Brad Binder (KTM/4.): «Hätte mehr schaffen können»

Von Nora Lantschner
Brad Binder hinter Marc Márquez

Brad Binder hinter Marc Márquez

Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder betrieb im Sprint beim «IndianOil Grand Prix of India» auf dem Buddh International Circuit als Vierter nach dem Aus im Q1 Schadensbegrenzung.

Wie schon in der Schlussphase des Zeittrainings am Freitagnachmittag haderte Brad Binder auch im Qualifying 1 am Samstagmorgen mit einer Gelbphase, die im Finish keine Zeitenverbesserung mehr zuließ. Der WM-Vierte blieb als Vierter im Q1 hängen, nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Alex Márquez stand er in der Startaufstellung auf Rang 13.

Der vierte Platz im Elf-Runden-Sprint war angesichts dieser Ausgangslage durchaus zufriedenstellend für den Red Bull-KTM-Werksfahrer: «Ich hatte zum Glück einen großartigen Start und habe es geschafft, mich in Kurve 1 aus dem Durcheinander herauszuhalten. Das war das Wichtigste. Abgesehen davon bin ich zufrieden mit den Fortschritten, die wir heute erzielt haben. Der vierte Platz war gut, auch wenn ich natürlich mehr wollte.»

«Leider haben wir im Qualifying wieder die gelben Flaggen erwischt», seufzte der zweifache Sprint-Sieger. «Wenn man von Startplatz 13 losfährt, kann man keine großen Erwartungen haben, aber ich bin happy. Meine Jungs haben es hinbekommen, dass mein Motorrad wieder sehr gut gestartet ist. Wir haben da auf Anhieb einige Positionen gutgemacht. Das Rennen war dann hart, wenn ich ehrlich bin. Ich habe ein paar Dinge festgestellt, die wir für morgen wirklich verbessern müssen. Insgesamt kann ich mich aber nicht beklagen – vom 13. auf den vierten Platz ist für elf Runden ein solides Comeback. Wir werden es am Sonntag wieder probieren.»

Nicht zum ersten Mal zeigte «BradAttack» im Rennmodus eine bemerkenswerte Aufholjagd. «Ja, heute habe ich es mehr gebraucht denn je. Mir wurde ja meine Runde gestrichen, mit der ich direkt ins Q2 gekommen wäre, und dann im Qualifying heute wieder… Das ist wirklich schwierig. Ich hatte das Gefühl, dass ich mehr hätte schaffen können. Es ist aber, wie es ist. Wir haben viel gelernt und ich weiß, was wir für morgen verbessern können.»

«Morgen muss ich zunächst wieder so einen Start hinbekommen, das ist das Wichtigste», weiß der 28-jährige Südafrikaner mit Blick auf den Rennsonntag. «Wenn der Start wieder passt und wir wieder in die Position wie heute kommen, dann müssen wir noch ein bisschen mehr Grip am Hinterrad finden, im Kurveneingang und im Kurvenausgang. Wenn uns das gelingt, würde uns das weit bringen. Wir haben zu sehr mit Spinning zu kämpfen. Wenn wir in dem Bereich einen kleinen Schritt machen können, wäre das sehr gut.»

Ist dann auch mehr drin im GP-Rennen über 21 Runden? Binder holt kurz Luft und unterstrich dann: «Ich habe es nie nicht probiert.»

MotoGP-Ergebnisse Sprint, Buddh Circuit (23.9.):

1. Martin, Ducati, 11 Rdn in 19:18,836 min
2. Bagnaia, Ducati, + 1,389 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 2,405
4. Binder, KTM, + 2,904
5. Bezzecchi, Ducati, + 3,266
6. Quartararo, Yamaha, + 4,327
7. Miller, KTM, + 7,172
8. Viñales, Aprilia, + 8,798
9. Raúl Fernández, Aprilia, + 10,530
10. Di Giannantonio, Ducati, + 10,826
11. Augusto Fernández, KTM, + 11,456
12. Oliveira, Aprilia, + 15,415
13. Nakagami, Honda, + 17,437
14. Pirro, Ducati, + 23,714
15. Morbidelli, Yamaha, + 36,468
– Aleix Espargaró, Aprilia, 4 Runden zurück
– Zarco, Ducati, 5 Runden zurück
– Mir, Honda, 8 Runden zurück
– Marini, Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Pol Espargaró, KTM, 1. Runde nicht beendet
– Bradl, Honda, 1. Runde nicht beendet

WM-Stand nach 25 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 292 Punkte. 2. Martin 259. 3. Bezzecchi 223. 4. Binder 179. 5. Aleix Espargaró 160. 6. Zarco 147. 7. Marini 135. 8. Viñales 130. 9. Alex Márquez 108. 10. Miller 107. 11. Quartararo 89. 12. Morbidelli 68. 13. Oliveira 65. 14. Augusto Fernández 58. 15. Rins 47. 16. Di Giannantonio 43. 17. Marc Márquez 38. 18. Nakagami 35. 19. Pedrosa 32. 20. Bastianini 25. 21. Raúl Fernández 23. 22. Savadori 9. 23. Folger 9. 24. Pol Espargaró 8. 25. Pirro 5. 26. Mir 5. 27. Petrucci 5. 28. Bradl 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 428 Punkte. 2. KTM 240. 3. Aprilia 220. 4. Honda 112. 5. Yamaha 109.

Team-WM:
1. Prima Pramac Racing, 406 Punkte. 2. Mooney VR46 Racing 358. 3. Ducati Lenovo Team 327. 4. Aprilia Racing 290. 5. Red Bull KTM Factory Racing 285. 6. Monster Energy Yamaha 157. 7. Gresini Racing 151. 8. CryptoDATA RNF 92. 9. LCR Honda 85. 10. GASGAS Factory Racing Tech3, 75. 10. Repsol Honda 43.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.02., 23:40, Motorvision TV
    Goodwood
  • Do.. 22.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 00:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr.. 23.02., 03:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 04:20, Eurosport
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Fr.. 23.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Fr.. 23.02., 06:50, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8