GP125 Sepang Qualifying: Terol auf Pole

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP 125 ccm
Nicolás Terol fuhr in Sepang die schnellste Runde

Nicolás Terol fuhr in Sepang die schnellste Runde

Nicolás Terol gelingt in Sepang die Bestzeit in der Achtelliterklasse vor Héctor Faubel, Sandro Cortese und Evren Vasquez. Jonas Folger wird Sechster.

Unter wolkenverhangenem Himmel bestreitet die Achtelliterklasse das Qualifying in Sepang. Während Sandro Cortese (Intact-Racing Team Germany) und der WM-Führende (Bankia Aspar Team 125ccm) von Beginn an das Tempo vorgeben, stürzt Johann Zarco (Avant-Air-Asia-Ajo) bereits in seiner ersten fliegenden Runde. Meverick Vinales (Blusens by Paris Hilton Racing), Héctor Faubel (Bankia Aspar Team 125ccm) und Jonas Folger (Red Bull Ajo Motorsport) reihen sich auf den Plätzen 3 bis 5 ein.

Cortese und Terol wechseln sich an der Spitze ab. Zarco geht nach einem Reparaturstopp wieder auf die Strecke. Sein Motorrad versagt erneut den Dienst. Auch anschliessend läuft die Derbi nicht einwandfrei. Mehr als Rang 15 ist für den Franzosen nicht möglich. Bis fünf Minuten vor dem Trainingsende ändert sich an der Reihenfolge auf den vorderen Plätzen nichts. Folger und Evren Vasquez (Avant-Air-Asia-Ajo) rücken auf die Plätze 4 und 5 nach vorne.

Im Finale gelingt Faubel die vorläufige Bestzeit, doch Terol konntert und steht am Sonnatg auf der Pole-Position. Faubel, Cortese und Vasquez komplettieren die erste Startreihe. Für die zweite Reihe qualifizieren sich Luis Salom (RW Racing GP), Folger, Vinales und Alberto Moncayo (Andalucia Banca Civica). Marcel Schrötter (Mahindra Racing) wird 16., Giulian Pedone (Phonica Racing) landet auf dem 18. Startplatz. Der Deutsche 125ccm-Meister Jack Miller (Caretta Technology Race Dept) beendet das Qualifying auf dem 26. Rang.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 30.09., 10:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 30.09., 11:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mi. 30.09., 12:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi. 30.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mi. 30.09., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 30.09., 13:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 30.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
» zum TV-Programm
5DE