MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Miguel Oliveira: «Das wird sich mit der Zeit zeigen»

Von Mario Furli
Zweifacher Saisonsieger: Miguel Oliveira

Zweifacher Saisonsieger: Miguel Oliveira

In seinem viertletzten Rennen auf der Red Bull-KTM feierte Regenkünstler Miguel Oliveira am vergangenen Sonntag in Buriram seinen zweiten Saisonsieg.

«Ich wäre im Trockenen natürlich gerne konkurrenzfähiger, einen Sieg im Nassen nehme ich aber trotzdem immer gerne mit», grinste Miguel Oliveira nach seinem Triumph in Buriram, wo er ausgerechnet seinen Nachfolger im Red Bull-KTM-Werksteam, Jack Miller, auf Platz 2 verwies. Zuvor hatte der Portugiese zu Beginn der Saison schon das Regenrennen von Mandalika für sich entschieden.

Dazwischen lag allerdings eine lange Phase, in der Oliveira abgesehen von seinem Heimrennen in Portimão keinen Top-5-Platz mehr verbuchte. Erst in Motegi gelang ihm wieder ein fünfter Rang, gefolgt vom Sieg am vergangenen Wochenende.

Damit deutet alles auf sein versöhnliches Ende seiner langen KTM-Geschichte hin. «Das ist immer schön», betonte der 27-Jährige, der in der kommenden Saison im künftigen Aprilia-Kundenteam von Razlan Razali ein neues Kapitel in seiner Laufbahn aufschlagen wird. «Auch die Sessions und die Ergebnisse im Trockenen waren zuletzt recht vielversprechend. Ich konnte gutes Potenzial zeigen. Es ist mit Sicherheit traurig, dass es in Valencia zu Ende gehen wird. Ich freue mich aber auch auf die nächste Herausforderung.»

Der nun fünffache MotoGP-Sieger weiß: «Es ist definitiv eine harte Klasse. Du kannst nicht auf ein Motorrad springen und auf Anhieb sagen: ‚Das ist viel besser als mein Bike.‘ Wenn wir hinter anderen Jungs herfahren, sagen wir Fahrer schnell: ‚Oh, das Motorrad des anderen ist so viel besser.‘ Ich glaube aber, dass wir uns einfach darauf konzentrieren müssen, das Beste aus unserer Maschine herauszuholen, und eine Gruppe rund um uns aufzubauen müssen, die uns dabei helfen kann. Ich glaube, das ist in der heutigen MotoGP der Schlüssel.»

Die italienischen Kollegen von Sky Sport hakten nach: Befürchtet Oliveira nicht, dass er seine Entscheidung, die RC16 (bzw. die baugleiche GASGAS) gegen die RS-GP einzutauschen, noch bereuen wird? «Ich weiß nicht, ob ich es bedauern werde. Das wird sich erst mit der Zeit zeigen», gab sich Miguel betont gelassen. «Sicher ist, dass es für mich und Jack ein Kraftakt wird, sich an die neuen Bikes anzupassen. Ich glaube, dass es für ihn besonders schwierig wird, aber jeder braucht seine Zeit. Ich hoffe, das Potenzial meines Motorrads in der kommenden Saison maximal nutzen zu können. Am Ende hat es aber immer schon Wechsel im Fahrerfeld gegeben, das geht in Ordnung so.»

MotoGP-Ergebnis, Buriram (2.10.):

1. Oliveira, KTM, 25 Rdn in 41:44,503 min
2. Miller, Ducati, + 0,730 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 1,968
4. Zarco, Ducati, + 2,490
5. Marc Márquez, Honda, + 2,958
6. Bastianini, Ducati, + 13,257
7. Viñales, Aprilia, + 14,566
8. Alex Márquez, Honda, + 14,861
9. Martin, Ducati, + 15,365
10. Brad Binder, KTM, + 18,097
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 19,041
12. Rins, Suzuki, + 19,659
13. Morbidelli*, Yamaha, + 22,439
14. Pol Espargaró, Honda, + 23,646
15. Raúl Fernández, KTM, + 30,483
16. Bezzecchi, Ducati, + 33,466
17. Quartararo, Yamaha, + 34,072
18. Di Giannantonio, Ducati, + 36,203
19. Crutchlow, Yamaha, + 36,532
20. Petrucci, Suzuki, + 42,508
21. Darryn Binder, Yamaha, + 49,992
22. Nagashima, Honda, + 51,346
23. Marini, Ducati, 2 Runden zurück
– Remy Gardner, KTM, 14 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Penalty (wegen «track limits»)

MotoGP-WM-Stand (nach 17 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 217. 3. Aleix Espargaró 199. 4. Bastianini 180. 5. Miller 179. 6. Brad Binder 154. 7. Zarco 151. 8. Oliveira 131. 9. Martin 127. 10. Viñales 122. 11. Rins 112. 12. Marini 101. 13. Marc Márquez 84. 14. Bezzecchi 80. 15. Mir 77. 16. Alex Márquez 50. 17. Pol Espargaró 49. 18. Nakagami 46. 19. Morbidelli 31. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 9. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 391 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 235. 3. Yamaha 224. 4. KTM 206. 5. Suzuki 138. 6. Honda 124.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 396 Punkte. 2. Aprilia Racing 321. 3. Red Bull KTM Factory 285. 4. Prima Pramac Racing 278. 5. Monster Energy Yamaha 250. 6. Gresini Racing 203. 7. Suzuki Ecstar 189. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 135. 10. LCR Honda 96. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 18.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 00:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 02:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 03:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 14.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 05:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 05:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5