RedBud 1: Erster Doppelsieg für Zach Osborne (Husky)

Von Thoralf Abgarjan
US-Motocross 450
Zach Osborne gewann auch das Rennen von RedBud 1

Zach Osborne gewann auch das Rennen von RedBud 1

Mit Siegen in beiden Läufen von RedBud 1 setzte sich Husqvarna Werksfahrer Zach Osborne in der Tabelle der US Nationals weiter ab. Titelverteidiger Eli Tomac (Kawasaki) enttäuschte auf Gesamtrang 6.

4. Lauf der US Nationals bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen auf der legendären Strecke von RedBud. Auf dem Traditionskurs in Buchanan (Michigan) findet erstmals eine Doppelveranstaltung innerhalb von nur 4 Tagen statt. Sowohl das Freitagsrennen (4. September) als auch das Rennen am Montag (7. September) finden ohne Zuschauerpräsenz als Geisterrennen statt.

Tabellenführer Zach Osborne (Husqvarna) sicherte sich den 'holeshot' in beiden Läufen und führte in sämtlichen Runden. «Eigentlich liegt mir die Strecke gar nicht so besonders», gab Osborne nach dem Rennen zu. «Ich mag eher technisch anspruchsvolle Strecken. RedBud 2020 ist anders als früher. Sie ist sehr schnell geworden.» Trotzdem gelang ihm ein lupenreiner Doppelsieg - übrigens der erste in seiner gesamten Karriere. Damit konnte Osborne seinen Vorsprung in der Gesamtwertung von 13 auf 26 Punkte glatt verdoppeln.

Hinter Osborne entbrannten in beiden Rennen sehenswerte Zweikämpfe. Justin Barcia (Yamaha) drehte mit wilden Flugmanövern am Gashahn wie in besten 'Bam Bam'-Zeiten. Im ersten Lauf startete er schlecht und musste sich von Rang 25 aus nach vorn arbeiten. Adam Cianciarulo (Kawasaki) war in beiden Rennen von Anfang an mit von der Partie, doch im ersten Lauf stürzte er schon in der ersten Runde. Im zweiten Lauf lieferte er sich das Duell des Tages gegen Justin Barcia, der ihn gleich zweimal von der Strecke schob. Barcia glänzte mit spektakulären Flugeinlagen am legendären Sprunghügel 'La Rocco's Leap'. Cianciarulo zeigte sich davon unbeeindruckt, ließ nicht locker und hielt dagegen. Barcia behielt am Ende des zweiten Laufs die Oberhand und stand schließlich auf dem dritten Podiumsrang. Auch in der Tabelle rangiert Barcia weiterhin auf Position 3.

Im ersten Lauf war es Marvin Musquin (KTM), der Osbornes pace an der Spitze noch am ehesten mitgehen konnte. In reale Schlagdistanz zum Führenden kam der Franzose allerdings zu keinem Zeitpunkt. Nach Rang 2 im ersten Lauf erreichte der Franzose in Moto 2 nur Platz 6 und verfehlte auf Gesamtrang 4 das Podium.

Chase Sexton, Rookie und HRC-Teamkollege des derzeit pausierenden Ken Roczen, erreichte mit einem soliden 3-4-Ergebnis erstmals das Podium in der 450er Klasse. Der Brite Max Anstie (Suzuki), der am letzten Samstag schwer gestürzt war und sich eine Kieferverletzung zuzog, startete in RedBud mit Handicap und beendete den Tag auf einem respektablen 11. Rang.

Titelverteidiger Eli Tomac (Kawasaki) fand den ganzen Tag über keinen Rhythmus. Ausgangspunkt seiner enttäuschenden Leistung waren jeweils schlechte Starts in beiden Motos. Seine pace war danach zwar gut, aber es gelang ihm nicht, entscheidende Überholmanöver zu platzieren. Mit einem 4-5-Ergebnis beendete der Kawasaki-Werksfahrer das erste RedBud Meeting nur auf Gesamtrang 6. In der Tabelle hat Tomac inzwischen einen Rückstand von 43 Punkten zur Spitze.

Ergebnis US Nationals RedBud 1:

1. Zach Osborne (USA), Husqvarna, 1-1
2. Chase Sexton (USA), Honda, 3-4
3. Justin Barcia (USA), Yamaha, 6-2
4. Marvin Musquin (FRA), KTM, 2-6
5. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 5-3
6. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 4-5
7. Christian Craig (USA), Honda, 7-8
8. Blake Baggett (USA), KTM, 10-7
9. Broc Tickle (USA), Yamaha, 8-9
10. Joey Savatgy (USA), Suzuki, 9.12
11. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, 12-11
12. Max Anstie (GBR), Suzuki, 11-13
...
DNS: Jason Anderson (USA), Husqvarna
DNS: Cooper Webb (USA), KTM
DNS: Ken Roczen (GER), Honda

Meisterschaftsstand nach Runde 4:

1. Zach Osborne, 172
2. Marvin Musquin, 146, (-26)
3. Justin Barcia, 133, (-39)
4. Eli Tomac, 129, (-43)
5. Adam Cianciarulo, 125, (-47)
6. Chase Sexton, 116, (-56)
7. Blake Baggett, 106, (-66)
8. Broc Tickle, 96 (-76)
9. Christian Craig, 86, (-86)
10. Dean Wilson, 77, (-95)
11. Max Anstie, 72, (-100)
12. Joey Savatgy, 69, (-103)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE