Maxime Renaux (Yamaha): GP-Sieg beim 30. Start

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
Maxime Renaux

Maxime Renaux

Yamaha-Fahrer Maxime Renaux (20) durchbrach beim ersten von drei Events in Faenza die Dominanz des Top-Duos Tom Vialle und Jago Geerts in der MX2-Kategorie.

Der Franzose Maxime Renaux erlebte in Faenza auf einer sehr ausgefahrenen Piste mit wenig Überholmanövern am Sonntag seinen Sterntag. Mit den Rängen 2 und 1 sicherte sich der 20-Jährige seinen ersten Motocross-Grand Prix-Sieg. Im zweiten Durchgang hielt Renaux seinen Landsmann Tom Vialle (Red Bull KTM) hinter sich und erkämpfte sich so auch seinen ersten Laufsieg.

Renaux, der 2015 schon Junioren-Weltmeister und Dritter der EMX 125 war, hat extrem harte Zeiten hinter sich und sprach das am Sonntag in Faenza auch an: «Es ist einfach nur cool! Es war ein langer und sehr harter Weg. Ich hatte einige schwere Verletzungen. Jetzt schaue ich zurück und sage – wow! Ich möchte allen danken, vor allem auch meinen Eltern.» 2017 verpasste Renaux verletzungsbedingt die komplette Saison, auch das Jahr 2018 war durchzogen von Problemen.

2019 zeichnete sich bereits ab, dass Renaux zu großen Taten fähig ist, er beendete das Jahr auf Gesamtrang 7. Im Team von SM Action M.C. Migliori bekam er in diesem Jahr den deutschen MXGP-Rookies Henry Jacobi (23) als Teamkollegen, der aber wegen des Alterslimits 2020 in die Königsklasse wechseln musste. Jacobi und Renaux trainieren in Italien regelmäßig gemeinsam. Übrigens: Die Teamzentrale befindet sich nur etwa 50 Kilometer von der Rennstrecke entfernt.

Renaux übernahm mit dem Sieg den dritten WM-Rang. Auf WM-Leader Vialle fehlen dem Franzosen 61 Punkte. Apropos: Für Frankreich war der Sonntag ein großer Motorsport-Tag, denn auch Maximes Landsmann Pierre Gasly (AlphaTauri) gewann in Monza seinen ersten Formel-1-Grand-Prix.

Ergebnis Faenza 1, MX2, Grand-Prix-Wertung:

1. Maxime Renaux, 2-1
2. Jago Geerts, 1-3
3. Tom Vialle, 4-2

WM-Stand nach WM-Runde 6:

1. Tom Vialle (FRA), KTM, 257
2. Jago Geerts (BEL), Yamaha, 254, (-3)
3. Maxime Renaux (FRA), Yamaha, 196, (-61)
4. Jed Beaton (AUS), Husqvarna, 178, (-79)
5. Roan van de Moosdijk (NED), Kawasaki, 169 (-88)
6. Mathys Boisramé (FRA), Kawasaki, 166 (-91)
7. Ben Watson (GBR), Yamaha, 139 (-118)
8. Conrad Mewse (GBR), KTM, 115 (-142)
9. Thomas Kjer-Olsen (DEN), Husqvarna, 115, (-142)
10. Mikkel Haarup (DEN), Kawasaki, 105, (-152)
...
17. Simon Längenfelder (GER), GasGas, 59, (-198)
..
22. Jeremy Sydow (GER), GasGas, 35, (-222)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
5DE