Livio Suppo: «Unglaubliche Saison von Vale»

Von Sharleena Wirsing
HRC-Sportdirektor Livio Suppo betonte in Valencia, dass er die Leistung von Valentino Rossi bis zum Sepang-GP bewundert und der Arbeit von Yamaha größten Respekt zollt.

Das Internationale Sportgericht hat am Donnerstag entschieden, dass Valentino Rossis Strafe aus Sepang nicht aufgeschoben wird. Er muss am Sonntag vom letzten Startplatz aus losfahren. Noch hat er sieben Punkte Vorsprung auf Jorge Lorenzo.

«Für Valentino ist dies ein sehr ungewöhnlicher Moment. Er hat eine unglaubliche Saison gezeigt. Da er bereits 36 Jahre alt ist, hat er sich so sicher Respekt bei jedem verschafft. Aber in den letzten Wochen... Ich weiß nicht, ob er es schafft, aber ich würde es begrüßen», erklärte HRC-Sportdirektor Livio Suppo in Valencia.

Zudem betonte Suppo, dass sich die Anschuldigungen in den Pressemitteilungen von Repsol Honda stets gegen Rossis Aktion in Sepang, aber nie gegen Yamaha richteten. «Yamaha machte in diesem Jahr einen großartigen Job. Zwei ihrer Fahrer kämpfen um die Weltmeisterschaft. Das ist der Traum jedes Herstellers. Leider ist es nicht einfach für sie, mit dieser Situation umzugehen. Doch wir respektieren, was sie getan haben. In diesem Jahr gehen alle drei Titel an Yamaha, die in den letzten beiden Jahren an uns gingen.»

«Wir respektieren Yamaha sehr, deshalb sprachen wir in unseren Pressemitteilungen immer nur über Valentino. Es beeindruckend, was Yamaha in diesem Jahr geschafft hat», lobt der Italiener.

Vor dem MotoGP-Rennen in Valencia ist die Spannung greifbar. Werden sich Dani Pedrosa und Marc Márquez vom Titelkampf zwischen Rossi und Lorenzo beeinflussen lassen? «Wir konzentrieren uns nun voll auf das Rennen, denn wir wollen es gewinnen. Traumhaft wären die Plätze 1 und 2, damit keine Zweifel uns gegenüber aufkommen können. Das können wir aber nicht garantieren, denn Jorge ist hier sehr schnell», weiß Suppo.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3