Puig: «Misano-Test ohne Marc Márquez ein Problem»

Von Tim Althof
Für Honda ist Marc Márquez unabdingbar. Das bemerkt der japanische Hersteller in der aktuellen MotoGP-Saison umso mehr. Nach einem CT-Scan in dieser Woche erhofft sich das Repsol Honda Team eine Testteilnahme in Misano.

Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig sprach in einem Interview mit DAZN über die mögliche Rückkehr von MotoGP-Superstar Marc Márquez. Noch in dieser Woche (25./26. August) soll eine CT-Untersuchung zeigen, ob der rechte Oberarmknochen wieder wie erwünscht zusammen gewachsen ist. Puig erhofft sich ein Comeback auf die RC213V bereits beim Test in Misano am 6. und 7. September.

«Es wird für uns ein Problem, sollte er nicht beim Misano-Test sein», stellte der Spanier klar. «Die empfohlenen Schritte der Ärzte wurden eingehalten und am 25. oder 26. August hat er einen CT-Scan. Steht der Knochen richtig, wird es weiter gehen. Wir müssen das jedoch abwarten, wir werden sehen.»

Puig weiter: «Ich persönlich glaube nicht, dass er bereit für das Rennen ist, aber wenn er für den Test bereit wäre… auch wenn es keine 100 Runden am Tag sind, vielleicht vier Runs, dann wäre das sehr wichtig. Er könnte uns sagen: ‚Hey, nein, ja oder es sieht so aus.’ Das ist sehr wichtig.»

«Wäre er nicht beim Misano-Test, dann würden sich die Dinge nicht ändern. Wir hatten ihn bei den Tests schon eine lange Zeit nicht mehr, es wird also kompliziert bleiben», so der ehemalige GP-Fahrer. «Normalerweise ist der Test in Misano sehr wichtig, um den Prototypen für Valencia vorzubereiten.»

«Wenn Marc nicht dabei ist, werden wir so weiter machen wie bisher, etwas blind. Es ist nicht so, dass die anderen Fahrer das Bike nicht verstehen, aber der, der schon oft damit gewonnen hat, versteht es am besten», ist Puig überzeugt. «Er kennt das Bike sehr gut. Es ist keine Entschuldigung, aber wenn er nicht dabei sein sollte, ist unsere Arbeit deutlich komplizierter.»

MotoGP-Ergebnis, Spielberg, 21. August

1. Bagnaia, Ducati, 28 Runden in 42:14,886 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,492 sec
3. Miller, Ducati, + 2,163
4. Marini, Ducati, + 8,348
5. Zarco, Ducati, + 8,821
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 11,287
7. Brad Binder, KTM, + 11,642
8. Rins, Suzuki, + 11,780
9. Bezzecchi, Ducati, + 16,987
10. Martin, Ducati, + 17,144
11. Di Giannantonio, Ducati, + 17,471
12. Oliveira, KTM, + 18,035
13. Viñales, Aprilia, + 20,012
14. Alex Márquez, Honda, + 26,880
15. Dovizioso, Yamaha, + 29,744
16. Pol Espargaró, Honda, + 30,994
17. Bradl, Honda, + 37,960
18. Fernández, KTM, + 42,082
19. Savadori, Aprilia, + 46,666
20. Gardner, KTM, + 1 Runde
– Morbidelli, Yamaha
– Darryn Binder, Yamaha
– Nakagami, Honda
– Bastianini, Ducati
– Mir, Suzuki

MotoGP-Fahrer-WM nach 13 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 200 Punkte. 2. Aleix Espargaró 168. 3. Bagnaia 156. 4. Zarco 125. 5. Miller 123. 6. Bastianini 118. 7. Brad Binder 107. 8. Rins 92. 9. Martin 87. 10. Oliveira 85. 11. Viñales 85. 12. Mir 77. 13. Marini 69. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 29. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 11. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 296 Punkte. 2. Yamaha 200. 3. Aprilia 185. 4. KTM 140. 5. Suzuki 118. 6. Honda 90.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 279 Punkte. 2. Aprilia Racing 253. 3. Monster Energy Yamaha 226. 4. Prima Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory 192. 6. Suzuki Ecstar 169. 7. Gresini Racing 141. 8. Mooney VR46 Racing 137. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 74. 11. WithU Yamaha RNF 21. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
7