Jeffrey Herlings (KTM): Probleme für den Sandkönig

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP

Red Bull KTM-Motocross-Star Jeffrey Herlings sah sich im Qualifikations-Rennen der MXGP-Kategorie am Samstag in Valkenswaard in einer neuen Situation und mit einigen Problemen konfrontiert.

Für den ehemaligen MXGP-Weltmeister Jeffrey Herlings begann der Quali-Tag auf dem gefürchteten Euro-Circuit in Valkenswaard so wie gewohnt. Der Red Bull-KTM-Star aus den Niederlande sicherte sich für den Quali-Lauf die beste Startposition mit der Bestzeit im Zeittraining.

Dann änderte sich die Lage aber für den vierfachen Weltmeister, der einst in Valkenswaard über acht Jahr ohne Niederlage war. Zunächst wetzte Honda-Star Tim Gajser als schnellster in die ersten Kurven und sicherte sich den Holeshot. Als Herlings mit etwa drei Sekunden Abstand zu Gajser unterwegs war, tauchte in Runde 2 plötzlich Yamaha-Werksfahrer Gautier Paulin auf und wetzte im ersten, schnellen Sektor am KTM-Star vorbei, der somit nur noch Dritter war.

Eine Runde später büßte Herlings an gleicher Stelle zwei weitere Plätze gegen Markenkollegen Jorge Prado und Pauls Jonass (Husqvarna) ein. Erst auf Rang 6 hinter Arminas Jasikonis fand «The Bullet» wieder seinen Flow und kämpfte sich in bewährter Manier nach vorne. Als Leader Tim Gajser (Honda) mit einem Defekt das Rennen nach Halbzeit aufgeben musste, war Herlings hinter Prado schon wieder auf Platz 2 unterwegs.

Kurz nachdem sich Herlings auf der Startgeraden am spanischen MXGP-Neuling Prado vorbeigefahren hatte, nutzte der großgewachsene Husqvarna-Werksfahrer Arminas Jasikonis die Lage und ging innerhalb weniger Meter an beiden KTM-Assen vorbei. Der Litauer gab diese Führung bis ins Ziel nicht mehr ab und fügte Herlings somit eine seiner seltenen Niederlagen in Valkenswaard zu.

«Arminas war richtig schnell», stellte Herings fest. «Auch am Vormittag im Zeittrainings musste ich mehrer Anläufe nehmen, um die Pole zu holen. Ich habe mich wohl nicht gut genug aufgewärmt. Im Qualifying bekam ich jedenfalls schon in der zweiten Runde harte Unterarme. Vielleicht war meine Dämpfung etwas zu hart eingestellt. Wir werden für morgen vielleicht ein paar Änderungen vornehmen. Ich bin happy über P2 und meine fahrerische Leistung. Ich muss aber auch ehrlich sagen: AJ (Arminas Jasikonis; Anm der Red.) war schneller.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE