LCR-Honda: Die Tücken der neuen MotoGP-Vorschriften

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Neue Reifenmarke, neue Einheits-Elektronik, dazu ein neuer Honda-Werksmotor: Aber LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow kam mit Platz 3 in Australien glänzend zurecht.

Besonders Dani Pedrosa kämpft nach dem vorletzten MotoGP-test noch immer mit den Tücken der neuen Honda RC213V, mit der Umstellung auf die Michelin-Reifen und auf die neue Einheits-Elektronik von Magneti Marelli.

Beim Australien-Test kam Pedrosa letzte Woche über den achten Gesamtrang nicht hinaus, während Cal Crutchlow auf der LCR-Honda mit der drittbesten Gesamtzeit brillierte.

SPEEDWEEK.com hat mit LCR-Teambesitzer Lucio Cecchinello über die mühselige Saisonvorbereitung gesprochen.

Honda wollte eigentlich für 2016 nur den neuen Motor homologieren. Wird HRC jetzt auch den 2015-Motor homologieren, um notfalls bei einem oder mehreren der fünf MotoGP-Fahrer auf diese Spezifikationen zurückgreifen zu können?

Die Ingenieure werden das noch analysieren.
Ich kann nur verraten: Cal Crutchlow hatte in Sepang den 2015-Motor mit Evolutions-Teilen von 2016. Und das ist keine schlechte Kombination. Sie hat sich auch in Australien bewährt.

Und beim Chassis habt ihr eine 2016-Version?

Das ist schwer zu erklären. Wir haben ein Factory-Chassis. Aber wir haben so viele unterschiedliche Teile... Manche sind ganz neu, manche nicht. Es ist eine Kombination vom Vorjahr und 2016.

Honda wollte für 2016 einen Motor mit weniger Leistung und besserer Fahrbarkeit entwickeln. Aber jetzt haben auch die Yamaha-Fahrer zwei Liter mehr im Rennen und zwei Motoren mehr pro Saison. Das heisst: Yamaha könnte die Power steigern und bei der PS-Ausbeute auf das Honda-Niveau kommen, wenn HRC weniger Leistung haben will. Wenn Yamaha das bessere Handling nicht verliert, werden sie wieder das beste Paket haben?

Das ist möglich. Ja, das ist möglich.
Ich möchte erwähnen, dass wir bei Honda durch die neue Software an Beschleunigung verloren haben. Wir haben keine Power eingebüsst, aber die neue Traction Control beschneidet die Power jetzt sehr stark. Die Leistungsentfaltung ist nicht so sanft wie früher. Das geht alles ruppiger vonstatten. Und natürlich verlierst du Top-Speed, wenn du an Beschleunigung verlierst.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE