Paolo Ciabatti: «Jack ist Ducati-Fahrer bis Valencia»

Von Tim Althof
Ducati-Unterstützung bleibt für Jack Miller bis zum Saisonende

Ducati-Unterstützung bleibt für Jack Miller bis zum Saisonende

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti erlebte eine aufregende erste Saisonhälfte der MotoGP-Weltmeisterschaft, denn in jedem Rennen stand mindestens eine Ducati auf dem Podium, sechs Siege wurden zelebriert.

Doch in der Fahrer-WM der MotoGP steht der beste Ducati-Fahrer nur auf Platz 3 – Johann Zarco liegt 58 Zähler hinter WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha). Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia folgt auf Position 4 mit 66 Punkten Rückstand auf den Franzosen nach elf von 20 Rennen in diesem Jahr. Bagnaia war im vergangenen Jahr Vizemeister, er zählte als Ducatis größte Hoffnung auf den WM-Titel.

In der Herstellerwertung liegt der Hersteller aus Bologna dominant auf Platz 1. Yamaha belegt den zweiten Rang, die Japaner haben jedoch schon 74 Punkte Rückstand. In elf Rennen standen bereits sechs verschiedene Ducati-Piloten auf dem Podium. Neben Enea Bastianini und Bagnaia, die beide jeweils drei Rennen gewinnen konnten, waren es Zarco, Jorge Martin, Marco Bezzecchi und Jack Miller, die in den Top-3 landeten.

«Wir haben gezeigt, dass wir auf jeder Piste konkurrenzfähig sein können. Auch auf Strecken, die Ducati normalerweise Probleme bereitet haben», erklärte Paolo Ciabatti im Interview bei motogp.com. Leider fehlte den Piloten im bisherigen Saisonverlauf die Konstanz, um in der WM-Tabelle weiter nach oben zu gelangen.

«Wir wissen, dass wir mit dem Motorrad auf jeder Strecke an der Spitze sein können. Wir arbeiten mit unseren Fahrern daran, die Denkweise in die richtige Richtung zu bringen. Noch ist nichts verloren, bis es rechnerisch nicht mehr möglich ist, die Meisterschaft zu gewinnen», blieb Ciabatti optimistisch. «Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen, wir wollen Rennen gewinnen und auf dem Podium stehen. Hoffentlich werden wir keine Nuller mehr erzielen.»

Im kommenden Jahr wird Pecco Bagnaia im Werksteam einen neuen Teamkollegen erhalten. Der Platz von Jack Miller wird wohl mit Bastianini oder Martin besetzt. Miller selbst hat bereits einen Vertrag beim Red Bull-KTM-Team unterschrieben, wo er 2023 neben Brad Binder in der MotoGP fahren wird.

«Wie alle wissen, wird Jack im nächsten Jahr nicht mehr für uns fahren, aber er war fünf Jahre bei uns und ist es auch noch für den Rest der Saison. Wir alle mögen Jack, er ist ein unglaublich talentierter Fahrer», betonte der Ducati-Sportdirektor. «Vielleicht fehlte es ihm etwas an Konstanz in seiner Karriere, aber wir hoffen, dass er in den restlichen Rennen noch etwas findet. Er ist ein Ducati-Fahrer bis Valencia, wir werden 100 Prozent für ihn geben und Jack wird das auch für uns tun. Wir wollen noch so viele gute Resultate mit ihm erzielen wie möglich.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 151. 3. Zarco 114. 4. Bagnaia 106. 5. Bastianini 105. 6. Brad Binder 93. 7. Miller 91. 8. Mir 77. 9. Rins 75. 10. Oliveira 71. 11. Martin 70. 12. Viñales 62. 13. Marc Márquez 60. 14. Bezzecchi 55. 15. Marini 52. 16. Nakagami 42. 17. Pol Espargaró 40. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 246 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 155. 4. KTM 121. 5. Suzuki 101. 6. Honda 85.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 213 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 197. 3. Ducati Lenovo Team 197. 4. Prima Pramac Racing 184. 5. Red Bull KTM Factory 164. 6. Suzuki Ecstar 152. 7. Gresini Racing 123. 8. Mooney VR46 Racing 107. 9 Repsol Honda 100. 10. LCR Honda 69. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3