Nicky Hayden: «Leider mit dem alten Bike schneller»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Nicky Hayden beim Montag-Test

Nicky Hayden beim Montag-Test

Ducati will beim Assen-GP das neue Chassis einsetzen. Doch Nicky Hayden fuhr am Montag in Barcelona mit der alten Version die zweitbeste Zeit.

Das Ducati-Team testete am Montag nach dem Catalunya-GP in Montmeló im Vergleich mit den bisherigen GP13-Maschinen das neue «Laboratory Bike», also den Versuchsträger, den Testfahrer Michele Pirro in Mugello auf Platz 7 gesteuert hat.

Wie schon im Training fühlte sich Nicky Hayden auf der spanischen Piste wohl als Andrea Dovizioso. Der amerikanische Weltmeister von 2006 brauchte allerdings bis zur letzten Minute und 73 Runden, um die zweitbeste Zeit von Stefan Bradl (er legte nur 31 Runden zurück und packte nach 13 Uhr ein) zu unterbieten.

Während das Repsol-Team mit Pedrosa und Márquez (sie testen Dienstag und Mittwoch wie Bradl in Aragón), legte Hayden mit 1:41,955 min eine beachtliche Zeit vor – nur Lorenzo war schneller.

«Insgesamt ging es heute auf und ab»m stelle Nicky fest. «Wir haben das Lab Bike probiert, aber leider war ich mit der Standard-Version konstant schneller. Wir wollen einen Schritt nach vorne machen und näher an die Spitze rankommen. Aber im Moment gelingt mir das mit dem Lab Bike nicht. Ich hoffe, ich konnte wenigstens ein paar gute Informationen für die Techniker liefern. Ich hatte heute mit meinem Standard-Motorrad ein recht gutes Gefühl. Wir haben auch den neuen harten Hinterreifen von Bridgestone probiert. Ich bin damit 1:42,4 min gefahren. Leider sind wir bisher die harte Hinterreifenmischung von Bridgestone fast nirgends gefahren. Wir werden sie aber brauchen, wenn es im Sommer noch heisser wird.»

MotoGP-Test Barcelona/E, Montag 17. Juni

1. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, 1:41,904 min (54 Runden)

2. Nicky Hayden (USA), Ducati, 1:41,955, +0,051 sec (73)

3. Stefan Bradl (D), Honda, 1:42,227, +0,323 (31)

4. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 1:42,417, +0,513, (56)

5. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, 1:42,462, +0,558 (57)

6. Valentino Rossi (I), Yamaha, 1:42,513, +0,609 (57)

7. Aleix Espargaró (E), ART-Aprilia, 1:42,537, +0,633 (63)

8. Randy de Puniet (F), Suzuki, 1:42,676, +0,772 (73)

9. Andrea Iannone (I), Ducati, 1:42,697, +0,793 (65)

10. Bradley Smith (GB), Yamaha, 1:43,180, +1,276 (25)

11. Michele Pirro (I), Ducati, 1:43,784, +1,880 (70)

12. Héctor Barberá (E), FTR-Kawasaki, 1:43,899, +1,995 (54)

13. Colin Edwards (USA), FTR-Kawasaki, 1:44,183, +2,279 (38)

14. Karel Abraham (CZ), ART-Aprilia, 1:44,458, +2,554 (61)

15. Danilo Petrucci (I), Ioda-Suter, 1:44,477, +2,573 (49)

16. Michael Laverty (GB), PBM-Aprilia, 1:44,547, +2,643 (53)

17. Claudio Corti (I), FTR-Kawasaki, 1:44,794, +2,890 (56)

18. Yonny Hernández (CO), ART-Aprilia, 1:45,078, +3,174 (36)

19. Lukas Pesek (CZ), Ioda-Suter, 1:47,379, +5,475 (52)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE