Bagnaia: «Fest entschlossen, keine Fehler zu machen»

Von Tim Althof
Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia weiß, dass er in Thailand ein ordentliches Rennen fahren muss, um in der MotoGP-Weltmeisterschaft im Rennen zu bleiben. Der Italiener will den Japan-GP vergessen machen.

In Motegi lief es für die vier Fahrer der MotoGP-Gesamtwertung alles andere als gut. Während Aleix Espargaró durch einen Fehler des Aprilia-Teams schon vor dem Rennen die Chance auf ein gutes Ergebnis verloren hatte, kamen Fabio Quartararo (Yamaha) und Gresini-Ducati-Fahrer Enea Bastianini nur auf die Ränge 8 und 9.

Noch schlimmer gestaltete sich die Situation für Pecco Bagnaia (Ducati). Der Italiener war mit Quartararo und Bastianini in einer Gruppe und wollte in der letzten Runde unbedingt am Franzosen vorbei. In Kurve 3 missglückte ihm ein Manöver, sodass der WM-Zweite stürzte und keine Punkte beim GP von Japan absicherte.

Diesen Fehler - es war bereits der fünfte Nuller der Saison – möchte Bagnaia am kommenden Wochenende in Thailand wieder gut machen. Der Ducati-Werksfahrer kommt mit 18 Zählern Rückstand zum Chang International Circuit, seine Ziele sind eindeutig.

«Ich freue mich, wieder in Thailand Rennen zu fahren. Die Atmosphäre ist immer unglaublich, es werden ganz sicher sehr viele Fans vor Ort sein, um uns zu unterstützen», sagte Bagnaia vor dem GP in Buriram. Anschließend betonte er: «Bereits eine Woche nach dem Japan-GP wieder auf das Motorrad zu steigen, wird mir helfen, das Rennen vom letzten Sonntag hinter mich zu bringen.»

Der 25-jährige Ducati-Werksfahrer freut sich über ein normal verlaufendes Wochenende, wenn auch teilweise Regen angekündigt wurde. «An diesem Wochenende werden wir einem normalen Arbeitsplan nachgehen können, denn anders als in Motegi, werden wir wieder den üblichen Zeitplan vorfinden. Wir werden direkt ab Freitag hart arbeiten, um am Renntag, der wahrscheinlich im Regen stattfindet, bereit zu sein», stellte Pecco klar.

Abschließend machte er noch eine Kampfansage. «Ich bin fest entschlossen, gut abzuschneiden und keine Fehler mehr zu machen», betonte der zehnfache MotoGP-Laufsieger.

1. Miller, Ducati, 24 Rdn in 42:29,174 min
2. Brad Binder, KTM, + 3,409 sec
3. Martin, Ducati, + 4,136
4. Marc Márquez, Honda, + 7,784
5. Oliveira, KTM, + 8,185
6. Marini, Ducati, + 8,348
7. Viñales, Aprilia, + 9,879
8. Quartararo, Yamaha, + 10,193
9. Bastianini, Ducati, + 10,318
10. Bezzecchi, Ducati, + 16,419
11. Zarco, Ducati, + 16,586
12. Pol Espargaró, Honda, + 17,456
13. Alex Márquez, Honda, + 18,219
14. Morbidelli, Yamaha, + 19,012
15. Crutchlow, Yamaha, + 19,201
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 25,473
17. Di Giannantonio, Ducati, + 27,006
18. Raúl Fernández, KTM, + 29,374
19. Gardner, KTM, + 29,469
20. Nakagami, Honda, + 43,294
– Bagnaia, Ducati, 1 Runde zurück
– Rins, Suzuki, 10 Runden zurück
– Darryn Binder, Yamaha, 10 Runden zurück
– Tsuda, Suzuki, 13 Runden zurück
– Nagashima, Honda, 15 Runden zurück

MotoGP-WM-Stand (nach 16 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 170. 5. Miller 159. 6. Brad Binder 148. 7. Zarco 138. 8. Martin 120. 9. Viñales 113. 10. Rins 108. 11. Oliveira 106. 12. Marini 101. 13. Bezzecchi 80. 14. Mir 77. 15. Marc Márquez 73. 16. Pol Espargaró 47. 17. Nakagami 46. 18. 18. Alex Márquez 42. 19. Morbidelli 28. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 371 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 226. 3. Yamaha 221. 4. KTM 181. 5. Suzuki 134. 6. Honda 113.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 360 Punkte. 2. Aprilia Racing 307. 3. Prima Pramac Racing 258. 4. Red Bull KTM Factory 254. 5. Monster Energy Yamaha 247. 6. Gresini Racing 193. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 88. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
4