MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

20 Jahre später: Gedenken an Daijiro Kato

Von Mario Furli
Daijiro Kato zählte zu den hoffnungsvollsten MotoGP-Talenten, als ihn ein tragischer Unfall 2003 in Suzuka aus dem Leben riss. Heute vor 20 Jahren verstarb der 250er-Weltmeister von 2001.

Daijiro Kato stand bei seinem WM-Debüt 1996 in Suzuka als Dritter des 250-ccm-Rennens auf Anhieb auf dem Podest. Seinen ersten Sieg feierte er ebenfalls mit einer Wildcard beim Heim-GP ein Jahr später.

Seine erste volle WM-Saison bestritt er erst 2000, als Fausto Gresini den Japaner engagierte: Kato gewann vier Grand Prix, stand insgesamt neun Mal auf dem Podest und beendete seine erste GP-Saison als Gesamtdritter.

2001 folgte der Titelgewinn in der Viertelliterklasse: Kato deklassierte die Gegner auf der Gresini-Honda NSR 250 mit elf Siegen und drei weiteren Podestplätzen in 16 Rennen.

2002 wechselte Kato in die Königsklasse, musste aber mit einer Zweitakt-NSR500 gegen die Fünfzylinder-Honda von Rossi und Ukawa kämpfen. Bereits im dritten Rennen in Jerez mischte Kato flott an der Spitze mit und wurde Zweiter hinter Valentino Rossi.

In Brünn durfte Kato erstmals eine Viertakt-Honda RC211V einsetzen und bedankte sich bei Honda gleich mit einem zweiten Platz hinter Max Biaggi (Yamaha) und vor Tohru Ukawa.

Mit zweimal Platz 2 und dreimal Platz 4 klassierte sich Kato in seiner ersten MotoGP-Saison auf WM-Rang 7, er war einer der aufstrebenden Stars und ging mit großen Hoffnungen in das nächste Jahr.

Schon beim Auftaktrennen am 6. April 2003 in Suzuka stürzte Kato dann allerdings in der dritten Runde schwer. Er fiel ins Koma und erlag seinen Verletzungen 13 Tage später in der Nacht zum 20. April.

Der schnelle Japaner wurde nur 26 Jahre alt. Er hinterließ seine Frau Makiko und die gemeinsamen Kinder Ikko und Rinka.

Seine Startnummer 74 wurde zu seinen Ehren aus der MotoGP-WM zurückgezogen.

Am 20. Todestag erinnert die Motorsport-Familie an Daijiro Kato. Zahlreiche Bilder und Social-Media-Posts werden ihm gewidmet – angefangen bei seinem Gresini Racing Team: «Für immer bei uns. Ciao Daijiro.»

«Heute gedenken wir Daijiro Kato. Der 250-ccm-Weltmeister verstarb heute vor 20 Jahren, er wird aber immer in unseren Gedanken und Herzen bleiben», brachte es die offizielle MotoGP.com-Seite auf den Punkt.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 00:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 02:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 03:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 14.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 05:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 05:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5