Montmeló FP2: Aprilia-Doppelführung, Bradl auf P23

Von Nora Lantschner
Aleix Espargaró: Schnellster am Freitag beim Katalonien-GP

Aleix Espargaró: Schnellster am Freitag beim Katalonien-GP

Den Freitag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya beendete Lokalmatador Aleix Espargaró mit Tagesbestzeit, sein Teamkollege Maverick Viñales sorgte für eine Aprilia-Doppelspitze.

In Montmeló wurden am Nachmittag 28 Grad Lufttemperatur gemessen, zum Start des FP2 der MotoGP-Klasse um 14.10 Uhr war der Asphalt schon 53 Grad heiß. Deshalb kamen jede Menge harte Hinterreifen zum Einsatz, unter anderem bei Aleix Espargaró, Pecco Bagnaia und Enea Bastianini.

Es dauerte trotz der Hitze nur drei Runden, bis es die erste Veränderung in den Top-10 der kombinierten Zeitenliste gab: VR46-Rookie Marco Bezzecchi (auf Medium-Medium) fand im Vergleich zum FP1 sechs Zehntel und schob sich auf Platz 3 nach vorne. Repsol-Honda-Werksfahrer Pol Espargaró reihte sich auf Rang 4 ein. Ebenfalls persönliche Bestzeiten verzeichneten in den ersten zehn Minuten Zarco, Brad Binder, Bagnaia und Quartararo.

Mit seiner 1:40,577 min führte «Bez» das FP2-Klassement auch nach 20 Minuten an. Zum Vergleich: Die Vormittagsbestzeit von Suzuki-Werksfahrer Alex Rins war eine 1:40,101 min. Den All-Time-Lap-Record hält seit dem Vorjahr Yamaha-Star Fabio Quartararo in 1:38,853 min.

Stefan Bradl steigerte sich auf eine 1:41,074 min und lag damit auf dem vorläufigen 16. Rang, dann aber stürzte der Repsol-Honda-Ersatzmann in Kurve 5. Marc Márquez schaute unterdessen von der Mayo Clinic in Rochester (Minnesota) aus zu. «Vielen Dank für all die Support-Nachrichten! Die Operation verlief gut und ich fühle mich besser. Danke an Dr. Joaquín Sánchez Soleto und sein Team für die großartige Arbeit», ließ der sechsfache MotoGP-Champion über seine Social-Media-Kanäle wissen.

Kurz vor Halbzeit der 45-minütigen Session übernahm Aleix Espargaró (auf neuem Medium-Hinterreifen) das Kommando, der Aprilia-Star unterbot in 1:40,067 min auch die Rins-Bestzeit aus dem kühleren FP1.

Die echten Zeitenjagden standen dann erst in den finalen acht Minuten an, nur die zwei Tech3-Rookies Fernández und Gardner verzichteten auf einen Soft-Hinterreifen. Den Anfang machte Maverick Viñales mit der ersten 1:39er-Zeit des Wochenendes. In seiner zweiten fliegenden Runde legte er noch eine 1:39,705 min nach.

Die Ducati-Piloten Jorge Martin, Pecco Bagnaia und Enea Bastianini bissen sich an der Zeit des Aprilia-Piloten die Zähne aus. Vizeweltmeister Bagnaia und sein VR46-Academy-Kumpel Luca Marini kamen sich zudem in Kurve 5 gefährlich nahe, entschuldigten sich aber umgehend beide per Handzeichen.

In letzter Minute löste schließlich Aleix Espargaró seinen Teamkollegen Viñales an der Spitze ab – und das deutlich: Der WM-Zweite war noch einmal drei Zehntelsekunden schneller. Das Ducati-Trio dahinter lag schon rund eine halbe Sekunde zurück. Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder stürmte im Finish noch auf Rang 6.

Johann Zarcos persönliche Bestzeit wurde wegen einer gelben Flagge aus der Wertung genommen, weshalb der Franzose aus dem Prima Pramac Racing Team aus den Top-10 fiel und bis auf Platz 17 durchgereicht wurde. Bradl beendete den Freitag auf Rang 23.

