Aleix Espargaró: «Level der Aprilia ist großartig»

Von Tim Althof
Aleix Espargaró: Der Start war zuletzt der Knackpunkt der Aprilia

Aleix Espargaró: Der Start war zuletzt der Knackpunkt der Aprilia

Er ist die Überraschung der Saison: Aleix Espargaró geigt mit seiner Aprilia in der MotoGP-Klasse richtig auf. Der Spanier kommt als WM-Zweiter nach Le Mans, wo er mit seinem Team den nächsten Schritt gehen möchte.

Bereits drei Podestplätze hat Aleix Espargaró in sechs MotoGP-Rennen 2022 eingefahren, er kommt als Zweiter der Weltmeisterschaft zum Rennen in Le Mans, wo er den Rückstand zu WM-Leader Fabio Quartararo sicherlich verkleinern möchte. Obwohl der Circuit Bugatti der Yamaha M1 des Franzosen sehr zu Gute kommt.

Beim Jerez-Test gleich nach dem Spanien-GP vor zwei Wochen hat Espargaró mit seiner Mannschaft einen großen Sprung gemacht, denn die Startschwäche der Aprilia wurde durch eine neue Kupplung deutlich vermindert, sodass der 32-Jährige in Zukunft gleich nach dem Start bei der Musik sein dürfte.

«Wir kommen hier her, nachdem wir einige gute Tests in Jerez absolviert haben. Einige interessante Lösungen zur Verbesserung der Performance am Start haben wir in der Tasche», freute sich Espargaró vor dem Rennwochenende. «Es ist sehr wichtig für uns, dass wir uns ständig verbessern. Die RS-GP ist definitiv auf einem großartigen Level, aber das bedeutet nicht, dass es nicht noch Luft nach oben gibt.»

Der Aprilia-Werkspilot erläuterte anschließend seine Vorgehensweise für das kommende Rennen in Frankreich. Besonders überstürzen möchte er nichts. «Gerade zu Beginn der Rennen gibt es noch Potenzial, denn der Start beeinflusst den Ausgang immer stärker», stellte er klar. «Wir kommen nach Le Mans mit der nötigen Ruhe und Aufmerksamkeit. Wir arbeiten gut.»

WM-Stand nach 6 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 89 Punkte. 2. Aleix Espargaró 82. 3. Bastianini 69. 4. Rins 69. 5. Bagnaia 56. 6. Mir 56. 7. Zarco 51. 8. Brad Binder 48. 9. Marc Márquez 44. 10. Oliveira 43. 11. Miller 42. 12. Pol Espargaró 35. 13. Martin 28. 14. Viñales 27. 15. Nakagami 21. 16. Morbidelli 18. 17. Alex Márquez 16. 18. Bezzecchi 15. 19. Marini 14. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 131 Punkte. 2. Yamaha 89. 3. Aprilia 83. 4. Suzuki 80. 5. KTM 76. 6. Honda 57.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar, 125 Punkte. 2. Aprilia Racing 109. 3. Monster Energy Yamaha 107. 4. Ducati Lenovo 98. 5. Red Bull KTM Factory 91. 6. Pramac Racing 79. 7. Repsol Honda 79. 8. Gresini Racing MotoGP 69. 9. LCR Honda 37. 10. Mooney VR46 Racing 29. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 22:36, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT