Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Remy Gardner zweifelt: Hat Tech3 dasselbe Material?

Von Tim Althof
Remy Gardner vor Raúl Fernández

Remy Gardner vor Raúl Fernández

Remy Gardner (KTM) musste sich beim Japan-GP in Motegi seinem Teamkollegen Raúl Fernández geschlagen geben. Beide holten keine Punkte, doch der Australier fragte sich, ob er wirklich das beste Material zur Verfügung hat.

Tech3-KTM-Fahrer Remy Gardner kam beim MotoGP-Rennen auf dem Mobility Resort Motegi nur auf Position 19 ins Ziel, knapp hinter seinem Teamkollege Raúl Fernández. Doch der Australier erhob Vorwürfe gegen KTM, denn er glaubt nicht, dass er unter gleichen Voraussetzungen wie die beiden Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder und Miguel Oliveira am Start steht.

Nach dem Rennen wurde Gardner gefragt, wieso Binder und Oliveira so weit vorne fahren können, er aber am Ende des Feldes steht. Gardner antwortete darauf: «Ich weiß es nicht. Sie sagen uns, dass wir dasselbe Material haben, aber ich kann das nicht glauben. Es ist offensichtlich, dass es nicht so schlecht sein kann, was wir als Fahrer tun. Ich kann nur sagen, dass aus dem Paket nicht mehr herauszuholen ist.»

Wie lief denn das Rennen für den Moto2-Champion von 2021? «Nicht gut, weil uns in der Pace sehr viel fehlte. Ich persönlich habe ein gutes Rennen gefahren, ich war in jeder Kurve und Runde am Limit. Ich konnte nicht mehr aus dem Bike herausholen, es waren 100 Prozent. Dem Bike fehlte die Pace, der Grip, der Speed und die Performance auf der Bremse. Auch mein Vorderreifen überhitzte», stellte der Australier klar.

«Klar schaue ich mir Brad Binders Daten an, aber ich weiß schon, wo er die Zeit holt: Auf der Bremse und beim Beschleunigen macht er viel Boden gut. Wenn wir so fahren würden wie Brad oder Miguel, würden wir stürzen, ich weiß nicht, wie sie es machen», gab Gardner im Interview zu.

Im Rennen ereignete sich ein Zweikampf zwischen Fernández und Gardner. Wie sah der WM-23. das Spektakel? «Wir waren beide am Limit. In der letzten Runde habe ich alles gegeben, um noch an ihm vorbeizukommen. In Kurve 10 habe ich ihn überholt, aber in der Mitte der Kurve bin ich über das Vorderrad weggerutscht, deshalb kamen wir nebeneinander auf die Gegengerade», schilderte Gardner die Schlussphase. «In Kurve 11 konnte er mich aufgrund der inneren Linie ausbremsen. Ich habe dann in der letzten Kurve noch einen Angriff versucht, wir waren wieder nebeneinander, aber er hat mich zur Ziellinie ausbeschleunigt. Es hat Spaß gemacht, wir hatten einen guten Kampf.»

MotoGP-Ergebnis, Motegi (25. September):

1. Miller, Ducati, 24 Rdn in 42:29,174 min
2. Brad Binder, KTM, + 3,409 sec
3. Martin, Ducati, + 4,136
4. Marc Márquez, Honda, + 7,784
5. Oliveira, KTM, + 8,185
6. Marini, Ducati, + 8,348
7. Viñales, Aprilia, + 9,879
8. Quartararo, Yamaha, + 10,193
9. Bastianini, Ducati, + 10,318
10. Bezzecchi, Ducati, + 16,419
11. Zarco, Ducati, + 16,586
12. Pol Espargaró, Honda, + 17,456
13. Alex Márquez, Honda, + 18,219
14. Morbidelli, Yamaha, + 19,012
15. Crutchlow, Yamaha, + 19,201
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 25,473
17. Di Giannantonio, Ducati, + 27,006
18. Raúl Fernández, KTM, + 29,374
19. Gardner, KTM, + 29,469
20. Nakagami, Honda, + 43,294
– Bagnaia, Ducati, 1 Runde zurück
– Rins, Suzuki, 10 Runden zurück
– Darryn Binder, Yamaha, 10 Runden zurück
– Tsuda, Suzuki, 13 Runden zurück
– Nagashima, Honda, 15 Runden zurück

MotoGP-WM-Stand (nach 16 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 170. 5. Miller 159. 6. Brad Binder 148. 7. Zarco 138. 8. Martin 120. 9. Viñales 113. 10. Rins 108. 11. Oliveira 106. 12. Marini 101. 13. Bezzecchi 80. 14. Mir 77. 15. Marc Márquez 73. 16. Pol Espargaró 47. 17. Nakagami 46. 18. 18. Alex Márquez 42. 19. Morbidelli 28. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 371 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 226. 3. Yamaha 221. 4. KTM 181. 5. Suzuki 134. 6. Honda 113.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 360 Punkte. 2. Aprilia Racing 307. 3. Prima Pramac Racing 258. 4. Red Bull KTM Factory 254. 5. Monster Energy Yamaha 247. 6. Gresini Racing 193. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 88. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
6