Bagnaia (Ducati) triumphiert in Sepang, Quartararo 3.

Von Tim Althof
Pecco Bagnaia (Ducati) gewann am Sonntag das MotoGP-Rennen vor 88.615 Zuschauern in Sepang. Der Italiener führt die WM vor dem Finale komfortabel an, Fabio Quartararo bleibt aber im Rennen um die MotoGP-Krone.

Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia gewann das vorletzte MotoGP-Rennen der Saison in Sepang nach einem spannenden Zweikampf mit seinem Markenkollegen Enea Bastianini aus dem Gresini-Team. Fabio Quartararo holte sich nach 20 Runden auf dem Sepang International Circuit den dritten Rang.

Quartararo sorgte damit dafür, dass das Rennen um die MotoGP-Weltmeisterschaft bis zum Saisonfinale in Valencia offen bleibt. Bagnaia hat nach 19 von 20 Rennen einen Vorsprung von 23 Punkten auf den Yamaha-Werksfahrer auf Platz 2.

Hinter den Top-3 landeten Marco Bezzecchi (Ducati), Alex Rins (Suzuki) und Jack Miller auf den Rängen 4 bis 6. Honda-Star Marc Márquez holte sich Position 7. Aleix Espargaró ist nach dem GP in Malaysia aus dem Titelrennen ausgeschieden, er landete nur auf Rang 10.

Das gesamte Rennen zum Nachlesen gibt es hier im Liveticker von SPEEDWEEK.com.

1. Pecco Bagnaia (Ducati): «Ich muss sagen, dass ich den besten Start meiner Karriere hatte. Das war perfekt. Ich habe dann viel riskiert, um nach vorne zu kommen. Jorge zu folgen, war zu viel für den Hinterreifen, ich bekam erste Probleme. Also habe ich in der Pace etwas rausgenommen. Wir haben heute in Bezug auf die Meisterschaft einen großartigen Job abgeliefert. Es war mein siebter Saisonsieg, wir können sehr glücklich damit sein.»

2. Enea Bastianini (Ducati): «Ich habe in der letzten Runde alles gegeben, um Pecco zu überholen, aber es war unmöglich. Ich hatte keine gute Traktion, aber auf der Bremse war das Bike perfekt. Wir haben ein sehr gutes Rennen mit starkem Kampf gezeigt. Nun steht das letzte Rennen mit Gresini an, wir möchten in der Meisterschaft auf Platz 3 kommen.»

3. Fabio Quartararo (Yamaha): «Ich fühle mich so gut, denn ich war lange nicht auf dem Podium. Ich habe mein Maximum gegeben, es ging nicht besser. Aber ich bin stolz auf mich, Ducati hatte einen guten Tag, aber wir ebenfalls. Ich weiß genau, wo ich die Zeit verloren habe. Für mich war es eines der besten Rennen in dieser Saison, besonders die ersten Runden waren stark. Auch wenn die Chance auf den Titel sehr klein ist, wir haben den Titelkampf bis nach Valencia herausgezögert. Wir haben alles gegeben.»

MotoGP-Ergebnis, Sepang (23.10.):

1. Bagnaia, Ducati, 20 Rdn in 40:14,332 min
2. Bastianini, Ducati, + 0,270 sec
3. Quartararo, Yamaha, + 2,773
4. Bezzecchi, Ducati, + 5,446
5. Rins, Suzuki, + 11,923
6. Miller, Ducati, + 13,472
7. Marc Márquez, Honda, + 14,304
8. Brad Binder, KTM, + 16,805
9. Zarco, Ducati, + 18,358
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 21,591
11. Morbidelli*, Yamaha, + 23,235
12. Crutchlow, Yamaha, + 24,641
13. Oliveira, KTM, + 24,918
14. Pol Espargaró, Honda, + 25,586
15. Fernández, KTM, + 27,039
16. Viñales, Aprilia, + 30,427
17. Alex Márquez, Honda, + 33,322
18. Gardner, KTM, + 33,691
19. Mir, Suzuki, + 41,838
– Darryn Binder, Yamaha, 10 Runden zurück
– Di Giannantonio, Ducati, 10 Runden zurück
– Martin, Ducati, 14 Runden zurück
– Nagashima, Honda, 16 Runden zurück
– Marini, Ducati, 19 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Strafe («unverantwortliche Fahrweise»)

MotoGP-WM-Stand (nach 19 von 20 Rennen):

1. Bagnaia 258 Punkte. 2. Quartararo 235. 3. Aleix Espargaró 212. 4. Bastianini 211. 5. Miller 189. 6. Brad Binder 168. 7. Zarco 166. 8. Rins 148. 9. Oliveira 138. 10. Martin 136. 11. Viñales 122. 12. Marc Márquez 113. 13. Marini 111. 14. Bezzecchi 106. 15. Mir 77. 16. Pol Espargaró 56. 17. Alex Márquez 50. 18. Nakagami 46. 19. Morbidelli 36. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 12. 23. Gardner 10. 24. Crutchlow 10. 25. Raúl Fernández 10. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 432 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 248. 3. Yamaha 243. 4. KTM 220. 5. Suzuki 174. 6. Honda 153.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 447 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia Racing 334. 3. Red Bull KTM Factory 306. 4. Prima Pramac Racing 302. 5. Monster Energy Yamaha 271. 6. Gresini Racing 234. 7. Suzuki Ecstar 225. 8. Mooney VR46 Racing 217. 9. Repsol Honda 171. 10. LCR Honda 96. 11. WithU Yamaha RNF 37. 12. Tech3 KTM Factory 20.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Di.. 31.01., 18:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
4