Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Trotz Verletzung: Alex Rins möchte am SaRi fahren

Von Tim Althof
Alex Rins nach dem Crash am 5. Juni

Alex Rins nach dem Crash am 5. Juni

Suzuki-Werksfahrer Alex Rins besuchte am Mittwoch seinen Arzt in Barcelona. Nach einigen Untersuchungen war klar: Der Spanier möchte am MotoGP-Wochenende in Deutschland teilnehmen.

Beim Crash in Kurve 1 in Barcelona, den Honda-Fahrer Takaaki Nakagami ausgelöst hatte, verletzte sich Suzuki-Werksfahrer Alex Rins ernsthaft. Der Spanier brach sich bei dem Massencrash, in den auch Pecco Bagnaia verwickelt wurde, das linke Dreiecksbein, einen der Handwurzelknochen.

Rins begann sofort ein elektromagnetisches Therapieporgramm. Er bekam entzündungshemmende Medikamente und benutzte eine Schiene, um sein Handgelenk ruhig und am richtigen Ort zu halten. Er musste sich einige Tage schonen.

Am Mittwoch, zehn Tage nach dem Unfall, besuchte Rins Dr. Xavier Mir in Barcelona, um einen medizinischen Check durchzuführen. Mit Freigabe des spanischen Arztes entschied sich Rins, die Reise zum Sachsenring anzutreten, um am GP von Deutschland teilzunehmen. Bevor er jedoch die Startfreigabe bekommt, muss er am Donnerstag im Medical Center am Sachsenring durch die Rennärzte das «okay» bekommen.

«Alex Rins kam am Mittwochmorgen zu mir, um den Zustand des Handgelenks beurteilen zu lassen. Wir haben ein paar Tests gemacht, danach schaut es aus, als wäre die Hand in Ordnung», erklärte Dr. Mir. «Aber der Bruch ist noch nicht verheilt. Alex möchte versuchen zu fahren, aber vielleicht benötigt er Schmerzmittel und Physiotherapie in diesen Tagen.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 9 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 147 Punkte. 2. Aleix Espargaró 125. 3. Bastianini 94. 4. Zarco 91. 5. Bagnaia 81. 6. Brad Binder 73. 7. Rins 69. 8. Mir 69. 9. Miller 65. 10. Marc Márquez 60. 11. Oliveira 57. 12. Martin 51. 13. Viñales 46. 14. Marini 41. 15. Pol Espargaró 40. 16. Nakagami 38. 17. Bezzecchi 30. 18. Alex Márquez 26. 19. Morbidelli 22. 20. Darryn Binder 10. 21. Di Giannantonio 8. 22. Dovizioso 8. 23. Gardner 8. 24. Raúl Fernández 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 201 Punkte. 2. Yamaha 147. 3. Aprilia 126. 4. KTM 101. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 171 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 169. 3. Ducati Lenovo 146. 4. Prima Pramac Racing 142. 5. Suzuki Ecstar 138. 6. Red Bull KTM Factory 130. 7. Gresini Racing 102. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 71. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 18. 12. Tech3 KTM Factory 9.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11