Enea Bastianini: «Jetzt kommt der schwierige Part»

Von Nora Lantschner
Enea Bastianini (24)

Enea Bastianini (24)

Zwei MotoGP-Siege hat Enea Bastianini schon im Gepäck, aber findet er auch in Europa zurück auf die Erfolgsstraße? In Le Mans bekommt der Gresini-Ducati-Pilot an diesem Wochenende die nächste Chance.

Enea Bastianini geht als WM-Dritter ins siebte Kräftemessen der Saison. «Le Mans ist eine Strecke, die mir gefällt. Im Moment ist auch das Wetter gut», staunte der Italiener und ergänzte lachend: «Ich glaube, am Sonntag kehren wir dann zu den üblichen Le Mans-Bedingungen zurück.»

«Wir kommen von einem ziemlich schwierigen Rennen, in Jerez hatte ich ziemlich Mühe. Ich fand nie den richtigen Speed, vor allem mit dem Rennreifen nicht. Das war merkwürdig, ich fand mich zum ersten Mal in so einer Situation wieder. Jetzt fangen wir wieder neu an – und ich weiß, dass die Basis des Motorrads gut ist. Ich bin optimistisch», versicherte die «Bestia» vor den ersten Trainings-Sessions auf dem Circuit Bugatti.

Der zweifache Saisonsieger jagt noch sein erstes Erfolgserlebnis des Jahres auf europäischem Boden: In Portimão stürzte er, in Jerez mühte er sich auf Rang 8. Bastianini aber betont mit Blick auf die WM-Tabelle: «Man muss das Glas immer halb voll sehen. Wir zeigten einen sehr guten Saisonstart, ich gewann ja zwei Rennen. Wir fingen auf dem richtigen Fuß an, aber jetzt kommt der schwierige Part – wir müssen schauen, weiterhin vorne dabei zu sein.»

Dabei zählt der Gresini-Star auf seiner GP21 auch auf die Unterstützung aus Borgo Panigale: «Ducati ist hier, um mir zu helfen. Wenn ich gut fahre, ist der Support da. In der Hinsicht bin ich entspannt.»

WM-Stand nach 6 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 89 Punkte. 2. Aleix Espargaró 82. 3. Bastianini 69. 4. Rins 69. 5. Bagnaia 56. 6. Mir 56. 7. Zarco 51. 8. Brad Binder 48. 9. Marc Márquez 44. 10. Oliveira 43. 11. Miller 42. 12. Pol Espargaró 35. 13. Martin 28. 14. Viñales 27. 15. Nakagami 21. 16. Morbidelli 18. 17. Alex Márquez 16. 18. Bezzecchi 15. 19. Marini 14. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 131 Punkte. 2. Yamaha 89. 3. Aprilia 83. 4. Suzuki 80. 5. KTM 76. 6. Honda 57.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar 125 Punkte. 2. Aprilia Racing 109. 3. Monster Energy Yamaha 107. 4. Ducati Lenovo 98. 5. Red Bull KTM Factory 91. 6. Pramac Racing 79. 7. Repsol Honda 79. 8. Gresini Racing MotoGP 69. 9. LCR Honda 37. 10. Mooney VR46 Racing 29. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 13:45, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Fr.. 27.05., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Monaco 2022
  • Fr.. 27.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 27.05., 14:40, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 27.05., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr.. 27.05., 15:35, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Fr.. 27.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 27.05., 16:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 27.05., 16:40, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Monaco 2022
  • Fr.. 27.05., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
2AT