MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Morbidelli träumte vom Podium – und landete im Kies

Von Bernhard M. Höhne
Er sah die Chance auf eine Podiumsplatzierung, dennoch beendete Franco Morbidelli vom Team Pramac Ducati das MotoGP-Wochenende auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya einmal mehr ohne Punkte.

Bisher verläuft die MotoGP-Saison für Franco Morbidelli überwiegend enttäuschend. Nachdem er nach seinem Crash während der Saisonvorbereitung in Portimao keine Testfahrten mehr absolvieren konnte, musste er die bisherigen Rennwochenenden zum Kennenlernen seiner Ducati Desmosedici GP24 nutzen. Entsprechend stehen bislang nur 15 WM-Punkte für ihn zu Buche, während Teamkollege Jorge Martin (155 Punkte) das Gesamtklassement souverän anführt.

Auch im Rennen in Montmelo konnte der Römer sein Konto nicht aufstocken: Nachdem er nach seinem Sturz im Q2 von Startplatz 10 ins Rennen ging, konnte er sich relativ schnell bis auf Platz 5 vorarbeiten. Diesen verlor der VR46-Schützling jedoch durch einen Bedienfehler des höhenverstellbaren Fahrwerks seiner GP24, stürzte schließlich sieben Runden vor Schluss in Kurve 10 und ging so zum wiederholten Mal leer aus.

Gründe dafür sieht der 29-jährige Italiener nach wie vor in der fehlenden Vorbereitung: «Wir haben vor der Saison sehr viel Zeit verloren, um Erfahrungen mit diesem Motorrad zu sammeln und davon müssen wir uns noch immer erholen.» Die Weiterentwicklung passiere schnell, dabei käme es aber auch zu Fehlern, doch diese gehören zum Entwicklungsprozess. Dabei will «Morbido» zahlreiche Verbesserungen ausgemacht haben und sieht generell einen positiven Trend in den letzten Rennen.

Die Zielsetzung für den Grand Prix in Barcelona war trotz Startplatz 10 eine Podiumsplatzierung. Schnell genug sei er schließlich gewesen: «Mein Ziel waren zum Zeitpunkt des Crashs mittlere 1:40er-Zeiten. Das waren die Zeiten, die die beiden Jungs an der Spitze gefahren sind. Mein Speed war großartig.»

Über mögliche verlorene WM-Chancen, aufgrund des vorhandenen Potenzials, wollte er hingegen nicht sprechen: «In diesen ersten fünf, sechs Rennen konnten wir oft das Rennen nicht beenden oder mussten uns mit schlechten Startplätzen herumschlagen. Für die WM wäre ich damit nicht gut genug.» Doch darüber nachzudenken könne nach der fehlenden Saisonvorbereitung auch nicht das Ziel sein. «Wir wollen im Moment vor allem Spaß haben und müssen unser Potenzial an den Rennsonntagen umsetzen. Über die WM können wir uns zu einem anderen Zeitpunkt Gedanken machen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Barcelona (26. Mai):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 24 Runden in 39:11,726 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +1,740 sec
3. Marc Marquez (E), Ducati, +10,491
4. Aleix Espargaro (E), Aprilia, +10,543
5. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,441
6. Raul Fernandez (E), Aprilia, +15,916
7. Alex Marquez (E), Ducati, +16,882
8. Brad Binder (ZA), KTM, +18,578
9. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +20,477
10. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +20,889
11. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +21,023
12. Maverick Vinales (E), Aprilia, +22,137
13. Pedro Acosta (E), KTM, +31,967
14. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,987
15. Joan Mir (E), Honda, +33,132
16. Johann Zarco (F), Honda, +34,554
17. Luca Marini (I), Honda, +36,689
18. Enea Bastianini (I), Ducati, +50,615
19. Stefan Bradl (D), Honda, +55,295
20. Alex Rins (E), Yamaha, +1:03,428 min
– Franco Morbidelli (I), Ducati, 7 Runden zurück
– Augusto Fernandez (E), 19 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 22 Runden zurück

WM-Stand nach 12 von 42 Rennen:

1. Martin, 155 Punkte. 2. Bagnaia 116. 3. Marc Marquez 114. 4. Bastianini 94. 5. Vinales 87. 6. Acosta 83. 7. Aleix Espargaro 76. 8. Binder 75. 9. Di Giannantonio 62. 10. Bezzecchi 42. 11. Alex Marquez 42. 12. Quartararo 32. 13. Oliveira 29. 14. Raul Fernandez 28. 15. Miller 27. 16. Morbidelli 15. 17. Augusto Fernandez 13. 18. Mir 13. 19. Zarco 9. 20. Nakagami 8. 21. Rins 7. 22. Pedrosa 7.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 204 Punkte. 2. Aprilia 125. 3. KTM 122. 4. Yamaha 35. 5. Honda 19.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 210 Punkte. 2. Prima Pramac Racing, 170. 3. Aprilia Racing, 163. 4. Gresini Racing MotoGP, 156. 5. Pertamina Enduro VR46 Racing Team, 104. 6. Red Bull KTM Factory Racing, 102. 7. Red Bull GASGAS Tech3, 96. 8. Trackhouse Racing, 57. 9. Monster Energy Yamaha MotoGP, 39. 10. LCR Honda 17. 11. Repsol Honda 13.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Mo. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 24.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Mo. 24.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 20:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
5