Assen FP2: Bagnaia auf abtrocknender Strecke vorne

Von Nora Lantschner
Ducati-Werksfahrer Francesco «Pecco» Bagnaia beendete einen wechselhaften Freitag in Assen mit MotoGP-Bestzeit. Nach einer Strafe gegen Aleix Espargaró rückte auch Stefan Bradl um einen Platz nach vor auf P23.

Auch zu Beginn des FP2 am Freitagnachmittag präsentierte sich der 4,542 km lange TT Circuit nass. Es regnete aber nicht mehr und die Bedingungen waren deutlich besser als noch im FP1 am Vormittag, das Regenspezialist Jack Miller in 1:42,589 min auf Platz 1 beendet hatte. Trotz der kühlen Temperaturen – 18 Grad Luft- und 22 Grad Asphalttemperatur – war schon bald eine trockene Ideallinie zu sehen. Zunächst waren aber noch Regenreifen angesagt.

Nach zehn Minuten unterbot zuerst Aprilia-Ass Aleix Espargaró und kurz darauf auch Suzuki-Werksfahrer Alex Rins die FP1-Bestzeit von Miller. Alex Márquez übernahm dann in 1:42,115 min die Spitze der kombinierten Zeitenliste. Der 26-jährige Spanier sorgt in Assen mit seinem erwarteten Wechsel von LCR Honda auf die Gresini-Ducati für Aufsehen.

Zur Halbzeit der 45-minütigen Session wagte sich VR46-Ducati-Pilot Luca Marini als Erster auf Slick-Reifen auf die Strecke. Die erste Rundenzeit unter 1:40 min setzte Pramac-Routinier Johann Zarco in 1:39,511 min allerdings noch auf Regenreifen. Marini brauchte jedoch nur drei Runden, dann übernahm er in 1:38,880 min Platz 1.

Mit jeder Runde wurden die Zeiten schneller: Eine Viertelstunde vor Schluss kamen immer mehr weiche Slick-Reifen zum Einsatz und Marini schraubte seine Bestzeit auf eine 1:37,469 min nach unten. Als noch zwölf Minuten auf der Uhr standen, zeigten Miller und Miguel Oliveira die ersten 1:36er-Zeiten. VR46-Rookie Marco Bezzecchi fuhr zehn Minuten vor Ende des FP2 die erste 1:35er-Zeit, Red Bull-KTM-Pilot Oliveira zwei Minuten später schon 1:34,676 min.

Zum Vergleich: Der All-Time-Lap-Record auf trockener Strecke liegt seit dem Vorjahr bei 1:31,814 min – aufgestellt von Maverick Viñales auf dem Weg zu seiner letzten Yamaha-Pole.

Fünf Minuten vor Schluss gab es gelbe Flaggen im dritten Sektor, zwei Minuten später rutschte Bezzecchi in Kurve 5 aus. Trotz der Gelbphasen gab es noch reihenweise neue Bestzeiten.

Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia schnappte sich in der letzten Runde in 1:33,274 min die Freitag-Bestzeit und verdrängte Aprilia-Star Aleix Espargaró um 0,178 sec auf Platz 2. WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) folgte auf Platz 3, Alex Rins (Suzuki) begann seinen zweiten Comeback-Versuch mit Rang 4.

Mit KTM-Ass Brad Binder auf Platz 8 waren fünf Hersteller in den Top-8 zu finden, bester Honda-Pilot war Takaaki Nakagami auf Rang 12. Márquez-Ersatz Stefan Bradl landete auf dem 24. Platz.

Nachträglich wurde der letzte Run von Aleix Espargaró aus der Wertung genommen, weshalb er an das Ende der Zeitenliste zurückfiel und alle Konkurrenten einen Platz nach vorne rückten.

MotoGP, Assen, kombinierte Zeiten nach FP2 (24. Juni):

1. Bagnaia, Ducati, 1:33,274 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,305 sec
3. Rins, Suzuki, + 0,337
4. Miller, Ducati, + 0,559
5. Mir, Suzuki, + 0,625
6. Viñales, Aprilia, + 0,664
7. Brad Binder, KTM, + 0,853
8. Zarco, Ducati, + 1,012
9. Bezzecchi, Ducati, + 1,038
10. Bastianini, Ducati, + 1,042
11. Nakagami, Honda, + 1,230
12. Marini, Ducati, + 1,262
13. Alex Márquez, Honda, + 1,325
14. Dovizioso, Yamaha, + 1,376
15. Oliveira, KTM, + 1,402
16. Martin, Ducati, + 1,549
17. Morbidelli, Yamaha, + 1,554
18. Pol Espargaró, Honda, + 1,560
19. Di Giannantonio, Ducati, + 1,628
20. Savadori, Aprilia, + 1,807
21. Gardner, KTM, + 1,948
22. Darryn Binder, Yamaha, + 2,297
23. Bradl, Honda, + 2,677
24. Fernández, KTM, + 2,952
– Aleix Espargaró*, Aprilia, + 8,086

*= letzter Run gestrichen (technisches Vergehen) und damit nicht innerhalb der 105-Prozent-Regel

MotoGP-Ergebnis, Assen, FP1:

1. Miller, Ducati, 1:42,589 min
2. Mir, Suzuki, + 0,109 sec
3. Pol Espargaró, Honda, + 0,302
4. Alex Márquez, Honda, + 0,370
5. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,441
6. Oliveira, KTM, + 0,502
7. Rins, Suzuki, + 0,527
8. Zarco, Ducati, + 0,561
9. Martin, Ducati, + 0,600
10. Viñales, Aprilia, + 0,828
11. Bagnaia, Ducati, +0,835
12. Di Giannantonio, Ducati, + 0,892
13. Binder, KTM, + 0,925
14. Bezzecchi, Ducati, + 0,953
15. Morbidelli, Yamaha, + 1,135
16. Nakagami, Honda, + 1,229
17. Quartararo, Yamaha, + 1,659
18. Bradl, Honda, + 1,676
19. Fernández, KTM, + 1,696
20. Darryn Binder, Yamaha, + 2,013
21. Dovizioso, Yamaha, 2,236
22. Savadori, Aprilia, + 2,379
23. Gardner, KTM, + 2,693
24. Marini, Ducati, + 2,803
25. Bastianini, Ducati, + 3,857

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3