Enea Bastianini (Sturz): «Vielleicht zu motiviert»

Von Nora Lantschner
Enea Bastianinis Portugal-GP endete im Kiesbett

Enea Bastianinis Portugal-GP endete im Kiesbett

Gresini-Ducati-Pilot Enea Bastianini landete im Rennen von Portimão wie schon im Qualifying im Kiesbett. In der MotoGP-WM fiel er vom ersten auf den vierten Rang zurück.

Enea Bastianini ging nach dem Highsider im gestrigen Q1 schon angeschlagen mit Schmerzen am rechten Handgelenk ins Rennen, dazu stand er nur auf Startplatz 18. Der zweifache Saisonsieger kam aber gut weg und schob sich Platz für Platz nach vorne, bis er in der zehnten Runde in Kurve 8 stürzte. Zu diesem Zeitpunkt lag er als Elfter in den Punkterängen.

«Es ist schade, wir hätten ein gutes Rennen machen können», seufzte die «Bestia» danach. «Wir hatten gut begonnen, mein Start war gut. Ich versuchte aufzuholen und war drei Runden lang hinter Pol Espargaró, ich kam nicht an ihm vorbei. Ich versuchte es ein bisschen am Limit schon in Kurve 1. Ich wusste, dass ich an Boden verlor, und wollte dann noch ein bisschen mehr pushen – und ich habe einen Fehler gemacht.»

«Es war bis dahin eine ausgezeichnete Aufholjagd. Wir waren stark unterwegs und ich glaube, das Potenzial war vorhanden, um noch weiter nach vorne zu kommen. Leider ist es aber so gelaufen», fasste der Gresini-Ducati-Pilot zusammen. «Ich weiß nicht, was ich hätte erreichen können, ob ein Top-5-Ergebnis noch drin war. Ein paar Plätze hätte ich aber mit Sicherheit noch aufholen können. Unsere Basis war nicht schlecht, ich legte auch von Anfang an motiviert los – vielleicht zu sehr.»

«Es war ein etwas spezielles Rennwochenende. Wir hatten aber gut gearbeitet, auch wenn wir nicht viel auf trockener Strecke gefahren waren, nur am Sonntagvormittag. Das Motorrad funktionierte aber gut, uns hätte nichts gefehlt», ärgerte sich der 24-Jährige aus Rimini.

Nach seinem ersten Nuller der Saison gab der Italiener die WM-Führung erneut ab und fiel auf Rang 4 der Tabelle zurück. Bei nur acht Punkten Rückstand auf Portugal-Sieger Fabio Quartararo ist aber weiterhin alles offen. «Ja, weit offen», unterstrich Bastianini.

MotoGP-Ergebnis, Portimão (24. April):

1. Quartararo, Yamaha, 25 Rdn in 41:39,611 min
2. Zarco, Ducati, + 5,409 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,068
4. Rins, Suzuki, + 9,633
5. Oliveira, KTM, + 13,573
6. Marc Márquez, Honda, + 16,163
7. Alex Márquez, Honda, + 16,183
8. Bagnaia, Ducati, + 16,511
9. Pol Espargaró, Honda, + 16,769
10. Viñales, Aprilia, + 18,063
11. Dovizioso, Yamaha, + 29,029
12. Marini, Ducati, + 29,249
13. Morbidelli, Yamaha, + 33,354
14. Gardner, KTM, + 40,205
15. Bezzecchi, Ducati, + 46,052
16. Nakagami, Honda, + 49,569
17. Darryn Binder, Yamaha, + 50,303
– Savadori, Aprilia, 1 Runde zurück
– Di Giannantonio, Ducati, 4 Runden zurück
– Mir, Suzuki, 7 Runden zurück
– Miller, Ducati, 7 Runden zurück
– Brad Binder, KTM, 8 Runden zurück
– Bastianini, Ducati, 16 Runden zurück
– Martin, Ducati, 21 Runden zurück

WM-Stand nach 5 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 69 Punkte. 2. Rins 69. 3. Aleix Espargaró 66. 4. Bastianini 61. 5. Zarco 51. 6. Mir 46. 7. Binder 42. 8. Oliveira 39. 9. Miller 31. 10. Bagnaia 31. 11. Marc Márquez 31. 12. Pol Espargaró 30. 13. Martin 28. 14. Viñales 25. 15. Morbidelli 17. 16. Marini 14. 17. Alex Márquez 13. 18. Nakagami 12. 19. Bezzecchi 8. 19. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 106 Punkte. 2. KTM 70. 3. Suzuki 70. 4. Yamaha 69. 5. Aprilia 66. 6. Honda 44.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar 115 Punkte. 2. Aprilia Racing 91. 3. Monster Energy Yamaha 86. 4. Red Bull KTM Factory 81. 5. Pramac Racing 79. 6. Ducati Lenovo 62. 7. Gresini Racing MotoGP 61. 8. Repsol Honda 61. 9 LCR-Honda 25. 10. Mooney VR46 Racing 22. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Di.. 16.08., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 16.08., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 16.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 16.08., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
5AT