MotoGP: Neulinge dürfen testen

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Hiroshi Aoyama auf der Honda RC212V

Hiroshi Aoyama auf der Honda RC212V

Das MotoGP-Testverbot wurde zumindest für die Rookies aufgehoben. Gabor Talmacsi sei Dank.

Als die Grand Prix Commission angesichts der Finanzkrise über Massnahmen zur Kostensenkung in der MotoGP-WM nachdachte, wurde unter anderem das Testverbot ausgeweitet. So dürfen beispielsweise die renommierten Fahrer wie Rossi, Pedrosa, Stoner und Co. seit dem Valencia-Test vom 11. November bis 1. Februar nicht mehr testen. In den vergangenen Jahren wurde im November noch ausgiebig in Jerez, Australien und Malaysia Material für die kommende Saison getestet.

Kurz vor Inkrafttreten dieses Testverbots begehrten die Rennställe mit MotoGP-Neulingen und die Rookies selbst auf. Denn das Beispiel Gabor Talmacsi hatte in der WM 2009 seit Barcelona gezeigt, dass ohne gewissenhafte Vorbereitung und Anpassungszeit in der Königsklasse kein Blumentopf zu gewinnen ist.

Also wurde jetzt ein Kompromiss gefunden. Die Neulinge Héctor Barbera (Team Martinez auf Ducati), Alvaro Bautista (Rizla-Suzuki), Ben Spies (Tech3-Yamaha, Marco Simoncelli (Gresini Honda) und Hiroshi Aoyama (Interwetten-Honda) dürfen zusätzliche Tests einschieben.

[*Person Bautista*] hat in der dritten November-Woche deshalb in Estoril fast 200 Runden drehen dürfen, Barbera in den vergangenen Tagen in Jerez mit Ducati. [*Person Hiro Aoyama*] wird von 21. bis 23. Dezember beim HRC-Test in Sepang mitfahren, dort wäre auch Simoncelli willkommen.

Nur Superbike-Weltmeister [*Person Ben Spies*] gönnt sich nach der langen Rennsaison zwei Monate Pause. Er will erst ab 3. Februar in Sepang wieder auf die M1-Yamaha steigen.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm