Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Katar-Test, 19 Uhr: Bagnaia mit neuer Richtmarke

Von Nora Lantschner
Pecco Bagnaia führt den Katar-Test weiter klar an

Pecco Bagnaia führt den Katar-Test weiter klar an

Pecco Bagnaia gelang beim Katar-Test am Dienstag die erste 1:50er-Zeit. Knapp zwei Stunden vor Testschluss führt der MotoGP-Titelverteidiger damit vor Aleix Espargaró (Aprilia) und seinem Ducati-Kollegen Di Giannantonio.

In den ersten drei Teststunden waren am Dienstagnachmittag mit Ducati-Star Pecco Bagnaia und Aprilia-Werksfahrer Maverick Viñales nur zwei Fahrer unter 1:53 min geblieben, in der kombinierten Zeitenliste hatte es lange keine nennenswerten Verbesserungen gegeben.

Um 17.20 Uhr löste Trackhouse-Aprilia-Pilot Raúl Fernández Bagnaia mit einer 1:52,483 min an der Spitze des Dienstag-Klassements ab. In der Gesamtwertung hielt sich der zweifache MotoGP-Weltmeister aber weiter mit seiner Montag-Bestzeit vorne, einer 1:52,040 min.

Mit Einbrechen der Dämmerung fielen die Zeiten dann nach und nach, Gresini-Ducati-Neuzugang Marc Márquez etwa verbesserte seine persönliche Bestzeit mit einer 1:52,516 min im Vergleich zum Montag um mehr als vier Zehntelsekunden und schob sich zumindest zwischenzeitlich in die Top-10 der Gesamtwertung.

Kurz vor 18 Uhr kamen die Ducati-Asse Jorge Martin und Enea Bastianini bis auf 0,128 bzw. 0,096 sec an die Richtzeit von Bagnaia heran. Es dauerte aber noch einmal eine halbe Stunde länger, ehe VR46-Neuzugang Fabio Di Giannantonio auf der letztjährigen Desmosedici GP23 in 1:52,008 min darunter blieb. Es war dann sein Teamkollege Marco Bezzecchi, der die erste 1:51er-Zeit des Tests fixierte, ehe «Diggia» den letztjährigen WM-Dritten kurz vor 19 Uhr mit einer 1:51,569 min wieder übertrumpfte.

Gresini-Ducati-Pilot Alex Márquez sorgte in 1:51,944 min dafür, dass drei Vorjahres-Ducati das Klassement anführten – ehe Weltmeister Pecco Bagnaia in 1:50,952 min als erster MotoGP-Pilot auf dem 5,380 km langen Lusail International Circuit unter der Marke von 1:51 min blieb. Kurz nach 19 Uhr schob sich Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró auf Rang 2, sein Rückstand war allerdings beträchtlich.

Bis 21 Uhr Ortszeit (19 MEZ) läuft der letzte Test vor dem WM-Auftakt noch weiter.

Katar-Test, Dienstag Stand 19.10 Uhr:

1. Bagnaia, Ducati, 1:50,952 min
2. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,480 sec
3. Di Giannantonio, Ducati, + 0,537
4. Bezzecchi, Ducati, + 0,806
5. Alex Márquez, Ducati, + 0,992
5. Bastianini, Ducati, + 1,184
7. Martin, Ducati, + 1,216
8. Raúl Fernández, Aprilia, + 1,531
9. Rins, Yamaha, + 1,548
10. Marc Márquez, Ducati, + 1,564
11. Quartararo, Yamaha, + 1,721
12. Zarco, Honda, + 1,738
13. Acosta, KTM, + 1,851
14. Viñales, Aprilia, + 1,875
15. Brad Binder, KTM, + 1,956
16. Nakagami, Honda, + 2,166
17. Marini, Honda, + 2,328
18. Miller, KTM, + 2,393
19. Oliveira, Aprilia, + 2,510
20. Crutchlow, Yamaha, + 2,667
21. Mir, Honda, + 2,834
22. Pirro, Ducati, + 2,857
23. Augusto Fernández, KTM, + 2,909
24. Savadori, Aprilia, + 10,448

Katar-Test, Montag (19. Februar):

1. Bagnaia, Ducati, 1:52,040 min
2. Martin, Ducati, + 0,220 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,292
4. Brad Binder, KTM, + 0,296
5. Di Giannantonio, Ducati, + 0,427
6. Viñales, Aprilia, + 0,455
7. Alex Márquez, Ducati, + 0,516
8. Bastianini, Ducati, + 0,549
9. Zarco, Honda, + 0,592
10. Quartararo, Yamaha, + 0,597
11. Bezzecchi, Ducati, + 0,759
12. Raúl Fernández, Aprilia, + 0,774
13. Mir, Honda, + 0,783
14. Miller, KTM, + 0,856
15. Acosta, KTM, + 0,898
16. Marc Márquez, Ducati, + 0,919
17. Nakagami, Honda, + 1,168
18. Marini, Honda, + 1,393
19. Rins, Yamaha, + 1,602
20. Augusto Fernández, KTM, + 1,715
21. Oliveira, Aprilia, + 1,903
22. Pirro, Ducati, + 2,469
23. Crutchlow, Yamaha, + 2,471

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.05., 04:35, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 05:10, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Mo.. 27.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 10:55, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.05., 11:15, DMAX
    King of Trucks
  • Mo.. 27.05., 12:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.05., 14:15, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 15:40, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
6