Guidotti (Pramac) über die Pläne 2017 und Suzuki

Von Frank Aday
MotoGP
Für die Saison 2017 hat das Team Octo Pramac Yakhnich einen Vertrag mit Ducati. Teammanager Francesco Guidotti erklärte mit Blick auf 2018 jedoch: «Warum sollten wir nicht auch andere Lösungen ausloten?»

In der Saison 2016 setzen Danilo Petrucci und Scott Redding die ein Jahr alten Ducati GP15-Bikes ein. Für die Saison 2017 hofft Danilo Petrucci auf dieselbe Maschine, die Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo erhalten werden. Doch Pramac-Teammanager Francesco Guidotti weiß, dass sich die Bemühungen des Herstellers aus Bologna 2017 hauptsächlich um die Bedürfnisse von Weltmeister Jorge Lorenzo drehen werden, der nach acht Jahren bei Yamaha zu den Roten wechseln wird.

«Es hängt von Ducatis Strategie ab», erklärte Guidotti den Kollegen von «Crash.net». «Es hängt davon ab, wie und wann das neue Bike bereit ist, wenn es ein neues Bike gibt. Die Maschine für die Saison 2015 war komplett neu. Von 2015 auf 2016 kam eine große Veränderung. Ich weiß nicht, wie der derzeitige Plan aussieht oder wie viel sie für das nächste Jahr verändern werden. Natürlich werden die Resultate entscheidend sein, ob sich die Entscheidung für uns in die eine oder andere Richtung entwickelt. Lorenzo kommt zu Ducati, daher werden sich zunächst alle auf ihn fokussieren. Wir werden bald über unsere technische Behandlung in der Zukunft sprechen. Wir machen uns keine Sorgen. Seit 2013 waren wir dem Werksteam sehr, sehr nah. Daher werden wir sicher den richtigen Weg finden, um konkurrenzfähig zu sein.»

Was die Fahrer für die nächste Saison betrifft, war Guidotti sehr eindeutig: «Alles ist bestätigt. Wir schauen uns nicht auf dem Markt um.» Danilo Petrucci und Scott Redding sollen also auch 2017 für das Team Octo Pramac Yakhnich antreten.

Für die Saison 2018 nahmen Guidotti und Suzuki Kontakt zueinander auf. «Dabei dreht es sich um 2018. Sie sagten, dass sie 2018 zwei zusätzliche Bikes bereitstellen werden. Wir haben für das nächste Jahr einen Vertrag mit Ducati, aber mittelfristig haben wir noch keinen Plan festgelegt. Warum sollten wir nicht andere Lösungen ausloten und in Erwägung ziehen? Jeder muss im Moment seine eigenen Einschätzungen für die Zukunft vornehmen. Die Hersteller tun das genauso wie die Teams. Das ist ganz sicher nichts gegen Ducati, aber warum sollte man sich nicht umsehen? Wir haben von Suzuki eine gute Antwort erhalten, als wir gefragt haben. Es ist etwas, das wir in Erwägung ziehen können. Doch es ist noch viel Zeit, um diese Entscheidung zu treffen. Es ist erst Juni, wir sprechen hier über 2018. Wir sehen uns nur das große Ganze an.»

Da KTM 2017 in die MotoGP-Klasse einsteigt, werden sechs Hersteller vertreten sein. Die Werke haben sich verpflichtet, in der zweiten Saison nach dem Neueinstieg neben dem Werksteam auch ein Kundenteam auszurüsten, falls Interesse daran besteht. «Die ideale Situation ist laut Dorna sechs Hersteller mit sechs Satelliten-Teams. Wir werden sehen. Ich habe gehört, dass auch Aprilia versucht, ein zweites Team zu finden, auch Suzuki sieht sich um. Wir haben noch Zeit, um uns darüber Gedanken zu machen. Es geht hier um einen Blick auf ein zukünftiges Szenario, damit wir gemeinsam eine Entscheidung treffen können», erklärte Guidotti.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 13:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 13:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 28.11., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 28.11., 14:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa. 28.11., 14:45, RTL
    Formel 1: Qualifying
  • Sa. 28.11., 14:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 14:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Sa. 28.11., 14:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
6DE