Gestürzter Romain Febvre (Kawasaki): «Bereue nichts»

Von Kay Hettich
Motocross-WM MXGP
Romain Febvre zeigte großartigen Einsatz

Romain Febvre zeigte großartigen Einsatz

Nur 200 Meter vor dem Ziel lag Romain Febrve beim Limburg-GP noch auf Podiumskurs, doch er ging zu hohes Risiko. Der Kawasaki-Pilot wurde punktgleich mit Tony Cairoli (KTM) Tagesvierter.

Als Dritter im ersten Rennen der MXGP 2020 in Limburg (der zweite von drei Events in Lommel) glaubte Romain Febvre an den GP-Sieg, doch zwei Stürze verhinderten ein besseres Finish.

Von Startplatz 13 lag der Kawasaki-Pilot nach der ersten Kurve auf Platz 8, in der dritten Runde lag er an fünfter Stelle, um in Runde 7 Platz 3 zu übernehmen. Durch den ersten Sturz in der zehnten Runde verlor der Franzose den direkten Anschluss an die Spitze.

Es waren noch sieben Minuten zu fahren und Febrve startete eine grandiose Aufholjagd. Zu Beginn der letzten Runde hatte er Cairoli im Visier, unmittelbar vor dem Italiener fuhr dessen Red Bull KTM-Teamkollege Jorge Prado. Statt sich mit Platz 3 auf dem Tagespodium zufrieden zu geben, pushte Febvre weiter – und stürzte nur 200 Meter vor dem Ziel in der Rhymuspassage ein zweites Mal.

Als Vierter im Ziel wurde der MXGP-Weltmeister von 2015 Tagesvierter, punktgleich mit Cairoli.

«Ich kann nicht behaupten, dass der Tag wie geplant lief», stöhnte der 28-Jährige. «Die erste Kurve war ziemlich unübersichtlich, aber ich kam wieder vor auf Platz 3. Der erste Sturz kostete eine Position, aber ich holte zu Cairoli auf und war wieder Dritter. In der letzten Runde machte er in den Waves einen Fehler. Ich versuchte ihn zu überholen, stürzte aber ab und verlor eine Position und das Podium. Schade, aber ich bereue es nicht, dass ich das Risiko eingegangen bin. Das gehört einfach dazu.»


Ergebnis MXGP Lommel 2, Lauf 2:

1. Jorge Prado (ESP), KTM
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM
3. Tim Gajser (SLO), Honda
4. Romain Febvre (FRA), Kawasaki
5. Brian Bogers (NED), KTM
6. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
7. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
8. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda
9. Calvin Vlaanderen (NED), Yamaha
10. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
11. Jordi Tixier (FRA), KTM
12. Ivo Monticelli (ITA), GasGas
13. Evgeny Bobryshev (RUS), Husqvarna
14. Dylan Walsh (NZL), Honda
15. Adam Sterry (GBR), KTM
16. Tanel Leok (EST), Husqvarna
17. Valentin Guillod (SUI), Honda
18. Tom Koch (GER), KTM
19. Freek van der Vilst (NED), KTM
20. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha
...
DNS: Henry Jacobi (GER), Yamaha
DNS: Glenn Coldenhoff (NED), GasGas
DNS: Arminas Jasikonis (LTU), Husqvarna
DNS: Jeffrey Herlings (NED), KTM

Grand-Prix-Wertung:

1. Jorge Prado (2-1)
2. Tim Gajser (1-3)
3. Antonio Cairoli (5-2)

WM-Stand nach WM-Lauf 14 von 18:

 1. Tim Gajser (SLO), Honda, 533
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 478, (-55)
3. Jorge Prado (ESP), KTM, 476, (-57)
4. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha, 461, (-72)
5. Romain Febvre (FRA), Kawasaki, 421, (-112)
6. Glenn Coldenhoff (NED), GasGas, 375, (-158)
7. Gautier Paulin (FRA), Yamaha, 369, (-164)
8. Clement Desalle (BEL), Kawasaki, 336, (-197)
9. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda, 271, (-262)
10. Jeffrey Herlings (NED), 263, (-270)
...
17. Henry Jacobi (GER), Yamaha, 134, (-399)
...
39. Tom Koch (GER), KTM, 9, (-524)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE