Pecco Bagnaia: «Schwierig, Penalty zu verstehen»

Von Nora Lantschner
Francesco Bagnaia bei der Pressekonferenz am Donnerstag

Francesco Bagnaia bei der Pressekonferenz am Donnerstag

Jack Miller beendete für seinen Ducati-Teamkollegen Pecco Bagnaia in Silverstone das Thema Ibiza, der Penalty gegen WM-Leader Fabio Quartararo wird dagegen unter den MotoGP-Assen weiter kritisch diskutiert.

Francesco «Pecco» Bagnaia verabschiedete sich als strahlender Assen-Sieger in die Sommerpause, sorgte dann aber in seinem Ibiza-Urlaub für unschöne Schlagzeilen, als er nach einer Partynacht im Straßengraben landete. Die Entschuldigung des Vizeweltmeisters von 2021 folgte umgehend über seine Social-Media-Kanäle, dennoch kam das Thema im Vorfeld des ersten Grand Prix der zweiten Saisonhälfte noch einmal zur Sprache.

Der 25-jährige Italiener versicherte aber, dass der Vorfall keine Auswirkungen auf das Rennwochenende habe. «Ich habe schon gesagt und auf meinen sozialen Netzwerken geschrieben, was ich darüber denke. Es sind jetzt auch schon drei oder vier Wochen vergangenen und das wirkt sich mit Sicherheit nicht auf das Thema MotoGP aus. Denn das kann meine Einstellung für ein Rennen nicht verändern. Es war für mich also einfach, wieder an MotoGP zu denken. Ich habe einen Fehler gemacht, leider kann das passieren.»

In der Pressekonferenz wurde der Ducati-Werksfahrer in Silverstone konkret danach gefragt, ob er eine Strafe akzeptiert hätte, wenn sein Arbeitgeber für den Unfall unter Alkoholeinfluss Konsequenzen gezogen hätte. Während Bagnaia noch kurz grübelte, kam ihm sein Teamkollege und Kumpel Jack Miller umgehend zu Hilfe. «JackAss» preschte entschieden dazwischen: «Wofür? Wir müssen das Thema gar nicht mehr aufrollen, das bringt nur Negativität auf. Er hat gesagt, was er zu sagen hatte – und das war’s.»

Noch reichlich Gesprächsbedarf herrscht dagegen beim Thema FIM MotoGP Stewards Panel und Verhältnismäßigkeit der Strafen, nachdem Fabio Quartararo für das missglückte Manöver gegen Aleix Espargaró in Assen einen Long-Lap-Penalty für das Rennen am Sonntag aufgebrummt bekommen hat. Der französische WM-Leader steht mit seiner Kritik nicht alleine da.

«Diese Art von Penalty ist für uns mit Sicherheit schwierig zu verstehen», bestätigte Bagnaia, der auf zwei Vorfälle verwies, in die er in dieser Saison selbst verwickelt war. «In Katar tat ich etwas sehr Ähnliches und bekam keinen Penalty. In Barcelona sahen wir einen großen Crash – das war wirklich eine ‚unverantwortliche Fahrweise‘, aber Taka bekam keinen Penalty. Das macht es für uns schwierig zu verstehen, ich bin mit der Strafe für Fabio nicht einverstanden.»

Mit Blick auf seine 66 Punkte Rückstand räumte Pecco gleichzeitig aber auch ein: «Klar ist, dass wir diese Situation nutzen müssen. Denn er muss den Long-Lap-Penalty verbüßen, also müssen wir konkurrenzfähig sein, um zu versuchen Punkte gutzumachen. Einverstanden bin ich mit der Strafe aber nicht.»

MotoGP-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 151. 3. Zarco 114. 4. Bagnaia 106. 5. Bastianini 105. 6. Brad Binder 93. 7. Miller 91. 8. Mir 77. 9. Rins 75. 10. Oliveira 71. 11. Martin 70. 12. Viñales 62. 13. Marc Márquez 60. 14. Bezzecchi 55. 15. Marini 52. 16. Nakagami 42. 17. Pol Espargaró 40. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 246 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 155. 4. KTM 121. 5. Suzuki 101. 6. Honda 85.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 213 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 197. 3. Ducati Lenovo Team 197. 4. Prima Pramac Racing 184. 5. Red Bull KTM Factory 164. 6. Suzuki Ecstar 152. 7. Gresini Racing 123. 8. Mooney VR46 Racing 107. 9. Repsol Honda 100. 10. LCR Honda 69. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 14.08., 03:00, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • So.. 14.08., 03:50, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2022
  • So.. 14.08., 04:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 14.08., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT