Jeffrey Herlings (KTM): Der Sandkönig von Lommel

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Jeffrey Herlings ist und bleibt im Sand unantastbar

Jeffrey Herlings ist und bleibt im Sand unantastbar

Selbst ein Sturz in der letzten Runde konnte KTM-Werksfahrer Jeffrey Herlings (KTM) nicht vom Siegen abhalten. Der Holländer ist mit 36 Punkten Vorsprung klar auf WM-Kurs. Antonio Cairoli (KTM) resigniert.

Diese Situation war delikat: Zuerst überrundet Jeffrey Herlings in der letzten Runde Clement Desalle. Zur Erinnerung: Desalle ist der einzige Fahrer im WM-Feld, der neben Herlings und Cairoli in diesem Jahr einen Grand-Prix-Sieg gewinnen konnte. Nur wenige Sekunden später wirft der Niederländer seine KTM in den belgischen Sand. Desalle rundet sich zurück, doch der Vorsprung des Niederländers ist so groß, dass ihn selbst der Crash nicht vom Laufsieg abhalten kann. Trotz der Bodenprobe in der letzten Runde gewann Herlings mit immerhin noch 33 (!) Sekunden Vorsprung vor Antonio Cairoli.

Herlings ist und bleibt im Sand eine Klasse für sich. Niemand hatte ihm in Lommel etwas entgegenzusetzen. Seine Siegesfahrt wirkte streckenweise wie eine sonntägliche Trainingseinheit - entspannt und locker tänzelte er durch jene tiefen Sandwellen, durch die sich die meisten anderen Fahrer nur mit Mühe hindurch quälten.

Selbst der neunfache Weltmeister, Antonio Cairoli, fand das ganze Wochenende über keine Antwort auf die Überlegenheit des Sandkönigs Herlings. Hätte er dem Niederländer im zweiten Lauf mit Respektabstand folgen können, so wäre der Ausrutscher von Herlings seine große Chance gewesen. Aber bei einem Rückstand jenseits der 30 Sekunden kann sich Herlings sogar einen Sturz leisten, ohne auch nur eine einzige Position zu verlieren. In der WM baute 'The Bullet' seinen Vorsprung um 6 weitere Punkte aus und hat nun ein Punktepolster von 36 WM-Zählern vor Titelverteidiger Cairoli.

Dass Max Anstie seine Stärken im Sand hat, ist nichts Neues. Er schaffte es durch zwei vierte Plätze zum zweiten Mal in dieser Saison aufs Podium - trotz eines Sturzes im zweiten Lauf. In der WM-Tabelle rangiert der Brite nun auf Platz 10.

Eine makellose Leistung zeigte Jeremy Seewer auf Platz 6. 

Max Nagl (TM), der wegen seines Fingerbruchs in Lommel pausieren musste, fiel in der WM auf Platz 12 zurück.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Rennen in Lommel (Belgien) erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Glenn Coldenhoff gewinnt den Start vor Max Anstie, Jeffrey Herlings, Antonio Cairoli und Jeremy Seewer.

Noch 29 Min:
Herlings hat bereits P2 erreicht.

Noch 28 Min:
Führungswechsel! Herlings geht an Coldenhoff vorbei an die Spitze.

Noch 26 Min:
Cairoli geht an Anstie vorbei auf P2. Kevin Strijbos kommt von der Strecke ab und geht hart zu Boden.

Noch 25 Min:
Cairoli hat Coldenhoff auf P2 in Schlagdistanz!

Noch 24 Min:
Cairoli quetscht sich an Coldenhoff vorbei und erreicht P2.

Noch 21 Min:
Herlings hat einen Vorsprung von 13 Sekunden herausgefahren.

Noch 18 Min:
Febvre stürzt über das Vorderrad, kann aber P5 halten.

Noch 16 Min:
Gajser geht an Febvre vorbei auf P5.

Noch 14 Min:
Febvre kämpft sich auf Rang 5 zurück.

Noch 10 Min:
Herlings führt 17 Sekunden vor Cairoli, Anstie, Coldenhoff, Febvre, Gajser, Seewer, Desalle, Bobryshev und Simpson.

Noch 5 Min:
Zweikampf zwischen Coldenhoff und Anstie um P3: Coldenhoff setzt sich durch.

Noch 2 Min:
Herlings hat bereits einen Vorsprung von 25 Sekunden vor Cairoli!

Noch 1 Min:
Tommy Searle geht zu Boden.

Letzte Runde:
Jeffrey Herlings überrundet Clement Desalle und geht nur wenige Kurven vor der Ziellinie zu Boden. 'The Bullet' gewinnt dennoch mit 33 Sekunden Vorsprung vor Antonio Cairoli, Glenn Coldenhoff und Max Anstie, der es zum zweiten Mal in diesem Jahr aufs Podium schafft.

Ergebnis MXGP Lauf 2, Lommel (Belgien):
1. Jeffrey Herlings (NED), KTM
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM
3. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
4. Max Anstie (GBR), Husqvarna
5. Romain Febvre (FRA), Yamaha
6. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
7. Tim Gajser (SLO), Honda
8. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
9. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
10. Evgeny Bobryshev (RUS), Suzuki
11. Shaun Simpson (GBR), Yamaha
12. Julien Lieber (BEL), Kawasaki
13. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna
14. Graeme Irwin (GBR), KTM
15. Tanel Leok (EST), Husqvarna
16. José Butron (ESP), KTM
17. Jeffrey Dewulf (BEL), KTM
18. Harri Kullas (EST), Husqvarna
19. Jordi Tixier (FRA), KTM
20. Valentin Guillod (SUI), KTM
...
DNS: Max Nagl (GER), TM

Grand-Prix-Wertung:
1. Jeffrey Herlings, 1-1
2. Antonio Cairoli, 2-2
3. Max Anstie, 4-4

WM-Stand nach 15 von 20 Läufen:
1. Jeffrey Herlings, 683
2. Antonio Cairoli, 647, (-36)
3. Clement Desalle, 503, (-180)
4. Tim Gajser, 478, (-205)
5. Romain Febvre, 468, (-215)
6. Gautier Paulin, 435, (-248)
7. Glenn Coldenhoff, 388, (-295)
8. Jeremy Seewer, 350, (-333)
9. Jeremy van Horebeek, 337, (-346)
10. Max Anstie, 267, (-416)
11. Evgeny Bobryshev, 241, (-442)
12. Max Nagl, 227, (-456)
13. Alessandro Lupino, 214, (-469)
14. Julien Lieber, 198, (-485)
15. Kevin Strijbos, 177, (-506)
16. Shaun Simpson, 146, (-537)
17. Tommy Searle, 120, (-563)
18. Arminas Jasikonis, 111, (-572)
19. Maxime Desprey, 89, (-594)
20. Tanel Leok, 89 (-594)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm