Talmacsi: «Muss mich schrittweise steigern»

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
ATalmacsiNEU

ATalmacsiNEU

Gabor Talmacsi kam bei seinem Debüt auf der Scot-Honda in der MotoGP-Klasse in Barcelona übder den letzten Platz nicht hinaus.

Die Hauruck-last-minute-Aktion mit dem MotoGP-Debüt von Gabor Talmacsi (27) bei Scot-Honda machte einige flinke Entscheidungen nötig. Bei Bridgestone mussten Freitagfrüh in einer aussergewöhnlichen Aktion 20 Reifen für den zusätzlichen und 19. MotoGP-Piloten in den Trucks zusammengesucht und von IRTA-Technikcal Director Mike Webb in aller Eile mit einem Strichcode versehen werden.

Dann musste die Box bei Scot-Honda so umgestellt werden, dass zwei getrennte Mechaniker-Crews an den RC212V-Maschinen von Yuki Takahashi und Gabor Talmacsi arbeiten konnten. Dazu stehen in dieser Box auch noch die 250er von Hiroshi Aoyama und Raffaele De Rosa.

Gegen 11.30 Uhr kam eine erste Startliste raus, auf der Gabor Talmacsi mit der Nummer 28 geführt wurde. Ein paar Minuten später wurde eine revidierte «entry list» veröffentlicht – plötzlich hatte der Ungar die Startnummer 41. «Wir dachten, Gabor wolle wie bei den 250ern mit der Startnummer 28 fahren», hiess es bei der Teamvereinigung IRTA.

Im ersten freien Training landete Talmacsi an 19. und letzter Stelle. Er büsste 4,6 sec auf Bestzeithalter Rossi ein. «Das war ein sehr schwieriges Training», seufzte der MotoGP-Rookie. «Dieser 800-ccm-Viertakter ist komplett anders zu fahren als die 125er- und 250er-Zweitakter, die ich seit Jahren gewöhnt bin. Ich muss mich Schritt für Schritt an das Limit herantasten. Heute abend werde ich sehr ausführlich das Data-Recording studieren. Ich muss herausfinden, wo ich die meiste Zeit verliere. Ich muss sicher auch die Linienwahl ändern. Die meiste Zeit büsse ich anscheinend beim Rausfahren aus den Kurven ein. Ich muss mich erst an diese 220 PS gewöhnen. Von der 250er war ich nur gut 100 PS gewöhnt…»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
6DE