MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis: «Morbidelli bleibt»

Von Günther Wiesinger
Franco Morbidelli: E r wird seinen Vertrag 2023 erfüllen

Franco Morbidelli: E r wird seinen Vertrag 2023 erfüllen

Auch wenn die Ergebnisse stark zu wünschen übrig lassen: Franco Morbidelli wird auch 2023 im Yamaha-Werksteam neben Fabio Quartararo fahren.

Das Yamaha-Werksteam führt die MotoGP-Fahrer-WM führt mit Fabio Quartararo mit 32 Punkten Vorsprung weiter an. Der Franzose gilt seit mindestens zwei Jahren unumstritten als bester Fahrer im Feld. Er stellt seine Yamaha-Markenkollegen Franco Morbidelli und Andrea Dovizioso klar in den Schatten. Trotzdem wird «Franky», der MotoGP-Vizeweltmeister 2020 auch in der kommenden Saison gemeinsam das Yamaha MotoGP Factory Team bilden. «Ich hoffe, Franco wird sich bald steigern und wieder zu seiner Form von 2020 findet», sagte Lin Jarvis, der Managing Director von Yamaha Motor Racing, bereits beim Mugello-GP Ende Mai.

Zuletzt ist in italienischen Medien wieder heftig darüber spekuliert worden, dass Morbidelli seinen Platz bei Yamaha räumen und beim WithU-Aprilia-RNF unterschrieben wird. Für RNF-Teamchef Razlan Razali ist «Morbido» bereits 2019, 2020 und bis Misano 2021 im damaligen Petronas-Yamaha unterwegs gewesen.

Aber Yamaha steht weiter loyal zu Morbidelli, auch wenn er in der WM-Tabelle auf den enttäuschenden 19. Platz abgerutscht ist. Der Moto2-Weltmeister von 2017 hat in 13 Rennen nur 26 Punkte kassiert; der Crash in Spielberg verursachte den fünften Nuller in dieser Saison.

«Franky bleibt. Der Rest ist Unsinn», stellte Lin Jarvis nach dem Spielberg-GP auf Anfrage von SPEEDWEEK.com unmissverständlich fest.

Abgesehen davon, dass Morbidelli einen wasserdichten Werksvertrag für 2023 in der Tasche hat, seit er in Misano im September 2021 bei Monster-Yamaha den Platz des entlassenen Maverick Viñales übernommen hat: Es ist momentan kein MotoGP-Pilot verfügbar, der mit Gewissheit besser abschneiden würde als Morbidelli.

Andrea Dovizioso hört wegen der fehlenden Erfolge auf, Remy Gardner und Darryn Binder sind keine vielversprechenden Kandidaten.

MotoGP-Ergebnis, Spielberg, 21. August

1. Bagnaia, Ducati, 28 Runden in 42:14,886 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,492 sec
3. Miller, Ducati, + 2,163
4. Marini, Ducati, + 8,348
5. Zarco, Ducati, + 8,821
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 11,287
7. Brad Binder, KTM, + 11,642
8. Rins, Suzuki, + 11,780
9. Bezzecchi, Ducati, + 16,987
10. Martin, Ducati, + 17,144
11. Di Giannantonio, Ducati, + 17,471
12. Oliveira, KTM, + 18,035
13. Viñales, Aprilia, + 20,012
14. Alex Márquez, Honda, + 26,880
15. Dovizioso, Yamaha, + 29,744
16. Pol Espargaró, Honda, + 30,994
17. Bradl, Honda, + 37,960
18. Fernández, KTM, + 42,082
19. Savadori, Aprilia, + 46,666
20. Gardner, KTM, + 1 Runde
– Morbidelli, Yamaha
– Darryn Binder, Yamaha
– Nakagami, Honda
– Bastianini, Ducati
– Mir, Suzuki

MotoGP-Fahrer-WM nach 13 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 200 Punkte. 2. Aleix Espargaró 168. 3. Bagnaia 156. 4. Zarco 125. 5. Miller 123. 6. Bastianini 118. 7. Brad Binder 107. 8. Rins 92. 9. Martin 87. 10. Oliveira 85. 11. Viñales 85. 12. Mir 77. 13. Marini 69. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 29. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 11. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 296 Punkte. 2. Yamaha 200. 3. Aprilia 185. 4. KTM 140. 5. Suzuki 118. 6. Honda 90.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 279 Punkte. 2. Aprilia Racing 253. 3. Monster Energy Yamaha 226. 4. Prima Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory 192. 6. Suzuki Ecstar 169. 7. Gresini Racing 141. 8. Mooney VR46 Racing 137. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 74. 11. WithU Yamaha RNF 21. 12. Tech3 KTM Factory 14.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 14.06., 22:20, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 14.06., 23:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
» zum TV-Programm
5