Jorge Lorenzo: Entscheidung vertagt

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Weltmeister Jorge Lorenzo

Weltmeister Jorge Lorenzo

Weltmeister Jorge Lorenzo büßte im dritten freien Training der MotoGP-Klasse in Katar lediglich 0,001 sec auf die Bestzeit von Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez ein.

Eine Tausendstel ist der kleinste Bruchteil einer Sekunde, den die Messgeräte der Renndirektion ermitteln. Genau eine Tausendstel Sekunde trennten Weltmeister Jorge Lorenzo und den Führenden der Zeitentabelle, Marc Márquez, im dritten freien Training der MotoGP-Klasse.

«Auf der Pole zu stehen oder sie um eine Tausendstel zu verpassen macht keinen Unterschied», bemerkte Lorenzo. An der Rennstrecke am Rande der Wüste fielen zwischenzeitlich große Regentropfen herab. «Heute war kein einfacher Tag. Während der ersten Sitzung war es windig und die Bedingungen erschwerten das Fahren. Am Nachmittag legte sich der Wind, doch war viel Sand auf der Strecke und wir konnten unsere Rundenzeiten im Vergleich zum Donnerstag nicht verbessern. Ich bin trotzdem zufrieden, denn wir konnten die Elektronik und die Federung verbessern und wir haben eine gute Pace für Samstag. Wir müssen jedoch abwarten, was im Qualifying passiert. Ich bin gespannt, wie das neue Format funktionieren wird.»

Derzeit liegt Rookie Marc Márquez vorne, doch Lorenzo und Rossi scheinen die beste Renngeschwindigkeit zu haben. Zudem befanden sich drei Yamaha auf den ersten vier Plätzen. Das zeigt, wie stark die M1 auf dieser Strecke ist. «Ja, diese Strecke liegt uns besser als Austin, ähnlich wie Jerez. Ich bin zufrieden, denn die kleinen Veränderungen haben gut funktioniert.»

Neuer oder alter Rahmen? Ein erster Test in Jerez sollte diese Frage beantworten, doch Lorenzo hat die finale Entscheidung bis Katar  aufgeschoben. Doch es scheint, als hätten auch die drei freien Trainingssitzungen keine Lösung gebracht. «Wir wissen es noch nicht», erklärt der Spanier. «In einigen Bereichen funktioniert der eine besser als der andere und umgekehrt. Das werden wir am Samstag entscheiden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE