Endlich fix: Marco Bezzecchi bleibt bei Ducati & VR46

Von Tim Althof
Marco Bezzecchi und Teamdirektor Alessio «Uccio» Salucci

Marco Bezzecchi und Teamdirektor Alessio «Uccio» Salucci

Marco Bezzecchi und das Mooney VR46 Racing Team bestätigten am Mittwoch, dass Team und Fahrer auch in der kommenden MotoGP-Saison weiter zusammenarbeiten.

Bisher war es nicht bestätigt worden, aber wenig überraschend folgte nach dem MotoGP-Test am Dienstag und Mittwoch die Nachricht, dass MotoGP-Rookie Marco Bezzecchi auch in 2023 für das Team von Valentino Rossi in der «premier class an den Start geht. Eine Information, ob auch Luca Marini beim Mooney VR46 Team bleibt, steht noch aus, doch ein Verbleib gilt als sicher.

«Ich bin sehr glücklich zu bestätigen, dass ich auch 2023 im Mooney VR46 Racing Team in der MotoGP auf Ducati fahren werde. Die Vereinbarung, die ich im letzten Jahr unterschrieb, war von Anfang an für zwei Jahre», betonte Marco Bezzecchi am Donnerstag.

Der 23-Jährige gehört zur VR46 Riders Academy und fährt bereits seit 2020 für das Team von Valentino Rossi (damals noch in der Moto2-Klasse). «Ich bin stolz, die Farben der VR46-Familie, Vale und der VR46 Riders Academy zu tragen und zu repräsentieren. Alle haben mich immer unterstützt, zusammen mit dem Team und meinen persönlichen Partnern», so «Bez».

Bezzecchi fuhr in Assen seinen ersten Podestplatz in der MotoGP-Klasse ein. Nach 14 von 20 Rennen belegt er in der Gesamtwertung den 14. Rang. In Misano stürzte er am Sonntag im Rennen auf Platz 4 liegend.

«Das technische Personal und die Mechaniker-Truppe, die wir in diesen Jahren gebündelt haben, ist komplett neu. Wir sind Rookies in allen Aspekten, mit Technikern aus der Moto2 und anderen mit neuen Aufgaben», fügte der Italiener hinzu. «Wir sind mit dem, was wir bisher erreicht haben, völlig zufrieden. Wir fokussieren uns weiter auf die aktuelle Saison, mit dem Ziel, die erste MotoGP-Saison mit dem bestmöglichen Ergebnis zu beenden. 2023 wollen wir auf unseren Erfahrungen aufbauen.»

Die MotoGP-Werksteams 2023

Red Bull KTM (Brad Binder, Jack Miller)
Ducati Lenovo (Pecco Bagnaia, Enea Bastianini)
Monster Yamaha (Fabio Quartararo, Franco Morbidelli)
Aprilia Racing (Aleix Espargaró, Maverick Viñales)
Repsol Honda (Marc Márquez, Joan Mir)

Die Kundenteams 2023

Tech3-GASGAS (Pol Espargaró, Augusto Fernández)
Prima Pramac Ducati (Johann Zarco, Jorge Martin)
WithU-Aprilia (Miguel Oliveira, Raúl Fernández)
Mooney VR46 Ducati (Luca Marini, Marco Bezzecchi)
Gresini Racing Ducati (Alex Márquez, Fabio Di Giannantonio)
LCR Honda (Alex Rins, Takaaki Nakagami)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
6