MotoGP, Montmeló, kombinierte Zeiten nach FP2 (3. Juni):

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:39,402 min
2. Viñales, Aprilia, + 0,303 sec
3. Bastianini, Ducati, + 0,488
4. Bagnaia, Ducati, + 0,548
5. Martin, Ducati, + 0,587
6. Brad Binder, KTM, + 0,681
7. Miller, Ducati, + 0,693
8. Rins, Suzuki, + 0,699
9. Quartararo, Yamaha, + 0,721
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,802
11. Pol Espargaró, Honda, + 0,835
12. Nakagami, Honda, + 0,854
13. Di Giannantonio, Ducati, + 0,944
14. Bezzecchi, Ducati, + 1,026
15. Marini, Ducati, + 1,046
16. Mir, Suzuki, + 1,248
17. Zarco, Ducati, + 1,350
18. Alex Márquez, Honda, + 1,383
19. Oliveira, KTM, + 1,419
20. Darryn Binder, Yamaha, + 1,469
21. Dovizioso, Yamaha, + 1,541
22. Pirro, Ducati, + 1,649
23. Bradl, Honda, + 1,672
24. Fernández, KTM, + 1,681
25. Gardner, KTM, + 1,928

MotoGP-Ergebnis FP2, Montmeló:

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:39,402 min
2. Viñales, Aprilia, + 0,303 sec
3. Bastianini, Ducati, + 0,488
4. Bagnaia, Ducati, + 0,548
5. Martin, Ducati, + 0,587
6. Brad Binder, KTM, + 0,681
7. Miller, Ducati, + 0,693
8. Quartararo, Yamaha, + 0,721
9. Rins, Suzuki, + 0,724
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,802
11. Pol Espargaró, Honda, + 0,835
12. Nakagami, Honda, + 0,854
13. Di Giannantonio, Ducati, + 0,944
14. Bezzecchi, Ducati, + 1,026
15. Marini, Ducati, + 1,046
16. Mir, Suzuki, + 1,248
17. Zarco, Ducati, + 1,350
18. Alex Márquez, Honda, + 1,383
19. Oliveira, KTM, + 1,419
20. Darryn Binder, Yamaha, + 1,469
21. Dovizioso, Yamaha, + 1,541
22. Pirro, Ducati, + 1,649
23. Bradl, Honda, + 1,672
24. Fernández, KTM, + 2,672
25. Gardner, KTM, + 2,884

MotoGP-Ergebnis FP1, Montmeló:

1. Rins, Suzuki, 1:40,101 min
2. Viñales, Aprilia, + 0,195 sec
3. Morbidelli,Yamaha, + 0,594
4. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,607
5. Pol Espargaró, Honda, + 0,632
6. Nakagami, Honda, + 0,767
7. Alex Márquez, Honda, + 0,771
8. Oliveira, KTM, + 0,800
9. Mir, Suzuki, + 0,806
10. Bastianini, Ducati, + 0,930
11. Zarco, Ducati, + 0,948
12. Raúl Fernández, KTM, + 0,982
13. Quartararo, Yamaha, + 1,003
14. Bagnaia, Ducati, + 1,004
15. Brad Binder, KTM, + 1,056
16. Bezzecchi, Ducati, + 1,113
17. Marini, Ducati, + 1,142
18. Miller, Ducati, + 1,179
19. Di Giannantonio, Ducati, + 1,212
20. Martin, Ducati, + 1,219
21. Gardner, KTM, + 1,229
22. Dovizioso, Yamaha, + 1,357
23. Bradl, Honda, + 1,781
24. Darryn Binder, Yamaha, + 1,833
25. Pirro, Ducati, + 1,879

Moto3, Montmeló, kombinierte Zeiten nach FP2 (3. Juni):

1. Guevara, GASGAS, 1:48,675 min
2. Holgado, KTM, + 0,195 sec
3. Foggia, Honda, + 0,287
4. Masia, KTM, + 0,303
5. Suzuki, Honda, + 0,392
6. Yamanaka, KTM, + 0,484
7. Migno, Honda, + 0,513
8. Toba, KTM, + 0,655
9. Garcia, GASGAS, + 0,687
10. Deniz Öncü, KTM, + 0,698
11. Ortolá, KTM, + 0,730
12. Tatay, CFMOTO, + 0,776
13. Muñoz, KTM, + 0,793
14. Riccardo Rossi, Honda, + 0,821
15. Fellon, Honda, + 0,936

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:10, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:15, hr-fernsehen
    Mankells Wallander
  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
» zum TV-Programm
5