Offiziell: Luca Marini bleibt im Mooney VR46 Team

Von Nora Lantschner
Alessio Salucci und Luca Marini

Alessio Salucci und Luca Marini

Keiner hat daran gezweifelt, nun bestätigt das Mooney VR46 Racing Team auch offiziell: Luca Marini tritt auch in der MotoGP-Saison 2023 neben Marco Bezzecchi für das Rossi-Team an.

Am vergangenen Donnerstag teilte VR46 schon mit, dass Marco Bezzecchi bereits im Vorjahr einen Zwei-Jahres-Vertrag bis Ende 2023 unterzeichnet hatte. Am Montag folgte die Bestätigung seines Teamkollegen Luca Marini, der zuletzt zwei vierte Plätze in Folge einfuhr, aber – im Gegensatz zu «Bez» – noch auf seinen ersten MotoGP-Podestplatz wartet.

«Ich freue mich sehr, meine Vertragsverlängerung mit dem Mooney VR46 Racing Team für 2023 bekanntgeben zu können», betonte der 25-jährige Marini. «Es ist wichtig, dieser Arbeitsgruppe und dem Projekt mit Ducati Kontinuität zu geben, mit dem wir in diesem Finale der Saison im Moment gute Ergebnisse einfahren. Wir sind eine Rookie-Mannschaft, das ist unser erstes Jahr, in dem wir alle zusammenarbeiten. Wir werden diese Arbeitsweise weiterführen, damit wir noch in diesem Jahr und auch in Zukunft unsere Freude an den Ergebnissen haben werden – gemeinsam mit Vale, dem ich für diese Chance danke, und der VR46 Riders Academy, die mich immer unterstützt.»

«Das Ziel ist, die laufende Saison bestmöglich abzuschließen und ab kommenden Januar stark weiterzumachen: Wir wollen in jedem Rennen um die Platzierungen kämpfen, die zählen – um das Podium und den Sieg – und im Kampf um den Titel des besten Independent Teams ein Wörtchen mitreden», ergänzte der Moto2-Vizeweltmeister von 2020.

Teamdirektor Alessio «Uccio» Salucci bedankte sich zwar bei Ducati für den «großen Support», mit Maschinen welchen Jahrgangs die zwei VR46-Fahrer in der kommenden Saison antreten werden, ließ die Mitteilung aber noch offen. Aktuell sitzt Marini bekanntlich auf der neuen GP22, Rookie Bezzecchi dagegen auf der letztjährigen GP21.

Die MotoGP-Werksteams 2023

Red Bull KTM (Brad Binder, Jack Miller)
Ducati Lenovo (Pecco Bagnaia, Enea Bastianini)
Monster Yamaha (Fabio Quartararo, Franco Morbidelli)
Aprilia Racing (Aleix Espargaró, Maverick Viñales)
Repsol Honda (Marc Márquez, Joan Mir)

Die Kundenteams 2023

Tech3-GASGAS (Pol Espargaró, Augusto Fernández)
Prima Pramac Ducati (Johann Zarco, Jorge Martin)
WithU-Aprilia (Miguel Oliveira, Raúl Fernández)
Mooney VR46 Ducati (Luca Marini, Marco Bezzecchi)
Gresini Racing Ducati (Alex Márquez, Fabio Di Giannantonio)
LCR Honda (Alex Rins, Takaaki Nakagami)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
3