. Manuel Gonzalez, Kalex, + 34,988
14. Filip Salac, Kalex, + 37,786
15. Romano Fenati, Boscoscuro, + 38,408

Moto2-WM-Stand nach 4 von 21 Rennen:

1. Vietti 70 Punkte. 2. Ogura 56. 3. Arbolino 54. 4. Canet 49. 5. Chantra 45. 6. Lowes 35. 7. Dixon 32. 8. Fernandez 31 9. Roberts 24. 10. Schrötter 23. 11. Navarro 23. 12. Arenas 22. 13. Acosta 20. 14. Bendsneyder 17. 15.Beaubier 16. 16. Alcoba 14. 17. Aldeguer 9. 18. Baltus 6. 19. Ramirez 5. 20. Gonzalez 5. 21. Salac 2. 22. Fenati 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Kalex 100 Punkte. 2. Boscoscuro 11. 3. MV Agusta 5

Team-WM:

1. Idemitsu Honda Team Asia 101 Punkte. 2. Elf Marc VDS Racing 89. 3. Flexbox HP40 72. 4. Mooney VR46 Racing 70. 5. Shimoko GASGAS Aspar 54. 6. Red Bull KTM Ajo 51. Liqui Moly Intact GP 37. 8. Italtrans Racing 24. 9. Pertamina Mandalika SAG 17. 10.American Racing 16. 11. MB Conveyors Speed up 11. 12. RW Racing GP 6. 13. MV Agusta Forward 5. 14. Yamaha VR46 Master Camp 5. 15. Gresini Racing Moto2 2.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3